Tom Brady

Tom Brady
Tom Brady
TomBrady.jpg
Tom Brady im Dezember 2007
New England PatriotsNr. 12
Quarterback
Geburtsdatum: 3. August 1977
Geburtsort: San Mateo, Kalifornien
Größe: 1,93 m Gewicht: 102 kg
NFL-Debüt
2000 für die New England Patriots
Karriere
College: Michigan
NFL Draft: 2000 / Runde: 6 / Pick: 199
 Teams:
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
Ausgewählte NFL-Statistiken
(in der 17. Woche der 2010 NFL Saison)
TD-INT     261–103
Geworfene Yards     34.744
QB Rating     95,2
Statistiken bei NFL.com

Thomas Edward Brady, Jr. (* 3. August 1977 in San Mateo, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Quarterbacks. Er spielt für die New England Patriots in der National Football League (NFL).

Er konnte in seiner achtjährigen Karriere bei den Patriots viermal in den Super Bowl einziehen (Super Bowl XXXVI, XXXVIII, XXXIX und XLII) und drei davon gewinnen. Zweimal wurde er dabei zum Super Bowl MVP gewählt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Frühe Jahre

In seinen jungen Jahren besuchte Brady oft Spiele der San Francisco 49ers mit seinem Vater, so wurde der damalige Quarterback Joe Montana Bradys Idol und Vorbild.[1] Er ging auf die Junípero Serra High School in San Mateo, Kalifornien und spielte dort lediglich Baseball auf der Position des Catchers.

College

Brady studierte an der University of Michigan und spielte dort in den ersten zwei Jahren nur als Auswechselspieler im Footballteam der Universität, den Michigan Wolverines. Im dritten Jahr stritt er sich mit Drew Henson um die Position des Starting-Quarterbacks. Brady gewann und konnte seine letzten beiden Jahre in Michigan als erster Quarterback unter Cheftrainer Lloyd Carr spielen. Schon in seiner ersten Saison als Starter stellte er die Rekorde für die meisten Passversuche (350) und die meisten vollständigen Pässe (214) auf[2]. Er wurde sowohl 1998 als auch 1999 in das All-Star-Team der Big Ten Conference gewählt und war in seinem letzten Jahr Kapitän der Mannschaft. Mit den Wolverines gewann er 20 von 25 Spielen und konnte 1998 durch den Sieg im Citrus Bowl den Titel der Big Ten gewinnen. 1999 konnte er mit der Mannschaft den Orange Bowl gewinnen. Er ist mit 442 vollständigen Pässen bei 712 Versuchen in nur zwei Saisons Drittplatzierter in der ewigen Quarterback-Rangliste der University of Michigan.[2]

Profikarriere

Die New England Patriots wählten Brady beim NFL Draft 2000 in der sechsten von sieben Runden an insgesamt 199. Stelle, auf Rat des Quarterbacktrainers, aus. [3] Brady war zu Beginn der Saison lediglich als vierter Quarterback eingeteilt. Im Laufe der Saison konnte er jedoch zum zweiten Platz hinter Drew Bledsoe aufrücken. In seiner Rookiesaison konnte er nur dreimal werfen, wovon nur ein Wurf erfolgreich war. Im zweiten Jahr rutsche Brady am 23. September 2001 während eines Spiel gegen die New York Jets, den Rivalen aus der AFC East, in die Rolle des ersten Quarterbacks. Drew Bledsoe hatte sich beim Zusammenstoß mit Linebacker Mo Lewis eine Innere Blutung zugezogen. Im Laufe der Woche wurde Brady dann zum Starting-Quarterback ernannt. In seinen ersten beiden Spielen war seine Leistung mäßig und er konnte nur ein Quarterback Rating von 79,6 beziehungsweise 58,7 erreichen.[4] Die Patriots verloren jedoch in dieser Saison nur noch ein weiteres Spiel mit Brady und konnten in die Play-offs einziehen.

Das erste Spiel der Play-offs gegen die Oakland Raiders konnte New England in der Nachspielzeit gewinnen. Beim AFC Championship Game gegen die Pittsburgh Steelers verletzte sich Brady seinen Knöchel und wurde für dieses Spiel wieder durch Bledsoe ersetzt. Beim Super Bowl XXXVI waren ihre Gegner, die St. Louis Rams stark favorisiert. Brady spielte wieder und konnte seine Mannschaft im letzten Viertel gleichauf mit den Rams bringen. Bei 1:21 Minuten verbleibender Spielzeit waren die Patriots an ihrer eigenen 18-Yard-Linie. Brady warf einige lange Pässe und kam bis an die 31-Yard-Linie der Gegner und warf den Ball auf den Boden, um die Uhr zu stoppen. Es waren noch acht Sekunden zu spielen und Adam Vinatieri schoss ein Field Goal. Brady wurde schon in seiner ersten Saison als Starter zum Super Bowl MVP gewählt.

