Thomas Robert Shannon Broughton

Thomas Robert Shannon Broughton

Thomas Robert Shannon Broughton (* 17. Februar 1900 in Corbetton, Ontario; † 17. September 1993 in Chapel Hill, North Carolina) war ein kanadischer Altertumswissenschaftler, der vor allem durch seine prosopographischen Forschungen zur römischen Republik bekannt ist.

Broughton besuchte das Victoria College der University of Toronto, wo er 1922 mit dem M. A. abschloss. Anschließend ging er an die University of Chicago und die Johns Hopkins University, wo er 1928 in lateinischer Philologie promovierte. Einer seiner Lehrer war der Althistoriker Tenney Frank.

Als Dozent kehrte Broughton an das Victoria College zurück. Von dort wechselte er zum Amherst College und zum Bryn Mawr College, wo er von 1928 bis 1965 lehrte. Den Abschluss seiner akademischen Laufbahn bildete der Lehrstuhl für Latein an der University of North Carolina in Chapel Hill, den er von 1965 bis 1971 innehatte. Außerdem bekleidete er Gastprofessuren an der Johns Hopkins University und der American Academy in Rome.

Broughtons Hauptwerk ist das prosopographische Handbuch Magistrates of the Roman Republic, das sich bemüht, alle bekannten Amtsträger der römischen Republik bis 31 v. Chr. zusammenzustellen. Es erschien in drei Bänden zwischen 1951 und 1986; für die ersten beiden Bände wurde Broughton 1953 von der American Philological Association ausgezeichnet.

Broughton war Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Vereinigungen und Akademien sowie Ehrendoktor der Johns Hopkins University, der University of Toronto und der University of North Carolina in Chapel Hill.

Broughtons Sohn ist der Schriftsteller T. Alan Broughton.

Schriften (Auswahl)

  • The Romanization of Africa Proconsularis. Baltimore 1929, Neuausgabe 1968 (Dissertation).
  • Roman Asia Minor. In Tenney Frank (Hrsg.): An Economic Survey of Ancient Rome, Bd. 4. Johns Hopkins UP, Baltimore 1938, S. 499–918.
  • Magistrates of the Roman Republic. Bd. 1: 509 B.C.–100 B.C. Bd. 2: 99 B.C.–31 B.C. American Philological Association, New York 1951–1952. Nachdruck Scholars Press, Atlanta 1986, ISBN 0-89130-812-1.
    Supplement to the Magistrates of the Roman Republic. American Philological Association, New York 1960.
    Bd. 3. Supplement. Scholars Press, Atlanta, Georgia 1986, ISBN 0-89130-811-3.
  • Candidates Defeated in Roman Elections: some ancient Roman 'also-rans'. In: Transactions of the American Philological Association. 81.4 (1991).
  • Autobiography. A scholar’s life. Gorgias Press, Piscataway, NJ 2008, ISBN 978-1-593-33837-4 (American Journal of Ancient History, 5).

Literatur

  • Jerzy Linderski: Broughton, Thomas Robert Shannon. In: Ward W. Briggs (Hg.), Biographical Dictionary of North American Classicists, Westport, CT/London: Greenwood Press 1994, ISBN 978-0-313245-60-2, S. 64–66.
  • Jerzy Linderski (Hrsg.): Imperium Sine Fine: T. Robert S. Broughton and the Roman Republic. Steiner, Stuttgart 1996, ISBN 3-515-06948-8.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Thomas Robert Shannon Broughton — (born 1900; died 17 September 1993) was a Canadian classical scholar and leading Latin prosopographer of the twentieth century. He is especially noted for his definitive three volume work, Magistrates of the Roman Republic (1951 1986).Broughton… …   Wikipedia

  • Thomas Broughton — may refer to:*Thomas Robert Shannon Broughton (1900 1993), the Canadian classics scholar *Thomas Broughton d. 1737, the lieutenant governor of South Carolina from 1730 to 1737 *Thomas Broughton (Australia), mayor of Sydney, Australia in 1847 and… …   Wikipedia

  • Broughton — ist der Name mehrerer Orte: Broughton (Jamaika) Broughton in Furness Broughton (Cumbria), eine Civil parish in Cumbria Broughton (Lanarkshire) Broughton (Oxfordshire) Broughton (Salford) Broughton (Wales) in den Vereinigten Staaten: Broughton… …   Deutsch Wikipedia

  • T. Alan Broughton — Thomas Alan Broughton (* Juni 1936 in Bryn Mawr, Pennsylvania) ist ein US amerikanischer Dichter und Amateurpianist. Leben Er besuchte die Harvard Universität, die Exeter Academy und die Juilliard School of Music. Von 1966 bis 2001 unterrichtete… …   Deutsch Wikipedia

  • Annie Leigh Hobson Broughton — (1908 in Norfolk, Virginia – September 19, 2005, in Charleston, South Carolina) was an academic administrator and advocate for women s opportunities in higher education.Annie Leigh Hobson earned an AB (1930) and MA (1936) from Bryn Mawr College,… …   Wikipedia

  • T. Alan Broughton — was born in the June of 1936 in Bryn Mawr, Pennsylvania. He is a poet, and an amateur pianist. He began teaching writing in 1966 at the University of Vermont until he retired in 2001. He has attended Harvard University, Philips Exeter Academy,… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Brn–Bro — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Altphilologe — In der Liste der klassischen Philologen werden alle Personen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind oder andere bedeutende Beiträge zur Alten Geschichte geleistet haben. Aufgrund der besonderen Situation der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Altphilologen — In der Liste der klassischen Philologen werden alle Personen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind oder andere bedeutende Beiträge zur Alten Geschichte geleistet haben. Aufgrund der besonderen Situation der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der klassischen Philologen — In der Liste der klassischen Philologen werden alle Personen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind oder andere bedeutende Beiträge zur Alten Geschichte geleistet haben. Aufgrund der besonderen Situation der… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»