Theodor-Heuss-Platz


Theodor-Heuss-Platz
Theodor-Heuss-Platz vom Deutschlandhaus aus gesehen
Gedenktafel anlässlich der Umbenennung nach Theodor Heuss
Fernsehzentrum des Rundfunk Berlin-Brandenburg

Der Theodor-Heuss-Platz (von den Anwohnern schlicht Theo genannt) ist ein großer Platz in Berlin, gelegen im Ortsteil Westend des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf. In den Theodor-Heuss-Platz münden

Unter dem Platz befindet sich der U-Bahnhof Theodor-Heuss-Platz.

Reichskanzlerplatz, 1907

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Platz wurde 1904–1908 als Schmuckplatz angelegt und erhielt den Namen Reichskanzlerplatz. Anfangs war der Platz noch unbebaut, neben dem seinerzeit neu errichteten U-Bahnhof befand sich lediglich am Nordostende die um 1890 im Stil eines Märchenschlosses erbaute Villa Tanneck. Bis zum Ersten Weltkrieg wurde sie als Mädchenpensionat genutzt.

Kriegsschäden auf der Nordseite des Reichskanzlerplatzes, im Hintergrund rechts die Ruine der Villa Tanneck, 1948

Am 21. April 1933 wurde der Platz in Adolf-Hitler-Platz umbenannt. Bei den Planungen Hitlers und seines Baumeisters Albert Speer, Berlin in eine „Welthauptstadt Germania“ umzuwandeln, spielte der Platz eine wichtige Rolle als Westende der Ost-West-Achse. Die für den Platz vorgesehenen Monumentalbauten, unter anderem ein Denkmal von Benito Mussolini, wurden jedoch nie fertiggestellt. Dabei war auch eine Umbenennung in Mussoliniplatz vorgesehen. Ein zentralerer projektierter Platz nahe dem Reichstagsgebäude sollte dafür nach Hitler benannt werden. Am 31. Juli 1947 bekam er seinen ursprünglichen Namen Reichskanzlerplatz zurück. Sechs Tage nach dem Tod des ersten Bundespräsidenten Deutschlands, Theodor Heuss, erhielt er am 18. Dezember 1963 seinen heutigen Namen.

Lage

Über Kaiserdamm, Bismarckstraße und Straße des 17. Juni ist der Theodor-Heuss-Platz in einer direkten Linie sowohl mit dem Ernst-Reuter-Platz, mit der Siegessäule, dem Brandenburger Tor als auch der Straße Unter den Linden verbunden. Die Achse wird in Richtung Westen durch die Heerstraße geradlinig fortgesetzt.

Gebäude

Blick von der Reichsstraße über den Theodor-Heuss-Platz mit dem Fernsehzentrum des Rundfunks Berlin-Brandenburg im Hintergrund

Markante Bauwerke sind das zwischen 1928 und 1930 nach Entwürfen von Heinrich Straumer, dem Architekten des nahegelegenen Berliner Funkturms, im Stil der Neuen Sachlichkeit erbaute Deutschland- und Amerikahaus am Südrand des Platzes. Das zur Heerstraße hin gelegene Amerikahaus wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von der britischen Besatzungsmacht als Clubhaus genutzt. Heute beherbergt es das Kabarett Die Wühlmäuse. Im Deutschlandhaus waren seit 1937 die Studios des Fernsehsenders Paul Nipkow untergebracht.

1970 wurde das am Ostrand des Platzes gelegene 18-geschossige Fernsehzentrum fertiggestellt, in das der Sender Freies Berlin (SFB) einzog. Nachfolger des SFB ist seit 1. Mai 2003 der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). In unmittelbarer Nähe des Platzes befindet sich das 1930 gebaute Haus des Rundfunks. Es ist der Hauptsitz des RBB. Direkt gegenüber liegt das Berliner Messegelände.

