Thurbo


Thurbo
THURBO AG
THURBO Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 21. September 2001
Sitz Kreuzlingen, Schweiz
Leitung Ernst Boos
(CEO)
Paul Blumenthal
(VR-Präsident)
Mitarbeiter 330
Branche Transportunternehmen
Produkte Personenverkehr
Website www.thurbo.ch
Historisches Logo

Die Thurbo AG (CI-konform THURBO) ist eine Eisenbahngesellschaft in der Ostschweiz. Sie betreibt auf einem Streckennetz von 590 km den Regionalverkehr, wodurch sie neben den SBB zu den grössten Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmungen (EVU) in der Schweiz zählt. Jährlich befördert Thurbo etwa 24 Mio. Reisende.

Die Thurbo ist ein im Jahre 2002 gegründetes Unternehmen, welches zu 90 % der SBB und zu 10 % dem Kanton Thurgau gehört. Die Thurbo ist jedoch selbstständig und eigenverantwortlich für den Betrieb. Der Begriff THURBO ist eine Kombination aus Thur respektive Thurgau und Bodensee.

Die Infrastruktur (Wil SGWeinfeldenKreuzlingen) der liquidierten Mittelthurgaubahn (MThB) ging ins Eigentum der Thurbo über, wird aber durch die SBB Infrastruktur unterhalten. Die Thurbo ist einzig als Eisenbahnverkehrsunternehmen im Betrieb von Regionalzügen tätig.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bis 2005 existierte das Tochterunternehmen EuroThurbo GmbH, welches für die Seehas- und Seehäsle-Strecke sowie für den Allgäu-Express verantwortlich war. Diese Strecken wurden auf 2005 von der deutschen SBB-Tochter SBB GmbH übernommen, da der Kanton Thurgau, dem 10 Prozent der Thurbo gehören, keine wirtschaftlichen Risiken beim Betrieb von Auslandstrecken mittragen möchte.

Rollmaterial

Gelenktriebwagen (GTW) Thurbo
GTW 2/6
Nummerierung: 2/6: RABe 526 701–708, 719–751
2/8: RABe 526 752–802
Anzahl: 2/6: 51
2/8: 29
Hersteller: Stadler Rail
Baujahr(e): 2003–20
Achsformel: 2/6: 2'+Bo+2'
2/8: 2'+Bo+2'+2'
Spurweite: 1.435 mm (4' 8,5")
Länge: 2/6: 39,4 m
2/8: 54,5 m
Breite: 3 m
Leermasse: 2/6: 63 t
2/8: 82 t
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Installierte Leistung: 1100 kW
(GTW 2/6 + GTW 2/8)
Anfahrzugkraft: 2/6: 80 kN
Treibraddurchmesser: 860 mm
Laufraddurchmesser: 750 mm
Leistungsübertragung: elektrisch
Antrieb: elektrisch
Steuerung: bis zu vier Fahrzeuge in Mehrfachtraktion
Kupplungstyp: Schwab
Sitzplätze: 2/6: 90 2.Kl. + 16 1.Kl.
Total: 106

2/8: 146 2.Kl. + 16 1.Kl.

Total: 162
Stehplätze: 2/6: 110
2/8: 168
Fußbodenhöhe: Einstieg: 585 mm
Niederfluranteil: > 65%

Das Rollmaterial der Thurbo stammt von der Firma Stadler Rail. Alle Triebfahrzeuge sind vom Typ GTW. Diese Abkürzung steht für Gelenktriebwagen. Die GTW der Thurbo existieren in zwei Ausführungen, zum einen die kurzen GTW 2/6 und die um einen Mittelwagen längeren GTW 2/8. Achtzig solcher Triebwagen stehen in Betrieb (zehn davon, 681–690, nachträglich zu 2/8 verlängert), zwölf sind bestellt[1]

Neben den genannten Typen besitzt Thurbo noch GTW der 1. Generation (ex MThB):

  • 10 GTW 2/6 (RABe 526 680–689)
Länge: 37,6 m; Sitzplätze: 102 (90+12); 57 t

Zusätzlich werden zehn GTW 2/6 mit einem Mittelwagen zu GTW 2/8 verlängert. Die gestiegenen Fahrgastzahlen, sowie der dazugekommene Betrieb auf der Tösstalstrecke erfordern diese Ergänzung.

