Tischtennis-Weltmeisterschaft (1929)


Tischtennis-Weltmeisterschaft (1929)

Die 3. Tischtennisweltmeisterschaft fand vom 14. bis 21. Januar 1929 in Budapest (Ungarn) statt. Als Spielort stellte die ungarische Eisenbahngesellschaft den Sall Vasas zur Verfügung.

Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Erstmals nahmen Jugoslawien, Rumänien und Litauen an der Weltmeisterschaft teil. Einige Jugoslawen mussten aber ihr großes Leistungsdefizit erkennen und reisten vorzeitig ab. Erstmals wurden die Mannschaftskämpfe nach dem fünften Mannschaftspunkt beendet (in den Weltmeisterschaften zuvor wurden die restlichen Paarungen noch ausgespielt). Sehr überlegen spielte die ungarische Mannschaft, was das Gesamtergebnis von 45:5 Punkten und der glatte 5:0-Endspielsieg gegen Österreich bewies.

Im Herreneinzel stellten erstmals die Ungarn nicht den Weltmeister: Sieger wurde der Engländer Fred Perry. Bei den Damen gewann die Ungarin Maria Mednyanszky zum dritten mal in Folge die Weltmeisterschaft. Erstmals tauchte der Name Victor Barna auf, der das Herrendoppel gewann.

Abschneiden der Deutschen

Die deutsche Mannschaft verbesserte sich gegenüber der vorherigen WM um eine Platz und wurde Sechster. Die erste Goldmedaille für Deutschland holte das Damendoppel Erika Metzger / Mona Rüster, das im Halbfinale unerwartet gegen Mednyanszky / Sipos nach 0:2-Rückstand gewann.

Wissenswertes

  • Fred Perry ist besser bekannt als bester Tennisspieler Englands. Nach dieser WM konzentrierte er sich auf Tennis. Bereits im Sommer 1929 qualifizierte er sich für die Teilnahme am Wimbledon-Turnier. 1934, 1935 und 1936 gewann er die Endspiele in Wimbledon – Spötter folgern daraus, es sei dreimal schwieriger, Weltmeister im Tischtennis zu werden als Weltmeister im Tennis. Nach ihm konnte kein englischer Tennisspieler mehr Wimbledon gewinnen.
  • Adrian Haydon war der Vater von Ann Haydon-Jones, die bei der TT-WM 1957 in drei Endspielen stand und verlor und die danach auf Tennis umstieg und später Wimbledon gewann.
  • Anna Sipos war die erste Frau, die mit Penholder-Schlägerhaltung spielte.
  • Den Pokal für das Herreneinzel, die St. Bride Vase, spendete C.Corti Woodcock (Mitglied des Londoner St. Bride Table Tennis Club)[1]

Ergebnisse

Folgende Deutsche nahmen nur an den Individualwettbewerben teil:

Wettbewerb Rang Sieger
Mannschaft Herren 1. Ungarn (Victor Barna, Sandor Glancs, Dr. Roland Jacobi, Zoltan Mechlovits, István Kelen, Miklos Szabados)
2. Österreich (Erwin Kohn, Manfred Feher, Robert Thum, Paul Flussmann, Alfred Liebster)
3. England (F.J. Burls, Adrian Haydon, Charles Bull, Fred Perry, Frank Wilde)
6. Deutschland (Herbert Caro, Heribert Haensch, Hans-Georg Lindenstaedt, E.Mayer, Friedrich Wilhelm Starke)
Mannschaft Damen entfällt
Herren Einzel 1. Fred Perry – ENG
2. Miklos Szabados – HUN
3. Zoltan Mechlovits – HUN
Adrian Haydon – ENG
Damen Einzel 1. Maria Mednyanszky – HUN
2. Gertrude Wildam – AUT
3. Anna Sipos – HUN
Magda Gal – HUN
Herren Doppel 1. Victor Barna/Miklos Szabados – HUN
2. Laszlo Bellak/Sandor Glancz – HUN
3. Charles Bull/Fred Perry – ENG
Gyorgy Szegedi/Istvan Reti – HUN
Damen Doppel 1. Erika Metzger/Mona Rüster – GER
2. Fanchette Flamm/Gertrude Wildam – AUT
3. Maria Mednyanszky/Anna Sipos – HUN
Ilona Zador/Magda Gal – HUN
Mixed 1. István Kelen/Anna Sipos – HUN
2. Laszlo Bellak/Magda Gal – HUN
3. Zoltan Mechlovits/Maria Mednyanszky – HUN
Alfred Liebster/Gertrude Wildam – AUT

