Thallus


Thallus

Der Thallus, zu deutsch auch Lager, ist der vielzellige Vegetationskörper bei Pflanzen, der nicht in Sprossachse, Wurzel und Blatt unterteilt ist. Solche Pflanzen nennt man Thallophyten oder Lagerpflanzen. Der Thallus kann nur negativ definiert werden als vielzelliger oder polyenergider Vegetationskörper, der nicht die typische Gliederung eines Kormus aufweist.[1]

Der Begriff Thallus wurde 1803 von Erik Acharius für Flechten eingeführt. Er leitet sich vom griech. thallos = sprossender Zweig, ab. Rasch wurde der Begriff auf andere Gruppen sogenannter Niederer Pflanzen übertragen.

Bei Pflanzen ist der Thallus die Organisationsstufe unterhalb des Kormus. Zu den Pflanzen mit Thallus zählen die Moose. Durch die Bildung von Stämmchen (Cauloid) und Blättchen haben die Laubmoose jedoch eine gewisse Sonderstellung, sind aber dennoch Thallophyten.

Ebenfalls über einen Thallus verfügen einige Algengruppen, wie die Tange, und viele Vertreter der Pilze sowie die Flechten. Die letzten zwei Gruppen zählen jedoch nicht zu den Pflanzen.

Thallustypen

Gewebethallus bei einem Lebermoos.

Der einfachste Thallus ist der Zell- oder Schlauchthallus: bei einigen Algen kommen vielkernige Riesenzellen (Coenoblasten) vor, die als siphonaler Organisationstyp bezeichnet wird. Beispiele sind unter den Chlorophyceae Caulerpa und bei den Xanthophyceae Botrydium und Vaucheria. Weiters kommen siphonale Thalli bei den Eipilzen, den Chytridiomycota und Vertretern der Jochpilze vor. Ist der Schlauchthallus durch Querwände gegliedert, sind die Zellen jedoch vielkernig, ist dies die siphonocladale Organisationsstufe.

Der Fadenthallus ist fädig (trichal) aufgebaut. Die Formen reichen dabei von einfachen, unverzweigten Fäden (Spirogyra) über verzweigte Fäden und diverse Zelldifferenzierungen bis hin zum flächigen Thallus, der blattähnliche Strukturen (Phylloide, vergl. Phyllodien) trägt.

Flechtthallus: Rotalgen bilden vielfach komplexe Strukturen. Sie bilden jedoch keine echten Gewebe, sondern Flechtgewebe (Plektenchyme). Ein Flechtgewebe tritt auch bei den höher organisierten Pilzen auf, die Fruchtkörper sind aus Flechtgewebe.

Ein Gewebethallus tritt bei den Armleuchteralgen, bei den Braunalgen, sowie bei den Moosen auf.

Belege

Einzelnachweise

  1. Strasburger, 2002, S. 210.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • THALLUS° — (Gr. θαλλος), a first century C.E. author (probably heathen) of a lost Greek universal chronicle in three books of which eight fragments survive. Thallus main theme was Hellenic rather than biblical history. Freudenthal suggested that Thallus was …   Encyclopedia of Judaism

  • Thallus — Thal lus, n.; pl. {Thalli}. [NL., fr. Gr. ? young shoot or branch, frond.] (Bot.) A solid mass of cellular tissue, consisting of one or more layers, usually in the form of a flat stratum or expansion, but sometimes erect or pendulous, and… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • thallus — thallus. См. слоевище. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • Thallus — (Th. Ach.), das Laub der Flechten, an der Erde, auf Steinen, Mauern, Felsen, Baumrinde od. Holz, in Gestalt einer gelappten blattartigen od. harten rindenartigen od. schorfartigen Masse, auf welcher sich schild , becherförmige etc. Behälter… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thallus — (griech., Thallom, Laub, Lager), alle Pflanzenkörper, an denen diejenigen Gliederungen, Wachstumgesetze und Einrichtungen des innern Baues, welche die Merkmale vom Stengel, Wurzel und Blatt ausmachen, nicht wahrzunehmen sind, wie bei allen Pilzen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Thallus — (grch.), Thallōm, Lager, Pflanzenkörper, der nicht in Wurzel, Stamm und Blatt gegliedert ist (Pilze, Flechten, Algen) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Thallus — Thallus, Pflanzenkörper der ⇒ Thallophyten, der aus Zellen, die durch gemeinsame Zellwände verbunden und arbeitsteilig spezialisiert sind, besteht und nicht die Merkmale eines typischen ⇒ Cormus besitzt. In der Stammesgeschichte ist es mehrfach… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • thallus — Latin, from Gk. thallos green shoot, twig, related to thalia abundance, thalos scion, child, ultimately from PIE root *dhal to bloom (Cf. O.Ir. duilesc, a type of algae) …   Etymology dictionary

  • thallus — [thal′əs] n. pl. thalli [thal′ī΄] or thalluses [ModL < Gr thallos, young shoot: see THALIA] the nonvascular plant body of a thallophyte, showing no clear distinction of roots, stem, or leaves thalloid [thal′oid΄] adj …   English World dictionary

  • Thallus — For the chronologer/historian occasionally mentioned in the works of early Christian writers, see Thallus (historian). Thallus, from Latinized Greek theta;α lambda; lambda; omicron; sigmaf; ( thallos ), meaning a green shoot or twig , is an… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.