Thomas Chalmers


Thomas Chalmers
Thomas Chalmers
Thomas Chalmers

Thomas Chalmers (* 17. März 1780 bei Anstruther-Easter in Fifeshire (Schottland); † 31. Mai 1847 in Edinburgh) war Schriftsteller und der Begründer der Freien Kirche Schottlands.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Chalmers studierte 1795 bis 1798 an der Universität St Andrews Theologie, Mathematik, Chemie und Astronomie. Seit 1799 hielt er selbst dort Vorlesungen. Diese setzte er auch fort, als er 1803 in Kilmany Pfarrer geworden war. 1813 wurde er Prediger in Glasgow, und zehn Jahre später Professor für Moralphilosophie sowie 1828 Professor für Theologie an der Universität Edinburgh.

Am 18. Mai 1843 trat er mit einem großen Teil der Geistlichen aus der Staatskirche aus (der sog. „Disruption“),[1] als die Macht der Patrone gegenüber der Generalversammlung der Church of Scotland zu groß wurde und weder Gerichte noch das Parlament Abhilfe zu schaffen vermochten. Er sah hierin eine Schmach, die der Kirche Christi durch die weltliche Macht zugefügt wurde. Man nannte diese Verteidiger der Selbständigkeit der Kirche auch Nonintrusionists.

Der Aufbau, die Organisation und die Ausdehnung der Free Church of Scotland ist ein Verdienst von Thomas Chalmers, zudem war er ein Mitbegründer der Evangelischen Allianz.

Werk

Seine Schriften umfassen 38 Bände,[2] die sich meist in apologetischer Weise mit Theologie beschäftigen, unter anderem sein Beitrag zu den Bridgewater Treatises. Chalmers hat durch Predigten, Seelsorge und die Organisation der kirchlichen Sozialfürsorge gewirkt.

Seine Studien, die Theologie mit den Naturwissenschaften und der Volkswirtschaft verbanden, übten einen belebenden Einfluss auf die Kirche seiner Zeit aus.

Literatur

  • Harald Beutel: Die Sozialtheologie Thomas Chalmers (1780-1847) und ihre Bedeutung für die Freikirchen: Eine Studie zur Diakonie der Erweckungsbewegung. Dissertation an der Universität Heidelberg, 2004.
  • Dr. theol. Harald Beutel: Die Sozialtheologie Thomas Chalmers’ (1780-1847) und ihre Bedeutung für die Freikirchen: Eine Studie zur Diakonie der Erweckungsbewegung. Band 52 in: Arbeiten zur Pastoraltheologie, Liturgik und Hymnologie; 1. Auflage 2007; ISBN 978-3-525-62396-1; erscheint im Juli 2007 bei Vandenhoek & Ruprecht.
  • Ulrich Gäbler: "Auferstehungszeit". Erweckungsprediger des 19. Jahrhunderts. Sechs Porträts. C.H. Beck Verlag, München, 1991. ISBN 3406351573

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stewart J. Brown: Chalmers, Thomas. In: Hans Dieter Betz u.a. (Hrsg.): Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft. 4 Auflage. 8, Nr. 2, UTB, Stuttgart 8. Oktober 2008, ISBN 978-3-8252-8401-5, S. 96.
  2. Gerhard Ruhbach: Chalmers, Thomas (1780-1847). In: Helmut Burkhardt und Uwe Swarat (Hrsg.): Evangelisches Lexikon für Theologie und Gemeinde. 1, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal 1992, ISBN 3417246415, S. 358.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thomas Chalmers — (March 17, 1780 May 31, 1847), Scottish mathematician and a leader of the Free Church of Scotland, was born at Anstruther in Fife.OverviewAt the age of eleven Chalmers was entered as a student at St Andrews, where he devoted himself almost… …   Wikipedia

  • Thomas Chalmers — Pour les articles homonymes, voir Chalmers.  Cet article concerne le théologien écossais. Pour le chanteur puis acteur américain (1884 1966), voir Thomas Chalmers (acteur) …   Wikipédia en Français

  • Thomas Chalmers — Felicidad La dicha de la vida consiste en tener siempre algo que hacer, alguien a quien amar y alguna cosa que esperar …   Diccionario de citas

  • Thomas Chalmers (disambiguation) — Thomas Chalmers may refer to:* Thomas Chalmers (1780 1847) Scottish divine and a leader of the Free Church of Scotland * Thomas Chalmers (rugby player) (1850 1926), Scottish rugby player * Dr. Thomas C. Chalmers (1917? 1995) a leading proponent… …   Wikipedia

  • Thomas Chalmers (rugby player) — Thomas Chalmers (1850 1926) was born in Glasgow, the son of a merchant draper. He was the first great Scottish rugby fullback. He played in the first six international test matches, all of them against England. He was a solid tackler, good kicker …   Wikipedia

  • Thomas Chalmers Harbaugh — (January 13, 1849 ndash; 1924) was a poet and novelist.He was born in Middletown, Maryland in 1849. In 1851 his parents moved to Casstown, Ohio. He worked for his father, who was a house painter, but in 1867 he began writing. He wrote two short… …   Wikipedia

  • Thomas Chalmers (acteur) — Pour les articles homonymes, voir Chalmers.  Cet article concerne le chanteur et acteur américain. Pour le théologien écossais (1780 1847), voir Thomas Chalmers. Thomas Chalmers …   Wikipédia en Français

  • Thomas Chalmers Vint — relating to how he was able to harmonize structures with their natural surroundings. Early life Born in Salt Lake City, Utah to Scots Irish parents, Vint s family soon moved to Los Angeles where he spent his grade school years. Vint attended… …   Wikipedia

  • Thomas Chalmers Robertson — Dr. Thomas Chalmers Robertson was an author, ecologist and conservationist from South Africa.[1] He was also a war correspondent, and Jan Smuts’s anti Nazi propagandist during World War II.[2] He was driven by three things: his mission to save… …   Wikipedia

  • Chalmers (surname) — Chalmers is a Scottish surname, and may refer to: Alan Chalmers (b. 1939), British scholar Alexander Chalmers (1759 1834), Scottish writer Andrew Chalmers (b. 1992), Canadian actor Angela Chalmers (b. 1963), retired Canadian middle distance… …   Wikipedia