Denkmale und Kunstwerke

Ewige Flamme
Blauer Obelisk von Hella Santarossa
Skulpturenensemble Zwei Köpfe
von Rainer Kriester

Auf dem Theodor-Heuss-Platz brennt die Ewige Flamme als Denkmal für die Opfer von Flucht und Vertreibung. Der Kulturausschuss des Deutschen Bundestages empfahl den Erhalt des 1955 errichteten Denkmals als gesamtstaatliche Aufgabe zu sehen.

Seit 1995 steht auf dem Theodor-Heuss-Platz auch die Brunnenskulptur Blauer Obelisk der Berliner Künstlerin Hella Santarossa.

Am Ostrand des Platzes, gegenüber der Einmündung der Masurenallee, wurde 1989 das aus zwei Skulpturen bestehende Ensemble Zwei Köpfe des Bildhauers Rainer Kriester aufgestellt. Es besteht aus der weißen Skulptur Großer verschnürter Kopf und ihrem schwarzen Gegenüber Großes Berliner Kopfzeichen.

Weblinks

 Commons: Theodor-Heuss-Platz (Berlin) – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
52.50944444444413.272777777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Theodor-Heuss-Platz (Berlin U-Bahn) — Theodor Heuss Platz is a Berlin U Bahn station located on the rail text color|system=BVG|line=U2. When the Station first opened in 1908 it was named Reichskanzlerplatz, and renamed Adolf Hitler Platz in 1933 (Hitler had an apartment there at the… …   Wikipedia

  • U-Bahnhof Theodor-Heuss-Platz — Eingang zum U Bahnhof Der U Bahnhof Theodor Heuss Platz ist eine Station der Linie U2 der Berliner U Bahn. Er befindet sich unter dem Theodor Heuss Platz im Bezirk Charlottenburg Wilmersdorf und wurde am 29. März 1908 unter dem Namen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin Potsdamer Platz — Berlin Potsdamer Platz Südlicher Eingang zum S und Regionalbahnhof Daten Kategor …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz — Eingang zum U Bahnhof Ernst Reuter Platz Der U Bahnhof Ernst Reuter Platz ist eine Station der Berliner Linie U2 der U Bahn. Er wurde am 14. Dezember 1902 als U Bahnhof Knie eröffnet und befindet sich im Ortsteil Charlottenburg unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Nürnberger Platz (Berlin U-Bahn) — Nürnberger Platz was a Berlin U Bahn station on what is now the U3, located under the square of the same name in Wilmersdorf on the border with Charlottenburg. The station opened on 12 October 1913 and was permanently closed on 1 June 1959.… …   Wikipedia

  • Cottbusser Platz (Berlin U-Bahn) — Platform of the station Cottbusser Platz is a Berlin U Bahn station located in the borough Marzahn Hellersdorf on the U5. The station opened in July 1989, just a few months before the fall of the Berlin Wall. The eastern extension of (what is… …   Wikipedia

  • Nauener Platz (Berlin U-Bahn) — Nauener Platz U Bahn station Nauener Platz is a Berlin U Bahn station located on the U9. The square that gives it its name is named after the city of Nauen. It was opened in 1976 by Rümmler. The colors of the station are a reference to the french …   Wikipedia

  • U-Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz — Der Bahnhof Rosa Luxemburg Platz gehört zur Linie U2 der Berliner U Bahn. Er befindet sich am Rosa Luxemburg Platz im Bezirk Mitte. Der Bahnhof wurde am 27. Juli 1913 im Zusammenhang mit der Streckeneröffnung Alexanderplatz Nordring in… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Graf-Adolf-Platz — Graf Adolf Platz U Bahnhof in Düsseldorf …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Sophie-Charlotte-Platz — Der U Bahnhof Sophie Charlotte Platz ist seit 1986 mit Farbtafeln zur Berliner U Bahngeschichte ausgestattet Der U Bahnhof Sophie Charlotte Platz ist eine Station der Linie U2 der Berliner U Bahn. Der Bahnhof befindet sich unter dem Kaiserdamm… …   Deutsch Wikipedia