The Pit


The Pit
Filmdaten
Deutscher Titel: Die Grube des Grauens
Originaltitel: The Pit
Produktionsland: Kanada
Erscheinungsjahr: 1981
Länge: 93 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 18
Stab
Regie: Lew Lehman
Drehbuch: Ian A. Stuart
Produktion: Bennet Fode
Musik: Victor Davies
Kamera: Manfred Guthe
Schnitt: Rik Morden
Besetzung
  • Sam Snyders: Jamie Benjamin
  • Jeannie Elias: Sandy O’Reilly
  • Sonja Smits: Mrs. Lynde
  • Laura Hollingsworth: Marg Livingstone
  • John Auten: Bibliothekarin
  • Laura Press: Mrs. Benjamin
  • Richard Alden: Mr. Benjamin
  • Paul Grisham: Freddy
  • Wendy Schmidt: Christina
  • Andrea Swartz: Abergail
  • Edith Bedker: Louise
  • Lillian Graham: Mrs. Oliphant
  • Gerard Jordan: Allan
  • Allison Tye: Alicia

Die Grube des Grauens (The Pit) ist ein kanadischer Mystery-Horrorfilm aus dem Jahr 1981. Regie führte Lew Lehman.

Handlung

Der zwölfjährige, autistisch veranlagte Einzelgänger Jamie Benjamin ist ein Problemkind, das nicht sonderlich beliebt ist und aufgrund mangelnder sozialer Interaktion und Kommunikation mehr in seinen Träumen „lebt“ denn in der Realität. Der sonderbare Jugendliche steckt außerdem in der Pubertät, die ihn u. a. sogar die alte Nachbarin bespannen lässt. Jamie hat keine Freunde, mit Ausnahme seines „sprechenden“ Teddybären, mit dem er stets Selbstgespräche führt, und der ihm beunruhigenderweise auch Ratschläge für den Alltag erteilt. Die Eltern des Jungen sind ratlos und engagieren daher die attraktive Psychologiestudentin Sandy O’Reilly, die sich fortan um den Jungen kümmern soll.

Der pubertierende Teenager verliebt sich sofort in seine Haushälterin, flirtet mit ihr und weiht diese in sein finsteres Geheimnis ein, obwohl sie mit einem bekannten Football-Spieler liiert ist. Tief im Wald hat der Sonderling eine geheimnisvolle Grube mit prähistorischen Wesen, den Troglodyts, gefunden, die er seitdem mit rohem Fleisch versorgt. Diese trollartigen Kreaturen besitzen gelbe Augen und zeichnen sich neben einem unstillbaren Appetit vor allem durch ihre bucklige Erscheinung aus. Der gestörte und von seinen Mitmenschen geächtete Jamie freundet sich mit den unheimlichen Wesen an und verpflichtet sich seine neugewonnenen Schützlinge mit der täglichen Ration Fleisch zu versorgen. Anfangs kauft er hierzu Bestände aus der hiesigen Metzgerei auf, doch aufgrund seines knappen Budgets und dem wachsenden Misstrauen des Fleischers, löst er sich schnell von dieser Art der Nahrungsbeschaffung und wird immer rücksichtsloser. Als Nahrungsquellen dienen bald lebendige Tiere wie Hühner oder eine ausgewachsene Milchkuh, die er zum Erdloch führt.

Derweil verschlechtert sich das Verhältnis zu Sandy zunehmend, da die junge Frau, die nicht an die Existenz jener Ungetüme glaubt, nicht mehr gewillt ist, den teils krankhaften Verfehlungen ihres Schutzbefohlenen tatenlos mitanzusehen. Jamie hingegen wird zeitgleich immer brutaler und besinnt sich, auf Anraten seines Teddys, auf die Personen im Ort, die ihn einst malträtierten und verächteten. Aus dem ehemaligen Opfer wird so ein gewissensloser Täter, der seinen Rachgelüsten folgend seine menschlichen Peiniger tötet, darunter auch Sandys Freund Allan, bis ihm nach und nach potentielle „Futtermenschen“ ausgehen. Getrieben von einem Wahn und Eifersüchteleien führt er sogar Sandy zu seinen trollartigen Troglodyts, die er täglich aufopferungsvoll umsorgt. Er versucht so, das sich nach und nach verschlechtertere Verhältnis mit seiner Haushälterin aufzubessern, doch durch eine Unachtsamkeit fällt Sandy in das Erdloch, wo sie von den hungrigen Ungetümen verspeist wird.

