Tiny Grimes


Tiny Grimes
Tiny Grimes (rechts) mit Hugues Panassié (links).
Fotografie von William P. Gottlieb (New York etwa 1947)

Lloyd „Tiny“ Grimes (* 7. Juli 1916 in Newport News, Virginia; † 4. März 1989 New York City) war ein US-amerikanischer Jazz- und Rhythm and Blues-Gitarrist und Sänger. Mit seinem Quartett spielte er mit Charlie Parker die ersten Bebop-Stücke in einer regulären Aufnahmesitzung ein.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Grimes spielte zunächst Schlagzeug. Er spielte als Autodidakt Klavier und nahm ab 1935 an Amateurwettbewerben in Washington, D.C. teil. 1938 war er als Pianist und Tänzer in New York tätig. Unter dem Einfluss von Charlie Christian, mit dem er in Minton’s Playhouse in Harlem jammte, lernte er ohne Unterricht das Gitarrespiel und spielte 1940/41 bei der Band The Cats And The Fiddle. Diese Formation verwirklichten die Idee von vier Stimmen als Saxophonsatz gleich auf ihrer ersten 78er, dem Stück „Gangbusters“, das die Vokaltranskription eines Chorus enthielt, den Benny Carter für seinen Saxophonsatz geschrieben hatte. Höhepunkt ihrer kurzen Karriere waren die Platten „Killing Jive“, „Public Jitterbug No. 1“ und „When I Grew Old Too Old to Dream“, die sie für Bluebird einspielten.

Bekanntheit auf der damaligen Jazz-Szene erlangte er durch die Mitgliedschaft im Duo mit Slam Stewart, das dann das Rückgrat für das Trio von Art Tatum (1943–44) bildete. Grimes, der stets eine viersaitige Tenorgitarre spielte, machte in dieser Zeit Aufnahmen mit Earl Bostic, Buck Clayton, Cozy Cole , John Hardee, Clyde Hart, Coleman Hawkins, Billie Holiday, den Metronome All-Stars, Hot Lips Page, Ike Quebec und vielen anderen.

Ab 1947 versuchte Grimes sein Glück mit Rhythm and Blues-Bands, wie den Rockin’ Highlanders, die in schottischen Kilts auftrat (mit dem Saxofonisten Red Prysock bzw. Benny Golson und dem Sänger Screaming Jay Hawkins), sowie den Tiny “Mac” Grimes; Aufnahmen entstanden für United. Er ist auch 1953 als Begleiter auf dem Hit „Gee“ der Gruppe The Crows zu hören, das als eine der ersten Rock ’n’ Roll-Aufnahmen gilt (andere nennen den von Grimes August 1946 in New York aufgenommenen Titel „Tiny’s Boogie“). Eine Krankheit zwang ihn, ab 1964 zu pausieren, aber ab 1968 war er wieder auf Festivals und Workshops zu hören, so mit Ray Nance, Milt Buckner, Jay McShann, Earl Hines oder Larry Coryell. Er war 1971 einer der Gitarristen bei dem großen All-Star-Konzert in der New York (dokumentiert auf The Guitar Album - The Historic Town Hall Concert). 1973 und 1974 trat er auf den Newport Jazz Festivals auf und spielte dann wieder regelmäßig in den New Yorker Clubs.

Die „Red Cross“-Session

Im September 1944 jammte Charlie Parker häufig mit der Tiny Grimes Band in den Jazzclubs auf der 52nd Street. Am 14. September wollte Buck Ram, der damalige Aufnahmeleiter von Savoy Records mit Tinys Band Aufnahmen machen. Weil er sich davon mehr Erfolg versprach, wollte Tiny in erster Linie Gesangsnummern einspielen, der erste Instrumentaltitel („Tiny’s Tempo“) war eher als „Aufwärmer“ gedacht. Die Session entwickelte sich aufgrund der mangelnden Sangeskünste von Tiny Grimes so desaströs, dass Buck Ram die Band und Charlie dazu aufforderte, einen zweiten Instrumentaltitel einzuspielen (beide Titel waren eigentlich für die Rückseite der 78er-Schelllackplatten gedacht). So entstanden die zwei Takes von „Red Cross“ von Charlie Parker. Bird folgt hier zwar noch dem eher konventionellen rhythmischen Rahmen des Swing, verschiebt aber schon die Akzente zum aufkommenden Bebop und phrasiert mit modernem Feeling. „Tiny’s Tempo“ und „Red Cross“ wurden nach ihrer „Entdeckung“ durch die Jazzfans zu so etwas wie Grundsteinen einer modernen Plattensammlung. Savoy Records erkannte schließlich den Wert dieser Aufnahmen und brachte sie auf einer Platte heraus (Wilson/Goeman).

