Tiantai Zong

Tiantai Zong

Die buddhistische Schule des Tiantai zong (chin. 天台宗, Tiāntái zōng, W.-G. T'ien-t'ai tsung; auch „Schule des Lotos-Sutra“) war eine der bedeutendsten Mahayana-Schulen des ostasiatischen Buddhismus.

Geschichte

Als erster Gründer gilt Huiwen (550-577; 慧文, Huìwén, W.-G. Hui-wen), der durch blindes Aufschlagen eines blind ausgewählten Textes die Erleuchtung erlangen wollte. Dabei stieß er auf die Strophe XXIV:18 des Madhyamaka-śāstra (中論, Zhōnglùn, W.-G. Chung-lun):

„Wir stellen fest: Alles, was Entstehen in Abhängigkeit ist,
ist Leere/Substanzlosigkeit.
Das ist Konvention/konventionelle Bezeichnung.
Das selbst ist der Mittlere Weg.“

Huiwens Schüler Huisi (515-577; 慧思, Huìsī, W.-G. Hui-ssu) nahm diese Entdeckung zum Anlass, darauf aufbauend die Lehre von der Dreifachen Wahrheit der Substanzlosigkeit, Konventionalität und Mitte zu entwickeln.

Als eigentlicher Begründer gilt Huisis Schüler Zhiyi (538-597; 智顗, Zhìyǐ, W.-G. Chih-i), der die Lehre in die Grundlagenschrift Große Trilogie der Tiantai-Schule fixierte und dadurch bekannt machte. Er wird in der Darstellung der Tiantai zong als ihr vierter Patriarch aufgefasst.

Der Name der Tiantai zong leitet sich von dem Berg Tiantai im Bergland südlich von Shanghai her. Auf dem Tiantai steht das Ursprungs-Kloster der Tradition, deren erster Abt Zhi-yi war.

Patriarchen

Zu den neun Patriarchen der Tiantai (天台九神, tiāntáijiǔshén) gehören:

  1. Nāgārjuna (龍樹, Lóngshù, W.-G. Long-shu);
  2. Huiwen aus der Nördlichen Qi-Dynastie (550–?; 慧文, Huìwén, W.-G. Hui-wen, auch 慧聞);
  3. Huisi (514/5–577; 慧思, Huìsī, W.-G. Hui-ssu);
  4. Zhiyi (538-597; 智顗, Zhìyǐ, W.-G. Chih-i, auch 智者, zhìzhě, W.-G. chih-che);
  5. Guanding (561–632; 灌頂, Guàndǐng, W.-G. Kuan-ting);
  6. Fahua (法華, Fǎhuā, W.-G. Fa-hua);
  7. Tiangung (天宮, Tiāngōng, W.-G. T'ien-kung);
  8. Zhuoxi (左溪);
  9. Zhanran (711–782/4; 湛然, Zhànrán, W.-G. Chan-jan, auch Jingqi (荆溪, Jīngqī, W.-G. Ching-ch'i, auch 荊溪)

Manchmal werden auch zehn Patriarchen gezählt, wobei zu den oben genannten noch Daosui (8. bis 9. Jahrhundert; 道邃) aufgelistet wird. Daosui war ein Lehrer von Saichō und somit indirekt verantwortlich für dessen Propagierung des Tiantai-Glaubens als Tendai-shū Anfang des 9. Jahrhunderts in Japan.

Lehre und Schriften

Die Lehre der Tiantai zong basiert auf einer ganzen Reihe Schriften, die sowohl der Theravada-Tradition als auch dem Mahayana entstammen. Die drei hauptsächlichen Sutras sind die sogenannten Fanhua sanbu jing (法華三部經, fǎhuá sānbù jīng, W.-G. fa-hua san-pu ching) und gehören ebenfalls zu den hauptsächlichen Sutras des Nichiren-Buddhismus:

