Thesaurierung


Thesaurierung

Der Begriff der Thesaurierung (v. gr. thesauros, Schatzhaus) bezeichnet Vorgänge, bei denen die von einer Organisation erwirtschafteten Gewinne nicht ausgegeben oder ausgeschüttet werden, sondern in der Organisation selbst verbleiben (einbehalten werden).

Besondere Bedeutung erlangt die Thesaurierung bei Fondsgesellschaften. Kommt es zu einer Thesaurierung, werden die im Veranlagungszeitraum (VZ) erzielten Erträge eines Fonds nicht an die Anteilseigner des Fonds ausgeschüttet, sondern zur Erhöhung des Fondsvermögens verwendet (thesauriert). Die einzelnen Anteile haben somit einen höheren Eigenwert.

Inhaltsverzeichnis

Thesaurierungsbegünstigung

Zur Begünstigung der nicht entnommenen Gewinne i. S. d. § 34a EStG, auch Thesaurierungsbegünstigung genannt, siehe Thesaurierungsbegünstigung.

Vergleich mit Barausschüttung

Gegenüber der Barausschüttung des Ertrags hat die Thesaurierung für die Anteilseigner den "Vorteil" der in der Regel geringeren steuerlichen Belastung. Der mit einer Thesaurierung verbundene Kapitalzuwachs ist, auf den Verkauf bezogen, aufgrund des entsprechend angewachsenen Fondsvermögens umso höher. Schüttet eine Kapitalgesellschaft den von ihr erzielten Gewinn nicht an die Gesellschafter aus, sondern behält ihn ein, um ihn beispielsweise in Rücklagen einzustellen, kann es in bestimmten Körperschaftsteuersystemen zu einer Besteuerung der nicht ausgeschütteten (thesaurierten) Gewinne mit einem anderen Steuersatz kommen als mit dem für ausgeschüttete Gewinne.

Außerdem sorgt die Thesaurierung, wie der Zinseszins bei Geldanlagen, gegenüber der Ausschüttung in vielen Fällen für eine überproportionale Steigerung des Fondsvermögens.

Vergleich mit Wiederanlage

Zu trennen ist die Thesaurierung von der Wiederanlage. Hier werden die Erträge zunächst ausgeschüttet, dann aber (u. U. in einem automatisierten Verfahren) in weiteren Papieren desselben Wertpapiers wieder angelegt. Somit reicht die Fondsverwaltung den Vermögenszuwachs durch die Zuteilung zusätzlicher Fondsanteile an die Anteilseigner weiter.

Abgesehen von steuerlichen Aspekten unterscheiden sich Thesaurierung und Wiederanlage in der Renditeleistung nicht: in der ökonomischen Theorie steigt durch die Thesaurierung bzw. durch die Wiederanlage der Wert des einzelnen Fondsanteils genau um den thesaurierten Betrag.

Vergleiche: Thesaurus

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thesaurierung — The|sau|rie|rung, die; , en (Wirtsch.): das Thesaurieren. * * * Thesaurierung,   allgemein das Ansammeln von Werten (Geld, Edelmetalle und andere Vermögensgegenstände) durch private Haushalte oder die Bildung finanzieller Reserven des Staates (z …   Universal-Lexikon

  • Thesaurierung — The|sau|rie|rung die; , en <zu ↑...ierung> das Ansammeln, Anhäufen (von Werten) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Thesaurierung — The|sau|rie|rung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Thesauriert — Der Begriff der Thesaurierung (v. gr. thesauros, Schatzhaus) bezeichnet Vorgänge, bei denen die von einer Organisation erwirtschafteten Gewinne nicht ausgegeben oder ausgeschüttet werden, sondern in der Organisation selbst verbleiben. Besondere… …   Deutsch Wikipedia

  • Thesaurierungsfond — Der Begriff der Thesaurierung (v. gr. thesauros, Schatzhaus) bezeichnet Vorgänge, bei denen die von einer Organisation erwirtschafteten Gewinne nicht ausgegeben oder ausgeschüttet werden, sondern in der Organisation selbst verbleiben. Besondere… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiederanlage — Der Begriff der Thesaurierung (v. gr. thesauros, Schatzhaus) bezeichnet Vorgänge, bei denen die von einer Organisation erwirtschafteten Gewinne nicht ausgegeben oder ausgeschüttet werden, sondern in der Organisation selbst verbleiben. Besondere… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsches Steuersystem — Steuererklärungen und Anträge Das Steuerrecht ist das Spezialgebiet des öffentlichen Rechts, das die Festsetzung und Erhebung von Steuern regelt. Das Verfahren der Steuerfestsetzung und erhebung wird weitgehend durch die Abgabenordnung bestimmt,… …   Deutsch Wikipedia

  • — Dieser Artikel behandelt die Währung Goldmark. Zu den Komponisten Goldmark siehe Karl Goldmark und Rubin Goldmark. Zum Wissenschafter siehe Peter Carl Goldmark. 1 Mark von 1875 in Silber Die Goldmark war die Währung des Deutschen Kaiserreiches… …   Deutsch Wikipedia

  • Gewinnthesaurierung — (griechisch thesauros = „Schatz“) ist im Rechnungswesen die Bezeichnung für alle bilanziellen Maßnahmen, die auf eine Einbehaltung von Gewinnen im Unternehmen abzielen und somit nicht zu einer Gewinnausschüttung führen. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Pensionsrückstellungen — Begriff des Handels und des Steuerrechts. ⇡ Rückstellungen für bestimmte betriebliche ⇡ Pensionsverpflichtungen (Pensionsanwartschaften und Pensionsansprüche) aus einer unmittelbaren Versorgungszusage (⇡ Direktzusage). I. Voraussetzungen für die… …   Lexikon der Economics