Tenasserim


Tenasserim

12.4599.0833333333337Koordinaten: 12° N, 99° O

တနင္သာရိတုိင္‌း
Tanintharyi-Division
Hauptstadt Tavoy
Fläche 43.328 km²
Bevölkerung 1.537.000 (Jan. 2005)
Ethnien Bamar, Karen,
Mon, Rakhaing,
Shan und Salon

Tanintharyi (bis 1989 Tenasserim, malaiisch tanassari) ist eine der 14 Verwaltungseinheiten (Division) in Myanmar.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Besiedelung

Tanintharyi bildet ein lang gestrecktes, waldreiches Küstenland im Südosten des Irrawaddy-Tals von Nieder-Birma, und liegt an der Andamanensee. Nach Osten steigt das Tenasserim-Gebirge bis auf 1.600 Meter an, das eine natürliche Grenze zu Thailand bildet.

Die Tanintharyi-Division belegt eine Fläche von 43.346 km². Bei einer Einwohnerzahl von 1.537.000 (Januar 2005) ergibt sich eine Besiedlungsdichte von 35 Einwohnern pro km².

Die Bevölkerung setzt sich zusammen aus Angehörigen der Volksgruppen der Bamar, Karen, Mon, Rakhaing, Shan und Salon.

Die größte Stadt ist Myeik (Mergui) mit 173.317 Einwohnern, gefolgt von der Hauptstadt Tavoy (137.000). Myeik und Kawthoung (früher: Victoria Point), am südlichen Zipfel der Tanintharyi-Division gegenüber der thailändischen Stadt Ranong gelegen, sind Ausgangspunkte für den Tourismus in die Inselwelt des Mergui-Archipels im Andamanischen Meer.

Bedeutende Flüsse sind Dawei, Tanintharyi und Lenya.

Wirtschaft

Geschichte

Historische Karte der Region

Im Verlauf der Geschichte gehörte die Küstenregion meist zu Birma, war aber auch Bestandteil der thailändischen Königreiche Sukhothai (unter Ramkhamhaeng) und Ayutthaya. König Ramathibodi I. erlaubte den Portugiesen Anfang des 16. Jahrhunderts eine Handelsniederlassung in Tenasserim. Erst 1759 wurde Tenasserim durch König Alaungpaya für Birma zurückgewonnen.

1826 mussten die Birmanen Tenasserim im Vertrag von Yandabu an die Briten abtreten; die Division wurde in das Indobritische Weltreich einverleibt. Sie umfasste seinerzeit sechs Distrikte: Amherst, Tavoi, Mergui, Taungu, Schwegjin und Saluen, zusammen etwa 120.000 km² und knapp 1 Million Einwohner (Stand: 1891)[1].

Mit der Unabhängigkeit Birmas 1948 wurde der Nordosten Tenasserims zum eigenständigen Territorium der Karen und heißt seit 1989 Kayin-Staat. 1974 musste Tenasserim auch noch den Nordwesten zugunsten eines eigenen Staats der Mon abtreten und verlor dadurch auch seine bisherige Hauptstadt Mawlamyaing. Die Hauptstadt von Tenasserim ist seither Dawei (seit 1989 Tavoy).

Seit der Unabhängigkeit Birmas ist Tenasserim nicht mehr frei zugänglich.

Einzelnachweise

  1. Brockhaus 14. A., Bd. 15. (1908)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tenasserim — Tenasserim, 1) Fluß auf der Westküste von Hinterindien; 2) die vom Vorigen durchflossene Landschaft, ein schmales Gestadenland im Norden der Halbinsel Malacca, 1826 von den Briten den Birmanen abgenommen u. eingetheilt in die drei Provinzen: Je,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tenasserim [1] — Tenasserim, Fluß im gleichnamigen Regierungsbezirk der britisch ind. Provinz Birma, entspringt im Distrikt Tavoy, fließt südwärts und mündet, 550 km lang, in einem Delta bei Mergui in den Bengalischen Meerbusen. Er ist für große Boote 53 km… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tenasserim [2] — Tenasserim (Tanengthari), Division der britisch ind. Provinz Birma, in deren südlichstem Teil an der Küste gelegen, 121,026 qkm groß mit (1901) 1,159,558 Einw., darunter 993,300 Buddhisten, 44,840 Naturanbeter, 38,269 Christen, 45,435 Hindu,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tenasserim — Tenasserīm, Division in Birma, 120.663 qkm, (1891) 978.073 E., bewässert durch den in den Bengal. Busen mündenden Fluß T.; Hauptstadt Maulmain …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tenasserim — Tenasserim, brit. Provinz in Hinterindien, Küstenstreif zwischen dem Gebirge Zenkiet und dem Meere, östl. von Siam begränzt, 700 QM. groß, mit mehr als 100000 größtentheils malayischen E.; wurde 1826 von den Birmanen abgetreten. Hauptstadt:… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Tenasserim — ▪ region, Myanmar Burmese  Tanintharyi        narrow coastal region, southeastern Myanmar (Burma), bordered to the east by Thailand and to the west by the Andaman Sea. The Mergui Archipelago, with more than 200 islands of varying sizes, fringes… …   Universalium

  • Tenasserim —  Cette page d’homonymie répertorie les différents lieux partageant un même toponyme. Tenasserim, que le régime birman actuel écrit Tanintharyi, est le nom : De l étroite bande côtière du sud est de la Birmanie bordée à l est par la… …   Wikipédia en Français

  • Tenasserim — Tenạsserim,   birmanisch Tanintharyi, Provinz im Südosten Birmas, zwischen Küste und thailändischer Grenze, mit dem vom Tenasserim River durchzogenen Tenasserimgebirge, das aus schmalen Granitketten und steil gestellten Sedimenten (im Kalkstein… …   Universal-Lexikon

  • TENASSERIM —    (972), the southernmost division of Burma, forms a long coastal strip facing the Bay of Bengal and backed by the mountain barrier of Siam; acquired by the British in 1825 …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Tenasserim-Muntjak — im Dusit Zoo, Bangkok Systematik Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla) Unterordnung …   Deutsch Wikipedia