Dem spurlosen Verschwinden von Sandy und anderen Stadtbewohnern folgen bald polizeiliche Ermittlungen, die jedoch zunächst mangels Inkompetenz und veralterter Methoden weitestgehend ins Leere laufen. Jamie sieht sich derweil außer Stande seine Kreaturen zu füttern und lässt ihnen ein Seil herab, so dass sie sich ihr Essen selbständig organisieren können. Die befreiten Ungetüme töten daher weitere unschuldige Menschen. Zwischenzeitlich fällt der Polizei auf, dass es sich um fremdartige Wesen handelt, die sie in eine Grube treiben, um sie mit einer bewaffneten Einheit der Bürgerwehr zu eliminieren, was augenscheinlich auch gelingt.

Am Ende des Films reist Jamie mit seinem Teddy im Gepäck zu dem abgelegenden Anwesen seiner Großeltern, wo er herzlich aufgenommen wird. Hier macht er die Bekanntschaft mit der etwa gleichaltrigen Alicia, die ihn spielerisch zu einem von ihr entdeckten Erdloch der Troglodyt führt, wo ihr eingeschüchterter Spielkamerad durch einen Stoß sein vermutliches Ableben findet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Pit — may refer to: * The Pit, a 200 seat studio theatre at the Barbican Arts Centre in the City of London * , a 1972 book about Mind Dynamics, Leadership Dynamics, and Holiday Magic * The Pit (novel), a 1903 book by Frank Norris * The Pit (arcade… …   Wikipedia

  • the pit — Brit. dated the seating at the back of the stalls of a theatre. → pit the pit literary hell. → pit …   English new terms dictionary

  • The Pit — Teddy, la mort en peluche Teddy, la mort en peluche (titre original : The Pit) est un film d horreur canadien de Lew Lehman sorti en 1981. Synopsis L histoire parle d un jeune garçon, Jamie (Sammy Sniders), qui passe une vie dure dans sa… …   Wikipédia en Français

  • The pit — 1. mosh pit; 2. bowl for skaters …   Dictionary of Australian slang

  • the pit — Australian Slang 1. mosh pit; 2. bowl for skaters …   English dialects glossary

  • The Pit (G.I. Joe) — The Pit is the fictional headquarters of the specialist team from the 1980s Marvel comic book created by Larry Hama. It is a multi level underground base complete with training facilities, living quarters, a briefing room, and heavy equipment… …   Wikipedia

  • The Pit and the Pendulum (radio) — The Pit and the Pendulum is a radio program from the American radio anthology series Radio Tales . The anthology series adapted classic works of American and world literature for the radio. The series was a recipient of numerous awards, including …   Wikipedia

  • The Pit (Judge Dredd story) — The Pit is a Judge Dredd story which appeared in British comic 2000 AD in 1995 1996 (issues 970 999). It has the greatest number of episodes (thirty) of any single Judge Dredd story (although Oz has the highest page count, at 199 pages). However… …   Wikipedia

  • The Pit Dragon Trilogy — is a series of science fiction and fantasy novels by Jane Yolen. The anthology is simply all of the three books in one. The books are set in the far future, on a desert planet called Austar IV, which has a history and climate similar to that of… …   Wikipedia

  • The Pit (BBS door) — The Pit is a Bulletin Board System (BBS) game using basic ANSI art (compare with ASCII art) and text database information. A graphical front end is also available, with EGA graphics and sound. Players fight in a rectangular grid against computer… …   Wikipedia