Theoretische Physik


Theoretische Physik
Icon tools.svg
Dieser Artikel wurde den Mitarbeitern der Redaktion Physik zur Qualitätssicherung aufgetragen. Wenn Du Dich mit dem Thema auskennst, bist Du herzlich eingeladen, Dich an der Prüfung und möglichen Verbesserung des Artikels zu beteiligen. Der Meinungsaustausch darüber findet derzeit nicht auf der Artikeldiskussionsseite, sondern auf der Qualitätssicherungs-Seite der Physik statt.

Die Theoretische Physik beschreibt Gesetzmäßigkeiten der Physik mit Hilfe mathematisch formulierter Theorien.

Im Gegensatz zur Experimentalphysik, bei der durch Beobachtung und Vermessung physikalischer Phänomene induktiv allgemeine Gesetzmäßigkeiten ermittelt werden, geht die theoretische Physik den umgekehrten Weg und leitet deduktiv das physikalische Verhalten aus ersten Prinzipien ab. Beispiele solcher ersten Prinzipien sind die drei Newton'schen Axiome der klassischen Mechanik, die Postulate der Quantenmechanik oder die Einstein'schen Feldgleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie. Anschaulichstes Beispiel für einen deduktiven Zugang der theoretischen Physik liefert eventuell die klassische Elektrodynamik: Die Maxwellgleichungen werden als 'vom Himmel gefallen' angenommen und alle Phänomene der Elektrostatik, Magnetostatik und der Elektrodynamik können - bei Beachten der gegebenen Randbedingungen - leicht hergeleitet werden.

Aufgabe der theoretischen Physik ist dabei nicht nur die Herleitung des Speziellen aus dem Allgemeinen, also eine konkrete Vorhersage physikalischen Verhaltens aus gegebenen Axiomen, sondern auch das Ausarbeiten neuer axiomatischer Systeme und Modelle, die besser als vorherige Versuche vermögen, die Welt zu beschreiben. Gegenwärtig wird insbesondere versucht, einen Nachfolger für das Standardmodell der Elementarteilchenphysik zu finden, die elektroschwache und die starke Wechselwirkung gemeinsam in einer großen vereinheitlichten Theorie zu beschreiben und die Wechselwirkungen des Mikrokosmos mit der Gravitation des Makrokosmos in einer „Weltformel“ zu vereinigen.

Berühmte theoretische Physiker

(Siehe auch: Physiker mit dem dortigen ausführlichen Index)

Literatur

  • Landau/Lifschitz: Lehrbuch der theoretischen Physik Bd. 1-10, Harri Deutsch Verlag
  • Arnold Sommerfeld: Vorlesungen über Theoretische Physik Bd. 1-6, Harri Deutsch Verlag
  • Walter Greiner: Theoretische Physik, Harri Deutsch Verlag, mehrere Bände
  • Wolfgang Nolting: Grundkurs: Theoretische Physik, Springer Verlag
  • Eckhard Rebhan: Theoretische Physik Bd.1&2, Spektrum Akademischer Verlag
  • Torsten Fließbach: Theoretische Physik, Spektrum Akademischer Verlag
  • Dietrich Stauffer: Theoretische Physik. Ein Kurzlehrbuch und Repetitorium, Springer Verlag
  • Brian Greene: Der Stoff, aus dem der Kosmos ist. Raum, Zeit und die Beschaffenheit der Wirklichkeit. Siedler, München 2004 (geb.); Pantheon, München 2006 (Paperback); Goldmann, München 2008 (Taschenbuch). ISBN 3-442-15487-1.

Weblinks

Wikibooks Wikibooks: Lehrbücher zum Thema Physik – Lern- und Lehrmaterialien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • theoretische Physik — teorinė fizika statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. theoretical physics vok. theoretische Physik, f rus. теоретическая физика, f pranc. physique théorique, f …   Fizikos terminų žodynas

  • Landau-Institut für Theoretische Physik — Das Landau Institut für Theoretische Physik in Tschernogolowka bei Moskau ist ein Forschungsinstitut, in dem ein breites Spektrum von Problemen der Theoretischen Physik bearbeitet wird, von der Elementarteilchenphysik über die Physik der… …   Deutsch Wikipedia

  • Physik [1] — Physik, ursprünglich Naturwissenschaft im allgemeinen, sodann Wissenschaft von den Gesetzen der unbelebten Natur. Im engeren Sinn unterscheidet man von der Physik die Chemie (Wissenschaft von den stofflichen Veränderungen der Körper), die… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Physik (Studienfach) — Als Physikstudium wird die Ausbildung zum Diplom Physiker oder Lehramtskandidaten an einer Universität oder Technischen Hochschule bezeichnet. Zudem gibt es neue Bachelor und Masterstudiengänge in der Physik als weitere Ausbildungsmöglichkeit.… …   Deutsch Wikipedia

  • Physik — Die Physik (von griechisch φυσική physikē‚ wissenschaftliche Erforschung der Naturerscheinungen, Naturforschung‘, lateinisch physica ‚Naturlehre‘)[1][2] untersucht die grundlegenden Phänomene in der Natur in der Absicht, deren Eigenschaften und… …   Deutsch Wikipedia

  • Physik-Nobelpreis — Der Nobelpreis für Physik ist die höchste Auszeichnung für Leistungen auf dem Gebiet der Physik, die jedes Jahr in Stockholm am 10. Dezember verliehen wird, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel (1833–1896). Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Physik — Phy·si̲k, Phy·sịk [f ] die; ; nur Sg; 1 die Wissenschaft, die sich mit der Materie, ihrer Bewegung und mit den Kräften, die auf sie wirken, beschäftigt <die experimentelle, theoretische Physik; Physik studieren>: Die Optik, die Mechanik… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Physīk — (griech.), ursprünglich die Wissenschaft oder Lehre von der Natur (griech. physis), gegenwärtig nur die Erscheinungen der unbelebten Natur behandelnd, speziell die dabei auftretenden Formen der Energie, während die Untersuchung der auftretenden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Physik — (grch.), die Lehre von dem Verhalten der Naturkörper; im engern Sinne behandelt sie diejenigen Veränderungen in den Formen und den Beziehungen der leblosen Körper, die ohne einen Wechsel der stofflichen Zusammensetzung eintreten, und sucht die… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Physik — (v. gr.), 1) im Allgemeinen die gesammte Naturkunde od. Naturlehre, d.h. die Wissenschaft, welche die Erscheinungen an allen sinnlich wahrnehmbaren Dingen in möglichst einfachem Zusammenhange zu denken lehrt; 2) im engeren Sinne befaßt sich… …   Pierer's Universal-Lexikon