Die Gesangsstücke dieser Session lauteten: „I’ll Always Love Just The Same“ und „Romance Without Finance“. Sie sind nicht auf der LP/CD The Immortal Charlie Parker (Savoy) enthalten.

Diskographische Hinweise

Als Leader

  • The Complete Tiny Grimes 1944–1950, Vol. 1–2 (Blue Moon)
  • The Complete Tiny Grimes 1950–1954, Vol. 1–5 (Blue Moon)
  • Callin’ The Blues (Prestige/OJC, 1958)
  • Blues Groove (Prestige, 1958)
  • Tiny in Swingville (Prestige/OJC, 1959) mit Ray Bryant
  • Some Groovy Fours (Classic Jazz, 1968–1974)

Als Sideman

  • Art Tatum: The V-Discs (Black Lion, 1944–1946)
  • Art Tatum: Over The Rainbow (Dreyfus, 1940–1949)
  • Billie Holiday: Billies Blues (Blue Note, 1951)
  • Charlie Parker: The Immortal Charlie Parker (Savoy, 1944–1948)
    Die Tiny Grimes Band mit Harold West (dr), Jimmy Butts (b, voc), Clyde Hart (p). Tiny Grimes war zwar der Leiter der „Red Cross“-Session, veröffentlicht wurde sie später nur noch unter Charlie Parkers Namen.
  • The Prestige Blues Swingers: Soul Street (Sampler, (Prestige, 1958–1962)
  • Coleman Hawkins: Hawk Eyes (Prestige/OJC, 1959)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tiny Grimes — Lloyd Tiny Grimes (July 7 1916 March 4 1989) was an American jazz and R B guitarist. He was a member of the Art Tatum Trio from 1943 to 1944, was a backing musician on recording sessions by Charlie Parker and others, and later led his own bands.… …   Wikipedia

  • Tiny Grimes — Pour les articles homonymes, voir Grimes …   Wikipédia en Français

  • Grimes (surname) — Grimes is a surname, that is believed to be of a Scandinavian descent and may refer to:* Aoibhinn Grimes * Ashley Grimes * Barbara Grimes, a Chicago murder victim * Bryan Grimes, American Civil War Confederate major general * Burleigh Grimes… …   Wikipedia

  • Grimes — steht für: Personen: Ashley Grimes (* 1957), irischer Fußballspieler Burleigh Grimes (1893–1985), US amerikanischer Baseballspieler Henry Grimes (* 1935), US amerikanischer Kontrabassist James W. Grimes (1816–1872), US amerikanischer Politiker… …   Deutsch Wikipedia

  • Tiny — may refer to:* Tiny (car), a British cyclecar manufactured by Nanson, Barker Co at Esholt, Yorkshire between 1912 and 1915 * Tiny, Ontario, a township in south central Ontario, CanadaPeople: * Tiny Tim (musician) (1932 1996), American musician *… …   Wikipedia

  • Grimes — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Grimes peut désigner : Patronyme Grimes est un nom de famille notamment porté par : Camryn Grimes (né en 1990), actrice américaine ; Gary… …   Wikipédia en Français

  • Henry Grimes — Infobox musical artist Name = Henry Grimes Img capt = Henry Grimes at HotHouse in Chicago on March 12, 2005; photo by Seth Tisue Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Henry Grimes Alias = Born = Birth date and …   Wikipedia

  • Discographie de Ray Bryant — Cette page présente une discographie du pianiste américain Ray Bryant. Sommaire 1 Discographie 1.1 En leader 1.2 Ray Bryant avec The Muse All Stars 2 Collaborations …   Wikipédia en Français

  • Ray Bryant — Pour les articles homonymes, voir Bryant. Ray Bryant (Raphaël Homer Bryant) est un pianiste de jazz américain né à Philadelphie le 24 décembre 1931 et mort le 2 juin 2011[1]. Il est le frère de Tommy Bryant, contrebassiste de jazz et de …   Wikipédia en Français

  • Harold "Doc" West — Harold „Doc“ West (* 12. August 1915 in Wolford, North Dakota; † 4. Mai 1951 in Cleveland, Ohio) war ein US amerikanischer Jazz Schlagzeuger des Swing und des Bebop. Harold „Doc“ West spielte in den 1930er Jahren unter anderem bei Tiny Parham,… …   Deutsch Wikipedia