  • Wuliangyi jing (無量義經, Wúliángyì jīng, W.-G. Wu-liang-i ching „Amitartha-sūtra, Sutra der Unermesslichen Bedeutungen“, eine einleitende Lektüre zum Lotus-Sutra)
  • Fahua jing (法華經, Fǎhuá jīng, W.-G. Fa-hua ching „Lotus-Sutra“)
  • Puxian guan jing (普賢觀經, Pǔxián guān jīng, W.-G. P'u-hsien kuan ching, eine abschließende Lektüre; vollständiger Titel: 觀普賢菩薩行法經, Guān pǔxiánpúsà xíngfǎ jīng, W.-G. Kuan p'u-hsien p'u-sa hsing-fa ching)

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Tiantai-Zong — Die buddhistische Schule des Tiantai zong (chin. 天台宗, Tiāntái zōng, W. G. T ien t ai tsung; auch „Schule des Lotos Sutra“) war eine der bedeutendsten Mahayana Schulen des ostasiatischen Buddhismus. Geschichte Als erster Gründer gilt Huiwen (550… …   Deutsch Wikipedia

  • Tiantai-zong — Die buddhistische Schule des Tiantai zong (chin. 天台宗, Tiāntái zōng, W. G. T ien t ai tsung; auch „Schule des Lotos Sutra“) war eine der bedeutendsten Mahayana Schulen des ostasiatischen Buddhismus. Geschichte Als erster Gründer gilt Huiwen (550… …   Deutsch Wikipedia

  • Tiantai zong — Die buddhistische Schule des Tiantai zong (chinesisch 天台宗 Tiāntái zōng, W. G. T ien t ai tsung; auch „Schule des Lotos Sutra“) war eine der bedeutendsten Mahayana Schulen des ostasiatischen Buddhismus. Geschichte Als erster Gründer gilt …   Deutsch Wikipedia

  • Tiantai — ist: eine Kurzform für eine Schulrichtung des Buddhismus, siehe Tiantai zong; der Kreis Tiantai (天台县) im Verwaltungsgebiet der Stadt Taizhou, Provinz Zhejiang, siehe Tiantai (Taizhou). Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Tiantai — A temple from the Tiantai school in Kaohsiung, Taiwan …   Wikipedia

  • Tiantai Shan (Zhejiang) — Der Tiantai Shan (chinesisch 天台山 Tiāntái Shān, W. G. T ien t ai shan „Himmelsterrassen Berg“) oder Tiantai Berg liegt im Osten der chinesischen Provinz Zhejiang auf dem Gebiet der Kreise Tiantai, Ninghai und Juhua. Sein wichtigster Berg …   Deutsch Wikipedia

  • Tientai-Zong — Die buddhistische Schule des Tiantai zong (chin. 天台宗, Tiāntái zōng, W. G. T ien t ai tsung; auch „Schule des Lotos Sutra“) war eine der bedeutendsten Mahayana Schulen des ostasiatischen Buddhismus. Geschichte Als erster Gründer gilt Huiwen (550… …   Deutsch Wikipedia

  • Niutou zong — Die Ochsenkopfschule (chin. 牛頭宗, Niútóu zōng, W. G. Niu t ou tsung) war eine Schule des chinesischen Chan Buddhismus, die in der Tang Dynastie neben der Nordschule von Shenxiu (神秀, Shénxiù; 606?–706) und der Südschule von Huineng in Erscheinung… …   Deutsch Wikipedia

  • Sanlun zong — (chinesisch 三論宗 Sānlùn zōng, W. G. San lun tsung) war eine chinesische Form der Philosophenschule der Madhyamaka des Mahayana Buddhismus. Sie wurde unter der Herrschaft Kaiser Jin Andis in der späten Östlichen Jin Dynastie in das… …   Deutsch Wikipedia

  • Tendai — Die Tendai shū (jap. 天台宗) ist eine auf dem Lotos Sutra basierende Schule des Buddhismus in Japan, die von den beiden Klostertempeln Enryaku ji und Mii dera während der Heian Zeit neben der rivalisierenden Shingon shū die religiöse Landschaft… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»