In der Übergangszeit wurde auch älteres Rollmaterial eingesetzt. Von der ehemaligen MThB übernommen wurden ABDe 536 (EAV) und RBDe 566 (NPZ), zudem wurden von den SBB RBDe 560 (NPZ) und RBe 540 angemietet.

Zurzeit setzt Thurbo nur noch auf den Strecken der S29 Winterthur – Stein am Rhein und S33 Winterthur – Schaffhausen zur Hauptverkehrszeit einzelne RBe-540-Kompositionen ein.

Liniennetz

S-Bahn St. Gallen
S-Bahn Zürich
«Nachtwind» (Nachtzuglinien)
  • Winterthur – Wil – St.Gallen
je 3 Nachtverbindungen pro Richtung (Stundentakt)
Anschluss in Winterthur von / nach Zürich
  • Winterthur – Romanshorn (– Kreuzlingen)
je 3 Nachtverbindungen pro Richtung (Stundentakt)
Anschluss in Winterthur von / nach Zürich
  • Winterthur – Schaffhausen (– Kreuzlingen)
je 2 Nachtverbindungen pro Richtung (Zweistunden-Takt)
Anschluss in Winterthur von / nach Zürich
  • Konstanz/Kreuzlingen – Weinfelden
Stundentakt in beide Richtungen
Anschluss in Weinfelden von / nach Winterthur
  • Romanshorn – Kreuzlingen/Konstanz – Schaffhausen
Nachtverbindungen über Konstanz
Anschluss in Romanshorn von / nach St. Gallen

Werbung

Thurbo-Rollmaterial wird auch als Werbefläche genutzt. Radio und Tele TOP werben am RABe 526 707 mit einer Vollwerbung an der Aussenhaut. Die eine Seite wirbt für Radio TOP die andere für Tele TOP.

Mehrfach wird auch nur eine Teilwerbung am Antriebsteil angewendet. Zahlreiche Firmen und Anlässe, aber auch die Kantone Thurgau, Schaffhausen, St. Gallen und Aargau, werben auf den Zügen.

Galerie

Literatur

  • Petra Volkert: Neuer Name, neue Aussichten. Thurbo AG etabliert sich im Bodenseeraum. In: Lok Magazin. Nr. 260/Jahrgang 42/2003. GeraNova, München ISSN 0458-1822, S. 24.

Weblinks

 Commons: Thurbo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Medienmitteilung der Thurbo vom 20. November 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • THURBO — AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 21. September 2001 …   Deutsch Wikipedia

  • THURBO AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 21. September 2001 …   Deutsch Wikipedia

  • THURBO — regional train near the Rhine Falls. THURBO is the corporate identity of a railway company in eastern Switzerland, owned by SBB CFF FFS (90%) and the canton of Thurgau. Operations Their main business is regional passenger traffic. Infrastructure …   Wikipedia

  • Thurbo — Une composition du Thurbo Thurbo SA est une entreprise ferroviaire suisse. La société a été fondée le 21 septembre 2001 entre les Chemins de fer fédéraux suisses, qui détiennent 90 % du capital action, et le Mittelthurgaubahn (MThB) suite à… …   Wikipédia en Français

  • Fahrplanfeld — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 740 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 750 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 880 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 881 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 900 — Dieser Artikel listet alle Fahrplanfelder im Eisenbahnteil des schweizerischen Kursbuches. Die letzte grössere Änderung der Fahrplanfeldnummern war 1982 mit Einführung des Taktfahrplans, als zugleich alle Linien eine dreistellige Nummer erhielten …   Deutsch Wikipedia