Tentakel


Tentakel
Sonnentaublatt mit Tentakeln (Drosera peltata)

Tentakel sind längliche Strukturen auf den Blättern von Pflanzen (Drüsententakel) oder an wirbellosen Tieren. Sie werden meistens zum Fang von Beutetieren eingesetzt. Für zwei Tierklassen, die Tentaculata und die Atentaculata, sind Tentakel namensgebend.

Inhaltsverzeichnis

In der Botanik

Tentakel sind Anhangsgebilde von Blättern der fleischfressenden Pflanzen, die damit Tiere fangen. In den Tentakeln befinden sich Gefäßleitungen (Tracheiden). Am verdickten, einem Köpfchen ähnelnden Ende, sitzen Drüsenzellen, die einen Fangschleim abgeben. Dieser ist klar, klebrig und kann Proteine verdauen.

In der Zoologie

Die Anemone Cribrinopsis fernaldi (ein Nesseltier) mit Tentakeln

Tentakel, oder Fangarme, befinden sich am Kopf von Kopffüßern, an Nesseltieren und anderen wirbellosen Tieren. Sie sind meist beweglich und dienen häufig dem Ertasten und Greifen von Beutetieren, teilweise auch deren Verdauung (Suctoria). Seltener werden sie zur Unterstützung der Fortbewegung und für den Kontakt mit Artgenossen eingesetzt, z. B. bei Kopffüßern wie den Tintenfischen. Die Tentakel einiger Arten der Quallen können bis zu vierzig Meter lang werden.

Literatur

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tentakel — Smn Fangarm per. Wortschatz fach. (19. Jh.) Neoklassische Bildung. Neubildung ml. tentāculum zu l. tentāre betasten , einer Nebenform von l. temptāre.    Ebenso nndl. tentakel, ne. tentacle, nfrz. tentacules, nschw. tentakel, nnorw. tentake;… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Tentakel — Tentakel, 1) längliche, dünne, bewegliche Anhänge am Kopf verschiedener Wirbelloser (z.B. Nesseltiere, Rippenquallen, Tentaculaten); dienen dem Beutefang, der Erkundung, der Anheftung; 2) klebrige Fangvorrichtungen tierfangender Pflanzen …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Tentakel — Fühler; Fangarm * * * Ten|ta|kel 〈m. 5 oder n. 13〉 zum Tasten u. Ergreifen der Beute dienender Körperanhang von wasserbewohnenden, zumeist festsitzenden Tieren, Fangarm [<neulat. tentaculum; zu lat. temptare „angreifen, betasten, befühlen,… …   Universal-Lexikon

  • Tentakel — Føletråd, antenne …   Danske encyklopædi

  • Tentakel — Ten|ta|kel 〈m. od. n.; Gen.: s, Pl.: ; meist Pl.; Zool.〉 zum Ertasten u. Ergreifen der Beute u. zur Abwehr von Feinden dienender, schlauchförmiger Körperteil der Hohltiere, Fangarm [Etym.: <neulat. tentaculum <lat. temptare, tentare… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Tentakel — Ten|ta|kel der od. das; s, (meist Plur.) <aus nlat. tentaculum zu lat. tentare, Nebenform von temptare »(prüfend) betasten«>: 1. Fanghaar fleischfressender Pflanzen. 2. beweglicher Fortsatz in der Kopfregion niederer Tiere zum Ergreifen der …   Das große Fremdwörterbuch

  • tentakel — ten|ta|kel sb., tentaklen, tentakler, tentaklerne (fangarm, føletråd) …   Dansk ordbog

  • tentakel — s ( n, tentakler) känselspröt, äv. fångstarm …   Clue 9 Svensk Ordbok

  • Tentakel — Ten|ta|kel, der oder das; s, meist Plural <lateinisch> (Fanghaar fleischfressender Pflanzen; Fangarm) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Thaddäus Tentakel — Seriendaten Deutscher Titel: SpongeBob Schwammkopf Originaltitel: SpongeBob Squarepants Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): seit 1999 Episodenlänge: etwa 11–22 Minuten Episodenanzahl …   Deutsch Wikipedia