Tijuana


Tijuana
32.530833333333-117.0220
Tijuana
Tijuana (Mexiko)
Tijuana
Tijuana

Tijuana auf der Karte von Mexiko

Basisdaten
Staat Mexiko
Bundesstaat Baja California
Stadtgründung 11. Juli 1889
Einwohner 1.490.111 (2007)
   – im Ballungsraum 1.667.501
Detaildaten
Fläche 637 km²
Bevölkerungsdichte 2212 Ew./km²
Höhe 20 m
Gewässer Río Tijuana
Website www.tijuana.gob.mx/
Tijuana
Klimadiagramm (Erklärung)
J F M A M J J A S O N D
 
 
43
 
21
7
 
 
43
 
21
8
 
 
62
 
21
10
 
 
20
 
22
11
 
 
3.2
 
24
13
 
 
0.7
 
26
15
 
 
0.5
 
29
17
 
 
0.4
 
28
18
 
 
5.4
 
28
17
 
 
9.4
 
25
13
 
 
32
 
23
10
 
 
36
 
21
7
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: [1]
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Tijuana
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 20,6 21,0 20,5 21,6 23,6 25,7 28,5 28,0 27,6 25,4 23,2 20,7 Ø 23,9
Min. Temperatur (°C) 7,4 8,4 9,6 10,7 13,4 15,3 17,1 17,9 17,0 13,1 9,8 6,9 Ø 12,2
Niederschlag (mm) 43,1 42,7 61,5 19,5 3,2 0,7 0,5 0,4 5,4 9,4 32,3 36,2 Σ 254,9
Regentage (d) 5,9 5,4 8,1 3,8 1,1 0,6 0,5 0,3 1,1 2,7 3,8 4,4 Σ 37,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
20,6
7,4
21,0
8,4
20,5
9,6
21,6
10,7
23,6
13,4
25,7
15,3
28,5
17,1
28,0
17,9
27,6
17,0
25,4
13,1
23,2
9,8
20,7
6,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
43,1 42,7 61,5 19,5 3,2 0,7 0,5 0,4 5,4 9,4 32,3 36,2
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez


Quelle: [2]
Kulturzentrum (CECUT)
Torre de Agua Caliente
Blick über Tijuana

Tijuana ist eine Stadt im Nordwesten von Mexiko im Bundesstaat Baja California. Die Bevölkerung belief sich 2007 auf eine geschätzte Zahl von 1.490.111 Menschen. Die Stadt ist ein wichtiger Zielort für Touristen aus den USA.

Die Stadt liegt unmittelbar an der Grenze zu den USA. Der zugehörige Grenzkontrollpunkt San Ysidro wird von jährlich 40 Millionen Personen und 14 Millionen Fahrzeugen überquert. Wegen der vielen Pendler ist der Grenzübergang oft überlastet, vor allem in Richtung USA. Ein weiterer Grenzübergang befindet sich in Otay. Nach Mexiko finden unregelmäßige, auf einer Ampelschaltung basierende Kontrollen statt.

Die Grenzstadt, die nur wenige Kilometer südlich vom US-amerikanischen San Diego liegt, wird manchmal als eine Mischung der guten und schlechten Seiten Mexikos bezeichnet. Auf der einen Seite bekannt für historische Stätten, legendäre Stierkampfarenen und Strände ist Tijuana andererseits auch berüchtigt als Mexikos größtes Zentrum für illegale Drogen und Prostitution. Seit Jahrzehnten ist Tijuana besonders populär unter Matrosen der US-Marine, die in San Diego große Stützpunkte hat. Heute bemüht sich die Marine, das Benehmen ihrer Soldaten besser zu kontrollieren, und bestimmte Bars und Nachtclubs sind Matrosen untersagt. Die meisten Menschen aus San Diego besuchen Tijuana jedoch, um billigere medizinische Behandlung und Arzneimittel zu bekommen. Beliebt sind ebenso typisch mexikanische Souvenirs wie Sombreros oder Tequila. Ebenso bekannt ist Tijuana aufgrund seiner zahlreichen Restaurants.

Tijuana ist die Stadt, in der 1994 Luis Donaldo Colosio, Präsidentschaftskandidat des Partido Revolucionario Institucional (PRI), ermordet wurde.

Tijuanas internationaler Flughafen General Abelardo L. Rodriguez International Airport wird von den Fluglinien Mexicana de Aviación, Avolar, Aeromexico, Aero California und seit kurzem auch von der Ryanair-Tochtergesellschaft Viva Aerobus angeflogen. Der Flughafen ist bekannt für die spektakulären Anflugmanöver, die ein bei der Landung zu überfliegender Zaun nötig macht. Dieser Zaun trennt Tijuana von San Diego und soll illegale Einwanderer in die USA zurückhalten.