Weblinks

Referenzen

  1. http://www.ittf.com/museum/cups.html



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tischtennis-Weltmeisterschaft (1930) — Die 4. Tischtennisweltmeisterschaft fand vom 21. bis 26. Januar 1930 in Berlin (Deutschland) statt. Es war gleichzeitig die erste Tischtennis Weltmeisterschaft in Deutschland. Besonders eingesetzt hat sich hierfür der DTTB Präsident Dr. Georg… …   Deutsch Wikipedia

  • Tischtennis-Weltmeisterschaft (1928) — Die 2. Tischtennisweltmeisterschaft fand vom 25. bis 29. Januar 1928 in Stockholm (Schweden) statt – zwar war diese Veranstaltung turnusmäßig bereits für das Jahr 1927 geplant, aber dies scheiterte an organisatorischen Schwierigkeiten. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Tischtennis-Weltmeisterschaft — Die Tischtennisweltmeisterschaften (TT WM) finden jährlich statt, und zwar in den Jahren mit ungerader Jahreszahl die Einzel Weltmeisterschaften und in den geraden Jahren die Mannschafts Weltmeisterschaften. Im Jahre 2006 fanden die Mannschafts… …   Deutsch Wikipedia

  • Tischtennis — ist eine Ballsportart, zu deren Ausübung man einen Tischtennistisch (ugs. Tischtennisplatte[1]) mit Netz, mindestens einen Tischtennisball und einen Schläger pro Spieler benötigt. Tischtennis ist die schnellste Rückschlagsportart der Welt.[2] …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Tischtennis-Bund — Der Deutsche Tischtennis Bund (DTTB) ist die Spitzenorganisation des deutschen Tischtennissports. In ihm sind als Mitglieder die 20 deutschen Landesverbände zusammengeschlossen, denen wiederum etwa 10.000 Vereine (Stand Dezember 2005) und 614.000 …   Deutsch Wikipedia

  • Tischtennisweltmeisterschaft 1929 — Die 3. Tischtennisweltmeisterschaft fand vom 14. bis 21. Januar 1929 in Budapest (Ungarn) statt. Als Spielort stellte die ungarische Eisenbahngesellschaft den Sall Vasas zur Verfügung. Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht 2 Abschneiden der Deutschen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • DTTB — Der Deutsche Tischtennis Bund (DTTB) ist die Spitzenorganisation des deutschen Tischtennissports. In ihm sind die deutschen Tischtennisverbände zusammengeschlossen. Im Jahr 2000 gehörten dem DTTB 10.048 Vereine und 707.020 Mitglieder an. Der DTTB …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Tischtennisbund — Der Deutsche Tischtennis Bund (DTTB) ist die Spitzenorganisation des deutschen Tischtennissports. In ihm sind die deutschen Tischtennisverbände zusammengeschlossen. Im Jahr 2000 gehörten dem DTTB 10.048 Vereine und 707.020 Mitglieder an. Der DTTB …   Deutsch Wikipedia

  • Victor Barna — (auch Viktor Barna [ˈviktor ˈbɒrnɒ]; * 24. August 1911 in Budapest; † 28. Februar 1972 in Lima) war ein ungarischer Tischtennisspieler. Er wurde 23 mal Weltmeister. Inhaltsverzeichnis 1 Namensformen 2 Werdegang in Ungarn …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Georg Lindenstaedt — (* 20. August 1904 in Berlin; † 24. Dezember 1975) war ein deutscher Tischtennisspieler. Er spielte in der deutschen Mannschaft bei der 1. TT Weltmeisterschaft 1926. Lindenstaedt war ein guter Tennisspieler. Mit dem Tischtennis machte er Anfang… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.