Im darauf folgendem Jahr erreichte er trotz dem ersten Platz in der Liga mit 28 geworfenen Touchdownpässen nur ein Rating von 85,7. Dies lag an den 14 Interceptions, was bis heute die meisten in einer Saison darstellte.[4] In der zweiten Hälfte der Saison hatte Brady eine Schulterverletzung und laut Aussage des Cheftrainers Bill Belichick hätte er in den Play-offs, wenn sie diese erreicht hätten, nicht spielen können.[5]

Im ersten Spiel der Saison 2008 gegen die Kansas City Chiefs erlitt Brady eine schwere Verletzung am linken Knie und fiel für den Rest der Saison aus. Er musste mehrfach operiert werden, es kam zu Infektionen. Ohne ihn verpassten die Patriots – trotz einer ordentlichen Bilanz von elf Siegen bei fünf Niederlagen – die Play-offs. Seit der Saison 2009 steht er wieder auf dem Platz und stellte unter anderem mit fünf Touchdowns in nur einem Spielviertel am 18. Oktober 2009 gegen die Tennessee Titans einen weiteren NFL-Rekord auf. Für seine gute Leistung nach der Rückkehr von der Verletzung wurde er zum NFL Comeback Player of the Year gewählt.

Brady wird aufgrund seiner guten Leistungen in der Regular Season und den Play-offs und vor allem aufgrund seiner vielen 4th Quarter Comebacks als einer der besten Quarterbacks der Liga angesehen.[6]

Ehrungen und Auszeichnungen

Er wurde sechs mal zum Pro Bowl eingeladen, wurde zweimal zum All-Pro Team gekürt, wurde einmal Sportler des Jahres der Sports Illustrated, einmal der Associated Press und zweimal Sportler des Jahres der Sporting News. Weiterhin wurde er 2007 und 2010 zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt. Brady hält mit 50 Touchdownpässen in der Spielzeit 2007 den Saisonrekord vor Peyton Manning, der 2004 49 Touchdowns geworfen hatte.[5]

Privates

Seit dem 26. Februar 2009 ist Brady mit dem brasilianischem Model Gisele Bündchen verheiratet. Ihr gemeinsamer Sohn kam am 8. Dezember 2009 zur Welt. Er hat außerdem einen Sohn mit der Schauspielerin Bridget Moynahan.

Einzelnachweise

  1. CBS.com Erst 27 und schon sicherer Hall-of-Fame-Einstieg (englisch). Zugriff am 12. Juli 2008.
  2. a b "UMich.edu University of Michigan Statistiken (englisch). Zugriff am 13. Juli 2008.
  3. Michael Holley: Patriot Reign. Harper Paperbacks, 2005, ISBN 0060757957, Seite 162–163.
  4. a b NFL.com Tom Brady auf NFL.com (englisch) Zugriff am 13. Juli 2008.
  5. a b Patriots.com Offizielle Biographie Bradys auf Patriots.com (englisch). Zugriff am 12. Juli 2008.
  6. ESPN.com Der beste Quarterback (englisch). Zugriff am 12. Juli 2008.

Weblinks

 Commons: Tom Brady – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Tom Brady — Para otros usos de este término, véase Tom Brady (director). Tom Brady – QB #12 …   Wikipedia Español

  • Tom Brady — Infobox NFLactive width=171 caption= currentteam=New England Patriots currentnumber=12 currentposition=Quarterback birthdate=birth date and age|1977|8|3 birthplace=San Mateo, California country=United States heightft=6 heightin=4 weight=225… …   Wikipedia

  • Tom Brady — Pour les articles homonymes, voir Brady. Tom Brady …   Wikipédia en Français

  • Tom Brady (film director) — Tom Brady is a director, writer and producer. His movies include The Comebacks and the Rob Schneider vehicles The Hot Chick and The Animal . His television writing credits include work for The Critic , Sports Night , The Simpsons and Home… …   Wikipedia

  • Tom Brady (Begriffsklärung) — Thomas Brady ist der Name von Thomas Edward Brady, Jr. (* 1977) ist ein NFL Footballspieler Tom Brady Thomas Brady (Regisseur) (* 1963) ist ein US amerikanischer Regisseur EN PL RU …   Deutsch Wikipedia

  • Tom Brady (director) — Para otros usos de este término, véase Tom Brady. Tom Brady es un director, escritor y productor estadounidense. Entre sus películas se encuentran The Comebacks y las películas de Rob Schneider, The Hot Chick y The Animal. Dentro de sus créditos… …   Wikipedia Español

  • Brady — bezeichnet als Wortbestandteil von Fremdwörtern aus dem Griechischen: langsam (βραδύς), siehe Liste griechischer Wortstämme in deutschen Fremdwörtern Brady (Schlagzeug), Schlagzeughersteller Brady Corporation, ein internationales Unternehmen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Brady Quinn — Données générales Nom complet Braden Tyler Quinn Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Tom Martinez — is a football coach. He coached at College of San Mateo until 2005, when he retired due to health concerns. With more than 1,100 career victories, Martinez is the most successful community college coach in the history of California and perhaps… …   Wikipedia

  • Brady, Tom — ▪ 2005       Tom Brady, the quarterback of the New England Patriots, would probably not be rated the best passer in the National Football League (NFL). He certainly was not the most mobile quarterback in the league, and he did not have the… …   Universalium


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»