Tijuana ist in 9 Delegationen mit eigener Verwaltung aufgeteilt:

  1. Centro
  2. Mesa de Otay
  3. Playas de Tijuana
  4. La Mesa
  5. San Antonio de los Buenos
  6. Sánchez Taboada
  7. Centenario
  8. Cerro Colorado
  9. La Presa

Im Süden und Osten Tijuanas liegen die Stadtteile Colonia Buena Vista und Colonia Libertad.

Trivia

  • Der berühmte Kampf zwischen dem Tijuana-Kartell und dem rivalisierenden Juárez-Kartell wurde 2000 von Hollywood in dem Film Traffic – Macht des Kartells porträtiert.
  • Auf dem 1957 aufgenommenen und 1962 erschienenen Album Tijuana Moods verarbeitete der US-amerikanische Kontrabassist und Komponist Charles Mingus die Eindrücke seines Besuchs in Tijuana musikalisch.
  • Der Sänger Manu Chao verarbeitete die Probleme der Stadt in dem Song „Welcome to Tijuana“.
  • Das Lied „Tijuana Lady“ der Band Gomez gehört zum Soundtrack für den Film „Lost Souls“ mit Winona Ryder und Ben Chaplin.
  • Die aus der Stadt stammende Band Tijuana No! widmet sich in ihren gesellschaftskritischen Texten verschiedenen Problemen in der mexikanischen und US-amerikanischen Politik.
  • Tijuana ist besonders unter Collegestudenten bekannt, da in Mexiko die Altersgrenze für den Konsum von Alkohol niedriger ist als in den USA.
  • In den 1980er Jahren wurde ein Straßenbahnnetz bis zur Grenze aufgebaut, damit man Tijuana aus San Diego leicht erreichen kann. Viele US-amerikanische Touristen lassen ihre Autos auf der amerikanischen Seite stehen und gehen zu Fuß in die Stadt, da man beim Autofahren eine mexikanische Versicherung braucht; die amerikanische ist ungültig.
  • In den 1920er und 1930er Jahren hatte Tijuana mit der Mexicali Beer Hall die angeblich „größte Bar der Welt“.
  • In Tijuana ist eine große deutsche Schule (Deutsches College Cuauhtemoc Hank)
  • Das "Grand Hotel Tijuana" gehört mit einer Höhe von 89,9m zu den höchsten Gebäuden der Stadt.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Tijuana – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tijuana — Escudo …   Wikipedia Español

  • Tijuana No — Tijuana No! Bandlogo vom Album Transgresores de la ley Gründung 1989 als NO Auflösung 2002 Genre Ska Punk, Latin Rock …   Deutsch Wikipedia

  • Tijuana — Administration Pays  Mexique État État de Basse Californie Municipalité …   Wikipédia en Français

  • Tijuana No! — Origin Tijuana, Baja California, México Genres Ska Years active 1992 – 2002 Members Paola Tel …   Wikipedia

  • Tijuana No! — Datos generales Origen Tijuana, Baja California, México Estado …   Wikipedia Español

  • Tijuana No! — est une formation musicale originaire de Tijuana (Mexique) de Ska, Rock et de Punk. Son leader Luis Güereña meurt en 2004 d une crise cardiaque. Membres Cecilia Bastida Luis Güereña Teca García Jorge Velasquez Jorge Jímenez Alejandro Zuñiga… …   Wikipédia en Français

  • TIJUANA — Ville mexicaine, Tijuana a la double particularité d’être une ville frontière (elle touche à la banlieue de San Diego, Californie) et une ville champignon (elle passe de 1 000 habitants en 1915 à 16 000 en 1940, pour atteindre 698 700 en 1990).… …   Encyclopédie Universelle

  • Tijuana —   [ti xu̯ana], Stadt im Bundesstaat Baja California Norte, Mexiko, 991 600 Einwohner; katholischer Bischofssitz. Die Lage im Grenzgebiet zu Kalifornien, USA, machte Tijuana zu einem schnell wachsenden Fremdenverkehrszentrum (1950: 59 000… …   Universal-Lexikon

  • Tijuana — es una ciudad del estado de Baja California en México, cabecera del municipio del mismo nombre, se le conoce entre otros epítetos como la esquina de México y por consiguiente de América Latina. Se encuentra a 32° 31 30 de latitud norte y a 117°… …   Enciclopedia Universal

  • Tijuana No! — es un grupo musical méxicano de Ska, Rock y Punk. Se caracterizó por la crítica social en sus letras, donde también manifestaban su apoyo al EZLN y reflejaban problemas raciales, internacionales y gubernamentales, principlamente las políticas de… …   Enciclopedia Universal

  • Tijuana — from the name of a Diegueño (Yuman) village, written Tiajuan in 1829; deformed by folk etymology association with Sp. Tia Juana Aunt Jane …   Etymology dictionary


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.