The Tokens


The Tokens

The Tokens waren eine US-amerikanische Doo-Wop-Gruppe.

Die Gruppe fand 1955 an einer Highschool im New Yorker Stadtteil Brooklyn unter den Namen The Linc-Tones zusammen. Zu den Gründungsmitgliedern gehörte Neil Sedaka, der das Gesangsquartett 1957 verließ, um als Solist erfolgreich zu werden. 1960 etablierte sich schließlich der Name The Tokens.

Der große Durchbruch kam noch im selben Jahr mit The Lion Sleeps Tonight. Der Song stammt von dem südafrikanischen Komponisten Solomon Linda (Originaltitel: Mbube) und war zuvor ein Hit in der US-Folkszene. Die Tokens sangen ihn mit einem Text des Komponisten George David Weiss.[1] Die von den Tokens erstmals interpretierte Version wurde im Laufe der Jahre über 150-mal aufgenommen.

Bis 1970 folgten noch mehrere kleinere Hits in den US-Charts. Dann trennte sich Henry Medress von den anderen drei, die zusammen unter dem Namen Cross Country weitermachten. 1973 konnten sie noch einmal mit dem Klassiker In The Midnight Hour von Wilson Pickett in die US Top 40 vordringen.

Bis ins neue Jahrtausend war die Band, später wieder als Tokens, aktiv und auf Tour. Im Jahr 2004 wurden sie in die Vocal Group Hall of Fame aufgenommen.

Inhaltsverzeichnis

Mitglieder

  • Jay Siegel
  • Mitchell Margo
  • Philip Margo
  • Hank Medress

Hit-Singles

  • Tonight I Fell In Love 1961 (USA Platz 15)
  • The Lion Sleeps Tonight 1961 (USA Platz 1, UK Platz 11, D Platz 23[2])
  • I Hear Trumpets Blow 1964 (USA Platz 30)
  • Portrait Of My Love 1967 (USA Platz 36)

Einzelnachweise

  1. Zu diesem Titel siehe Bronson, Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 102
  2. Ehnert, Günter (Hrsg.): Hit Bilanz. Deutsche Chart Singles 1956-1980. Hamburg: Taurus Press, 1990, S.205

Literatur

  • Warner, Jay: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940-1990. New York City / New York: Billboard Books, 1992, S. 466-469

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Tokens — are an American male doo wop vocal group from Brooklyn, New York. They are best known for their chart topping 1961 single, The Lion Sleeps Tonight (audio|The Lion Sleeps Tonight by The Tokens.ogg|sample).CareerThe group was formed in 1955 at… …   Wikipedia

  • The Tokens — est un groupe américain de doo wop, originaire de Brooklyn. Ils se sont rendus célèbres par leur interprétation de The Lion Sleeps Tonight en 1961. Sommaire 1 Discographie 2 En tant que producteurs 2.1 Membres au début du groupe …   Wikipédia en Français

  • The Crystal Maze — Series 1–2 logo (top) Series 3–6 logo (bottom) Genre Adventure game show …   Wikipedia

  • The Mind of an Ape — is a 1983 book by David and Ann James Premack. In it, the authors argue that it is possible to teach language to (non human) great apes. They write that: We now know that someone who comprehends speech must know language, even if he or she cannot …   Wikipedia

  • The Lion Sleeps Tonight — by The Tokens Single by The Tokens B side …   Wikipedia

  • Tokens — The Tokens waren eine US amerikanische Gesangsgruppe. Neil Sedaka stellte die Teenager Band 1955 zuerst unter den Namen the Linc Tones zusammen. Als er die Gruppe 1960 verließ, um als Solist erfolgreich zu werden, änderten die restlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • The Rockin' Berries — The Rockin’ Berries war eine britische Beat Band, die Anfang der 60er Jahre in Birmingham gegründet wurde. Obwohl sie ihren Namen von Chuck Berry ableiteten, rockte die Gruppe eher selten und hatte auch sonst keinen Bezug zu ihrem Namenspatron.… …   Deutsch Wikipedia

  • The Chiffons — The Ciffons mit Joan Carrasco (Mitglied der spanischen Band The Earth Angels) The Chiffons war eine US amerikanische Girlgroup der 1960er Jahre. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • The False Prince and the True — is a Portuguese fairy tale. Andrew Lang included it in The Lilac Fairy Book ynopsisA king received word that his son, the prince, and a gentleman had argued over tennis until the other man struck the prince. The prince, though armed, had not… …   Wikipedia

  • The Rockin’ Berries — war eine britische Beat Band, die Anfang der 60er Jahre in Birmingham gegründet wurde. Obwohl sie ihren Namen von Chuck Berry ableiteten, rockte die Gruppe eher selten und hatte auch sonst keinen Bezug zu ihrem Namenspatron. Ihre ersten Singles… …   Deutsch Wikipedia