Thein Sein


Thein Sein
Thein Sein

Thein Sein (* 20. April 1945) ist der Staatspräsident von Myanmar. Von November 2007 bis Anfang Februar 2011 war er Premierminister des Landes. Wie sein Vorgänger in diesem Amt, Soe Win, stammt auch Thein Sein aus dem Militär. Er gilt als moderater Reformer und hat in seiner bisherigen Amtszeit eine vorsichtige Öffnung des Landes betrieben. Er ist verheiratet mit Daw Khin Khin Win.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Karriere und Aufstieg im Militärregime

Nachdem Thein Sein 1968 an einer Militärschule graduiert hatte, diente er über vier Jahrzehnte lang in der Armee als Offizier[1]. 1988 erfolgte eine Verwendung als Major bei der Infanterie. Nach Abschluss einer Generalstabsausbildung und Dienst als Kommandeur der 89. Infanteriedivision wurde er 1992 zum Oberst befördert. Er diente anschließend in verschiedenen Stäben und wurde 1995 zum Brigadegeneral befördert. 1996 übernahm er für vier Jahre den Oberbefehl über das Triangle Regional Command in Keng Tung an der Grenze zu China, Laos und Thailand. 1997 erfolgte die Beförderung zum Generalmajor und die Berufung in den State Peace and Development Council (SPDC)[2]. Damit wurde er Mitglied der regierenden Militärjunta Burmas.

In rascher Abfolge stieg Thein Sein immer weiter auf.[3] 2002 wurde er zum Generalleutnant befördert und 2003 zum stellvertretenden Sekretär des SPDC ernannt. Nach der Ernennung von General Soe Win zum Regierungschef am 19. Oktober 2004, rückte Thein Sein auf den Posten des Ersten Sekretärs des SDPC nach. Zuvor war er zum Vorsitzenden der Kommission zur Einberufung der Nationalen Versammlung bestimmt worden, die zwischen dem 17. Mai 2004 und dem 3. September 2007 eine neue Verfassung zu erarbeiten hatte.

Premierminister

Nachdem der schwer an Leukämie erkrankte Premierminister Soe Win die Amtsgeschäfte nicht mehr wahrnehmen konnte, wurde Thein Sein am 18. Mai 2007 geschäftsführender Regierungschef von Myanmar.[4] Nach dem Tod Soe Wins am 12. Oktober 2007 wurde er von Staatschef Than Shwe am 24. Oktober 2007 – damals noch im Range eines Generalleutnants – zum Premierminister ernannt. Weiterhin führte er unter anderem den Vorsitz bei den Sitzungen der "National Convention Convening Commission", die Federführend bei der Ausarbeitung der neuen Verfassung 2008 war[5]. Kurz nach seiner Ernennung zum Premierminister wurde er zum General befördert, bevor er Laos und Vietnam seinen Antrittsbesuch abstattete[6]. Nach den Zerstörungen durch den Zyklon Nargis leitete er das "National Disaster Preparedeness Central Commitee", wobei die Regierung Myanmars in Folge des Zyklons stark in die Kritik geriet, als internationalen Helfern der Zugang zu den betroffenen Gebieten verweigert wurde.

Am 29. April 2010 schied er aus dem aktiven Dienst aus um als Zivilist die Union Solidarity and Development Party (USDP) zu leiten [7]. Er führte die Partei anschließend in die Wahlen am 7. November. Die von internationalen Beobachtern als nicht frei und nicht fair bezeichnete Wahlen endeten mit einem hohen Sieg für die USDP auf allen politischen Ebenen. Seinen eigenen Wahlkreis gewann Thein Sein mit 91,2% gegen einen Gegenkandidaten der Partei der nationalen Einheit.[8]

Präsidentschaft

Am 4. Februar 2011 bestimmte ihn das neugewählte Parlament zum Staatspräsidenten. Dies stellte eine Premiere dar, als Thein Sein der erste zivile Präsident Myanmars seit 50 Jahren ist. Als Vizepräsidenten fungieren Tin Aung Myint Oo, ein hohes Mitglied der Militärjunta, und der bisher politisch nicht in Erscheinung getretene Sai Mauk Kham.[9] Am 30. März 2011 leisten er und seine Stellvertreter den Amtseid.

Thein Sein scheint bisher eine Politik der vorsichtigen Öffnung des Landes anzustreben. Er traf sich beispielsweise am 19. August 2011 mit der bekannten Regimekritikerin und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Als außenpolitisches Ziel wird die Ausrichtung des ASEAN Gipfels 2014 angegeben.

Weblinks

 Commons: Thein Sein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf von Thein Sein. Alternative Asean Network on Burma. Abgerufen am 13. Oktober 2011.
  2. Kandidatenprofil von Thein Sein auf der offiziellen Webseite zu den Wahlen 2010, abgerufen am 19. Oktober 2011
  3. Lt-Gen Thein Sein is new PM. In: Myanmar Times, 29 October 2007. Abgerufen am 13. Oktober 2011. 
  4. DVB: Burma's state press names new acting prime minister [1]
  5. Last session of National Convention underway. In: Myanmar Times, 23. Juli 2007. Abgerufen am 18. Oktober 2011. 
  6. Myanmar PM to visit Laos, Vietnam. In: xinhua, 7. November 2007. Abgerufen am 18. Oktober 2011. 
  7. Tight Censorship on Reporting USDP. In: THE IRRAWAY, 5. Mai 2010. Abgerufen am 19. Oktober 2011. 
  8. Offizielle Wahlergebnisse für das Naypyidaw Union Territory, abgerufen am 19. Oktober 2011
  9. Parlament wählt neuen Präsidenten. In: Frankfurter Rundschau. 4. Februar 2011, abgerufen am 4. Februar 2011 (deutsch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thein Sein — Mandats 8e président de la République de l Union de Birmanie …   Wikipédia en Français

  • Thein Sein — Infobox Prime Minister name = Thein Sein imagesize = 150px order = Prime Minister of Myanmar leader = Than Shwe term start = April 2007 Acting until 24 October 2007 term end = predecessor = Soe Win successor = birth date = birth place = death… …   Wikipedia

  • Thein Sein — El Presidente birmano Thein Shein El Teniente General Thein Sein fue Primer Ministro de Birmania y actual Presidente de Birmania. Fue designado el 18 de mayo de 2007 para ocupar el cargo de manera provisional mientras el titular, Soe Win, se… …   Wikipedia Español

  • Thein — ist die Bezeichnung für den in Böhmen üblichen Orts oder Funktionsbegriff: der Týn, Thein, Teyn oder Tein (deutsch Ungeld). Damit wurden eingefriedete Fürstengehöfte bezeichnet, die in früheren Jahrhunderten zum Zweck der Zollerhebung und als… …   Deutsch Wikipedia

  • Sein Lwin — (* 1923; † 9. April 2004 in Rangun) war Militär und Politiker in Myanmar. Berüchtigt wurde Sein Lwin durch verschiedene gewaltsame Aktionen gegen Aufständische im aus britischer Kolonialherrschaft entlassenen Birma, die ihm den Beinamen Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ulrich Thein — (* 7. April 1930 in Braunschweig; † 21. Juni 1995 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor, Synchron und Hörspielsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Theaterstücke …   Deutsch Wikipedia

  • Horst Thein — (* 19. Dezember 1939) ist ein deutscher Tischtennisspieler mit seinem Leistungszenit in den 1950er und 1960er Jahren. Er nahm an einer Europa und einer Weltmeisterschaft teil. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Privat 3 Ergebnisse aus der ITTF… …   Deutsch Wikipedia

  • Chinn Sein — is a film director from Myanmar. He was born August 8, 1910 at Nyun Oo, son of U Bhoe Kwin, a lawyer; and Daw Saw Myaing. He attended Rangoon University. His first film appearance was in Nyin Oo Yan (Midnight) directed by Sayar Shwe. He also… …   Wikipedia

  • Burma — <p></p> <p></p> Introduction ::Burma <p></p> Background: <p></p> Various ethnic Burmese and ethnic minority city states or kingdoms occupied the present borders through the 19th century. Over a… …   The World Factbook

  • List of Burma-related articles — Articles (arranged alphabetically) related to Burma include: compactTOC20 9.bu .mm 13 Carat Diamond and Other Stories (.) 1991 Bangladesh cyclone (.) 2007 Burmese anti government protests 8888 Uprising (. .)AAchang (. . . . . . . . . . .)… …   Wikipedia