Tiny Parham


Tiny Parham

Hartzell Strathdene „Tiny“ Parham (* 25. Februar 1900 in Winnipeg, Manitoba; † 4. April 1943 in Milwaukee, Wisconsin) war ein US-amerikanischer Jazzpianist, Arrangeur und Bandleader des New Orleans Jazz.

Leben und Wirken

Parham wuchs in Kansas City auf. Zu Beginn seiner Karriere tourte er mit Territory Bands im Südwesten der USA, dann zog er 1926 nach Chicago. Dort hatte er Engagements im Dreamland Café und im Apollo Theatre und nahm Platten mit Johnny Dodds auf, die zwischen 1927 und 1930 entstanden (Loveless Love, Nineteenth Street Blues). Außerdem begleitete Parham verschiedene Blues-Sängerinnen und hatte eine eigene Formation mit dem Klarinettisten Omer Simeon, dem Kornettisten „Kid“ Punch Miller und dem Bassisten Milt Hinton. Bei Aufnahmen mit Parhams Forty Five ist Kid Ory als Solist zu hören (A Little Bit Closer). Nach 1930 arbeitete Parham in Theatern und Nachtclubs als Organist; seine letzten Aufnahmen entstanden im Jahr 1940.

Literatur

  • Rex Harris & Brian Rust: Recorded Jazz: A Critical Guide. London, Penguin Books, 1958.
  • John Jörgensen & Erik Wiedemann: Jazzlexikon. München, Mosaik, 1967

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tiny Parham — Hartzell Strathdene Tiny Parham (February 25, 1900, Winnipeg, Canada April 4, 1943, Milwaukee, Wisconsin) was a Canadian born American jazz bandleader and pianist.Parham grew up in Kansas City and toured with territory bands in the Southwestern… …   Wikipedia

  • Parham — could mean a number of things:Places;in Antigua and Barbuda *Parham, Antigua and Barbuda, that claims to be the oldest town on Antigua *The Parham Peninsula;in Canada *Parham, Ontario;in England *Parham Airfield Museum *Parham House in West… …   Wikipedia

  • Parham — ist der Name folgender Personen: Charles Fox Parham (1873–1929), US amerikanischer Prediger und Mitbegründer der Pfingstbewegung Tiny Parham (1900–1943), US amerikanischer Jazz Pianist Truck Parham (1913–2002), US amerikanischer Jazz Bassist… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Namensvarianten von Jazzmusikern — Hinweise zur Nutzung der Tabelle Diese Listen sind sortierbar. Die Voreinstellung erfolgt nach dem Nachnamen der Musiker (Lemma). Darüber hinaus kann sie nach dem Spitznamen bzw. dem islamischen, indischen oder afrikanischen Namen der Künstler,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pan–Par — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Discographie de Blind Blake — Discographie complète de Blind Blake. 1926 Chicago Juillet 1926, Leola Wilson (voix), Blind Blake (guitare) Dying Blues Ashley St Blues Aout, octobre et novembre 1926, Blind Blake (voix et guitare) Early Morning Blues West Coast Blues Too Tight… …   Wikipédia en Français

  • Harold "Doc" West — Harold „Doc“ West (* 12. August 1915 in Wolford, North Dakota; † 4. Mai 1951 in Cleveland, Ohio) war ein US amerikanischer Jazz Schlagzeuger des Swing und des Bebop. Harold „Doc“ West spielte in den 1930er Jahren unter anderem bei Tiny Parham,… …   Deutsch Wikipedia

  • Harold Doc West — Harold „Doc“ West (* 12. August 1915 in Wolford, North Dakota; † 4. Mai 1951 in Cleveland, Ohio) war ein US amerikanischer Jazz Schlagzeuger des Swing und des Bebop. Harold „Doc“ West spielte in den 1930er Jahren unter anderem bei Tiny Parham,… …   Deutsch Wikipedia

  • Milt Hinton — Milton Hinton 1989 Milton J. „Milt“ Hinton, Spitzname The Judge, (* 23. Juni 1910 in Vicksburg, Mississippi; † 19. Dezember 2000 in Queens, New York) war ein US amerikanischer Jazz Bassist, Sänger, Bandleader, Komponist, Fotograf, Forscher, und… …   Deutsch Wikipedia

  • Chronological Classics complete discography — Chronological Classics was a French compact disc reissue label. The original owner Gilles Pétard intended to release the complete master takes of all jazz and swing artists that were issued on 78 rpm records. By the time the label suspended… …   Wikipedia