Theodoor van Rysselberghe


Theodoor van Rysselberghe
Vier Badende

Théo Van Rysselberghe (* 23. November 1862 in Gent; † 13. Dezember 1926 in Saint-Clair, Frankreich) eigentlich Theodoor Van Rysselberghe, war der wohl bedeutendste flämische Maler des Pointillismus.

Sein älterer Bruder ist der flämische Architekt Octave Van Rysselberghe. Gemeinsam mit dem zwei Jahren älteren James Ensor bildet er sich an der Akademie von Brüssel zum Kunstmaler aus. Einer seiner Lehrer dort ist Jean-François Portaels. Seine ersten Werke, die 1881 auf dem Salon von Brüssel in der Öffentlichkeit erscheinen, lassen einen starken Einfluss von Édouard Manet und Edgar Degas erkennen. Im Jahr darauf unternimmt er eine ausgedehnte Reise nach Spanien und Marokko. Auf dieser Reise entsteht eine Reihe von Bildern mit exotischem Flair, die er 1883 der Öffentlichkeit vorstellt.

1883 wird er einer der Gründungsmitglieder der Gruppe der XX (groupe des XX), einer Gruppe avantgardistischer Künstler, die sich für den künstlerischen Austausch zwischen Frankreich und Belgien einsetzt.

Auf einer Reise nach Paris lernt er Georges Seurat und dessen pointillisitische Maltechnik kennen. Besonders Seurats sehr bekanntes Bild Sommersonntag auf La Grande Jatte (Le Dimanche d’été à la Grande Jatte) übt eine starke Faszination auf ihn aus. Er macht sich selbst diese Maltechnik zu eigen und bleibt ihr von 1890 bis 1910 treu. Neben der Malerei übt er auch die Bildhauerei und die grafische Kunst aus.

1897 verlegt er seinen Wohnsitz nach Paris. Nach dem Tode seines Freundes und Vorbilds Georges Seurat wendet er sich schrittweise vom Pointilismus ab. 1910 zieht er an die französische Mittelmeerküste um. In seinen späten Jahren malt er eine Reihe farbenfroher weiblicher Aktbilder, die eine lebhafte, fröhliche Stimmung ausstrahlen.

Literatur

  • Ronald Feltkamp: Théo Van Rysselberghe : 1862 - 1926. Éditions de l'Amateur, Paris 2003, ISBN 2-85917-389-7. (Biografie und Werkkatalog, in französischer Sprache)

Weblinks

  • Biografie von Théo Van Rysselberghe in englischer Sprache

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Theodoor Van Rysselberghe — Vier Badende Théo Van Rysselberghe (* 23. November 1862 in Gent; † 13. Dezember 1926 in Saint Clair, Frankreich) eigentlich Theodoor Van Rysselberghe, war der wohl bedeutendste flämische Maler des Pointillismus. Sein älterer Bruder ist …   Deutsch Wikipedia

  • Theo van Rysselberghe — Vier Badende Théo Van Rysselberghe (* 23. November 1862 in Gent; † 13. Dezember 1926 in Saint Clair, Frankreich) eigentlich Theodoor Van Rysselberghe, war der wohl bedeutendste flämische Maler des Pointillismus. Sein älterer Bruder ist …   Deutsch Wikipedia

  • Théo Van Rysselberghe — Vier Badende Théo Van Rysselberghe (* 23. November 1862 in Gent; † 13. Dezember 1926 in Saint Clair, Frankreich) eigentlich Theodoor Van Rysselberghe, war der wohl bedeutendste flämische Maler des Pointillismus. Sein älterer Bruder ist …   Deutsch Wikipedia

  • Rysselberghe — Vier Badende Théo Van Rysselberghe (* 23. November 1862 in Gent; † 13. Dezember 1926 in Saint Clair, Frankreich) eigentlich Theodoor Van Rysselberghe, war der wohl bedeutendste flämische Maler des Pointillismus. Sein älterer Bruder ist …   Deutsch Wikipedia

  • Рейссельберге — Рейссельберге, Тео ван Тео ван Рейссельберге, собств. Теодор Ван Рейссельберге (нид. Théo van Rysselberghe, род. 23 ноября 1862 г. Гент  ум. 13 декабря 1926 …   Википедия

  • Рейссельберге, Тео ван — Тео ван Рейссельберге, собств. Теодор Ван Рейссельберге (нид …   Википедия

  • List of Belgians — This is a list of notable Belgian people who either: *are or were Belgian citizens during at least one period of their life, *were born in Belgium or in the provinces of present day Belgium, but who were not or are not Belgian citizens (either… …   Wikipedia

  • Liste de peintres belges — Alphonse Asselbergs, Jour de mars à la Mare aux fées (forêt de Fontainebleau, 1876 …   Wikipédia en Français

  • Musée royal des beaux-arts (Anvers) — Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Informations géographiques Pays …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.