Tenne


Tenne
Historische Malztenne

Tenne (in Norddeutschland auch Lohdiele genannt)[1] bezeichnet den befestigten Fußboden einer Scheune, auf dem in früheren Zeiten das Getreide nach der Ernte mit Dreschflegeln gedroschen wurde.

Die Tenne besteht häufig aus gestampftem Lehm, aber auch Beton oder Holz werden verwendet.

Ausprägungen

In der Mälzerei bezeichnete man früher den flachen Boden, auf dem das Grünmalz in sogenannten Haufen ausgebreitet wurde, als Tenne. Auf der Tenne musste das Grünmalz täglich mit Malzschaufeln und Harken gewendet werden. Diese personalintensive Arbeitsweise wird heute meist vollautomatisch im Keimkasten erledigt.

Auf Bauernhöfen ist die Tenne häufig der den Wirtschafts- und Wohnbereich des Hofes verbindende Gebäudeteil, in dem im Winter das Korn gedroschen wurde.[2][3]

Einzelnachweise

  1. Der Maueranker - Baupflege in Nordfriesland, Dithmarschen und Angeln. Herausgegeben von der Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland & Dithmarschen e.V. Heft 3/4, Dezember 2004, 23. Jahrgang, Seite 10. Online: http://www.nordfriiskinstituut.de/mauer4_2004.pdf
  2. http://www.nordseeinsel.de/Gremmerup/Geschichte.htm
  3. http://www.nordfriesland.city-map.de/02010700/die-haubarge-der-landschaft-eiderstedt

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tenne — Sf erw. fach. (8. Jh.), mhd. tenne mnf., ahd. tenni n. Stammwort Früh bezeugt als ml. danea (Reichenauer Glossen, 10. Jh., vielleicht niederfränkisch), fläm. den Dreschplatz auf freiem Feld . Vielleicht weiter dazu mndd. denne, ae. denn… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Tenne — Tenne: Die Herkunft des auf den dt. Sprachbereich beschränkten Substantivs (mhd. tenne, ahd. tenni »Dreschplatz«) ist nicht geklärt …   Das Herkunftswörterbuch

  • Tenne — Tenne, 1) ein im freien Felde geebneter u. festgeschlagener Ort, worauf bes. Ölgewächse gedroschen werden; 2) (Dreschtenne), der Platz, auf welchem in der Scheuer (s.d.) gedroschen wird; 3) so v.w. Hausflur; 4) bei Pochwerken so v.w. Fußboden …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tenne [1] — Tenne, s. Scheune …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tenne [2] — Tenne, s. Tigerschlangen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tenne — Tenne, s. Scheune …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tenne — Ten|ne [ tɛnə], die; , n: großer Raum in einem Bauernhaus oder in der Scheune, in dem die Wagen entladen, die Maschinen zum Dreschen aufgestellt werden o. Ä.: die Kinder spielten auf der Tenne. * * * Tẹn|ne 〈f. 19〉 festgestampfter od.… …   Universal-Lexikon

  • Tenné — In heraldry, tenné or tawny is a stain , a rarely used tincture, an orangish brown colour. Some authors (particularly in England) consider it the same as orange, but that is not the case in continental heraldry.In South Africa, tenné is… …   Wikipedia

  • Teňňe — Manat Land: Turkmenistan Unterteilung: 100 Teňňe ISO 4217 Code: TMT Abkürzung: m Wechselkurs: (13. Februar 2009) 1 EUR = 1,3425 …   Deutsch Wikipedia

  • Tenne — Gute Tenne, gute Drescher. Dän.: Hvor en god lo er maa være en god tærsker. (Prov. dan., 388.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon