The Big Sleep


The Big Sleep
Filmdaten
Deutscher Titel: Tote schlafen fest
Originaltitel: The Big Sleep
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1946
Länge: 114 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Howard Hawks
Drehbuch: William Faulkner,
Jules Furthman,
Leigh Brackett,
nach Raymond Chandler
Produktion: Howard Hawks
Musik: Max Steiner
Kamera: Sidney Hickox
Schnitt: Christian Nyby
Besetzung

Tote schlafen fest ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm des Regisseurs Howard Hawks nach Raymond Chandlers Roman The Big Sleep (deutscher Titel: Der große Schlaf oder auch Der tiefe Schlaf). Er kam am 23. August 1946 in die US-Kinos und gilt als Vertreter des Film noir. Im Jahr 1978 ist dieser Roman mit Robert Mitchum in der Hauptrolle (deutscher Verleihtitel: Tote schlafen besser) ein weiteres Mal verfilmt worden.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Privatdetektiv Philip Marlowe wird von General Sternwood engagiert, um zum einen Nachforschungen über einen verschwundenen Mann namens Sean Regan anzustellen, der früher häufig Gast des Hauses gewesen ist; außerdem soll Marlowe recherchieren, wer Sternwood mit den Spielschulden seiner jüngeren Tochter Carmen erpressen will. Marlowe macht sich an die Arbeit und entdeckt, dass die intelligente ältere Tochter Vivian mehr weiß, als sie zugibt. Ihre Schwester Carmen ist in kriminelle Machenschaften verwickelt, ist aber, wie sich später herausstellt, nicht verantwortlich zu machen, da sie drogensüchtig ist.

Seine Nachforschungen führen Marlowe in einen Dschungel kleiner und großer Verbrechen. Da er dabei auch die Auseinandersetzung mit dem mächtigen Gangsterboss Eddie Mars nicht scheut, werden die Gangster auf ihn aufmerksam und schicken ihm zwei Schläger auf den Hals. Ein kleiner Mann, der die Sache beobachtet, hilft Marlowe erst, als die Schläger abgezogen sind. Es stellt sich heraus, dass er eine Bekannte hat, die etwas über den Verbleib von Sean Regan und von Eddie Mars' angeblich mit Rusty durchgebrannter Frau weiß. Bevor er Marlowe etwas darüber sagen kann, wird er von Eddie Mars' Killer Lash Canino ermordet. Marlowe trifft sich daraufhin mit der Bekannten, die ihm tatsächlich Hinweise auf den Verbleib Regans und Eddie Mars' Frau gibt.

Marlowe fährt zu dem Haus, in dem Sean Regan verschwunden sein soll. Dort wird er niedergeschlagen und gefesselt. Als er erwacht, erblickt er zusammen mit Eddie Mars' Frau auch Vivian, die Tochter des Mannes, der ihn ursprünglich engagiert hat. Sie befreit ihn und hilft ihm, zu fliehen; bei dieser Flucht tötet Marlowe auch Mars' rechte Hand Canino. Marlowe findet heraus, dass Carmen Rusty Regan aus Eifersucht umgebracht hat und Vivian damit von Eddie Mars erpresst wird. Am Ende des Films stellt Marlowe dem Gangsterboss mit Hilfe von Vivian eine Falle. Dabei erschießen die Gangster irrtümlich ihren Boss.

Kritiken

  • Prisma Online: „Nach dem Roman ‚The Big Sleep‘ von Raymond Chandler inszenierte Howard Hawks einen Klassiker des film noir, der eine hoffnungslose Gesellschaft in einem düsteren Großstadtdschungel abbildet. Dabei achtete Hawks allerdings mehr auf die Wirkung der Bilder als auf die Logik der Handlung. Hawks gab sogar zu, dass auch er die Geschichte nicht ganz verstehe. Wem am Ende nicht klar ist, wer nun eigentlich Chauffeur Owen Taylor ermordete, der kann sich mit Marlowes Spruch trösten: ‚In dieser Stadt gibt es zu viel Waffen und zu wenig Hirn.‘“
  • Metzler Film Lexikon: „The Big Sleep ist sicher nicht der beste Film aus Hollywoods Schwarzer Serie: Die Atmosphäre und Ästhetik des Film noir werden ausgebeutet für eine Kommerzproduktion, die den Pessimismus und die zynische Weltsicht eher zitiert als sich zu eigen macht. Hawks ist ein Routinier, er bedient schematisch die Spannungsdramaturgie, tut dies jedoch so geschickt und unauffällig, daß der Zuschauer die Mängel des Drehbuchs vergißt.“

Auszeichnungen

Literatur

  • Raymond Chandler: Der große Schlaf. Roman (Originaltitel: The Big Sleep). Sämtliche Werke, Band 1. Deutsch von Gunar Ortlepp. Diogenes, Zürich 1980, ISBN 3-257-20132-X

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Big Sleep — infobox Book | name = The Big Sleep title orig = translator = image caption = First edition cover author = Raymond Chandler cover artist = country = United States language = English series = Philip Marlowe genre = Detective, Crime, Novel… …   Wikipedia

  • The Big Sleep — El título The Big Sleep puede hacer referencia a: The Big Sleep, novela escrita por Raymond Chandler en 1939. The Big Sleep, película basada en la novela citada, dirigida por Howard Hawks en 1946. The Big Sleep, segunda versión cinematográfica de …   Wikipedia Español

  • The Big Sleep — Le Grand Sommeil Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Le Grand Sommeil (The Big Sleep est son titre anglais original) est un roman de Raymond Chandler. Il a été adapté deux fois au… …   Wikipédia en Français

  • the big sleep — noun Death …   Wiktionary

  • The Big Sleep —    Voir Le Grand Sommeil …   Dictionnaire mondial des Films

  • The Big Sleep (disambiguation) — The Big Sleep may refer to:* The Big Sleep , the 1939 novel by Raymond Chandler ** The Big Sleep (1946 film), an adaptation of the novel starring Humphrey Bogart and Lauren Bacall ** The Big Sleep (1978 film), another adaptation of the novel,… …   Wikipedia

  • The Big Sleep (película de 1946) — Saltar a navegación, búsqueda The Big Sleep Título El gran sueño / El sueño eterno / Al borde del abismo Ficha técnica Dirección Howard Hawks Producción Jack L. Warner …   Wikipedia Español

  • The Big Sleep (película de 1978) — Saltar a navegación, búsqueda The Big Sleep Título The Big Sleep Ficha técnica Dirección Michael Winner Guión Raymond Chandler (novela) Michael Winner …   Wikipedia Español

  • The Big Sleep (1946) — The Big Sleep Título El gran sueño / El sueño eterno / Al borde del abismo Ficha técnica Dirección Howard Hawks Producción Jack L. Warner …   Wikipedia Español

  • The Big Sleep (1978) — The Big Sleep Título The Big Sleep Ficha técnica Dirección Michael Winner Guion Raymond Chandler (novela) Michael Winner …   Wikipedia Español