Tony Martin (Radsportler)


Tony Martin (Radsportler)
Tony Martin
Tony Martin bei der Tour de Romandie 2011
Tony Martin bei der Tour de Romandie 2011
Personendaten
Geburtsdatum 23. April 1985
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Radsportspezifische Informationen
Aktuelles Team HTC-Highroad
Disziplin Straße
Rolle Fahrer
Fahrertyp Zeitfahrer
Amateurteam(s)
2004-2005 TEAG Team Köstritzer
Profiteam(s)
2006-2007
2008-2011
2012
Thüringer Energie Team
Team HTC-Columbia
Omega Pharma-Quick Step
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2011

Tony Martin (* 23. April 1985 in Cottbus [1][2], DDR) ist ein deutscher Radrennfahrer. Er hat im Jahr 2008 seine Profikarriere im Team Columbia begonnen. Er gilt als guter Zeitfahrer und Fahrer für Rundfahrten.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Tony Martin kam 1989 nach Eschborn, da seine Eltern mit ihm noch vor der Maueröffnung aus der DDR flohen. Ab 2001 ging er auf die Sportschule in Erfurt und legte dort 2004 sein Abitur ab.

Martin ist ausgebildeter Polizeimeister, den er bei der Sportfördergruppe „Sommer“ im Bildungszentrum der Thüringer Polizei in Meiningen absolvierte.[3] Zurzeit ist er von seiner Tätigkeit als Polizist freigestellt.

Karriere

Tony Martin begann 1999 beim RV Sossenheim mit dem Radsport und wechselte 2000 zum RSV Seeheim, wo ihm im Jahr 2001 neben zahlreichen Siegen bei Hessenmeisterschaften und Straßenrennen, durch einen Sieg auf der Schlussetappe der TMP Tour in Thüringen, der einzigen Rundfahrt für Nachwuchsrennfahrer, der Gesamtsieg gelang. Seinen ersten großen Erfolg feierte Tony Martin 2003, als er Deutscher Meister im Zeitfahren der Junioren wurde. Im Jahr darauf wurde er gemeinsam mit Christian Bach, Sascha Damrow und Jens Lehmann Deutscher Meister auf der Bahn in der Mannschaftsverfolgung.

Im Jahr 2005 konnte er seinen ersten Profisieg bei dem deutschen ProTour-Team Gerolsteiner als Stagiaire feiern, als er das schwere Zeitfahren der Rothaus Regio Tour gewann, das auf den Kandel führte. Ebenfalls gewann er zwei Etappen beim bekannten U23-Rennen Giro delle Regioni in Italien. Daraufhin nahm er auch bei der U23-Weltmeisterschaft in Madrid teil. 2006, als sein Team TEAG Team Köstritzer in Thüringer Energie Team umbenannt wurde, konnte er sich den deutschen Zeitfahrmeister-Titel nun auch in der Klasse U23 holen. Die Gesamtwertung des neu eingeführten TUI-Cups gewann er, dank seines Sieges in der Thüringen-Rundfahrt, bei den Fahrern unter 23 Jahren vor Sebastian Schwager und Dominik Roels. Er ging beim Zeitfahren der U23-WM in Salzburg ins Rennen. Allerdings kam ihm der schwere Kurs nicht entgegen und er wurde nur 18ter.

Das Jahr 2007 verlief für Martin sehr erfolgreich. Er wurde Deutscher Bergmeister, gewann das FBD Insurance Ras, eine Etappe der Thüringen-Rundfahrt (+ 2. Platz in der Gesamtwertung), die Coppa Città di Asti sowie das Zeitfahren des Circuit des Ardennes. Zudem fuhr er mehrere Tage im Gelben Trikot der Tour de l’Avenir, der U25-Version der Tour de France, bis ihm Bauke Mollema dieses abnahm und die Gesamtwertung für sich entschied. Am Ende wurde er Zweiter. Seit der Saison 2008 fährt er für das Team Columbia. Bei der Weltmeisterschaft 2008 belegte Martin im Zeitfahren Rang sieben.

Die Tour de Suisse 2009 beendete Martin überraschend als Gesamtzweiter sowie als Gewinner des Bergtrikots. Bei der Tour de France 2009 konnte er am 6. Juli auf der 3. Etappe das Weiße Trikot für den besten Jungprofi übernehmen und trug es für 12 Etappentage. Die Königsetappe zum Mont Ventoux erreichte er knapp geschlagen als Zweiter hinter Juan Manuel Garate aus Spanien. Am 12. Juli 2009 erklomm er erstmals die Spitzenposition der offiziellen Rangliste des BDR. Im Zeitfahren bei der Straßenrad-WM holte Martin am 24. September 2009 die Bronze-Medaille.

Im Jahr 2010 konnte Tony Martin an seine Erfolge im Einzelzeitfahren anknüpfen. Auf der neunten Etappe der Tour de Suisse 2010 gewann er das Einzelzeitfahren. Bei den Deutschen Straßen-Radmeisterschaften konnte er sich das deutsche Meistertrikot sichern. Bei der Tour de France 2010 konnte Martin zwei zweite Plätze im Zeitfahren erringen, seiner Paradedisziplin, und musste sich im Prolog und im Einzelzeitfahren nur Fabian Cancellara geschlagen geben. Seine Ambitionen in der Gesamtwertung konnte Martin allerdings nicht unterstreichen. Seinen bisher größten Profierfolg konnte er mit dem Gewinn der Gesamtwertung der Eneco Tour feiern, auf der er ebenfalls das abschließende Einzelzeitfahren gewann.

2011 siegte Martin im Februar bei der Algarve-Rundfahrt. Im März konnte er nach einem Sieg im Einzelzeitfahren bei Paris-Nizza das Gelbe Trikot erobern und verteidigte es bis zum Ende der Rundfahrt. Mit dem bis dahin größten Erfolg seiner Profikarriere übernahm er die Führung in der Weltrangliste[4]. Im April des selben Jahres schloss er die Tour de Romandie, die ebenfalls zur UCI WorldTour gehört, als 2. der Gesamtwertung hinter Cadel Evans und vor Alexander Winokurow ab. Bei der Tour de France gewann er das einzige Einzelzeitfahren vor Cadel Evans und Alberto Contador. Auch bei der Vuelta a España konnte er das Einzelzeitfahren für sich entscheiden, hier vor Chris Froome und Bradley Wiggins.

Am 1. September 2011 gab Tony Martin bekannt, ab 2012 für das belgische Team Quick-Step zu fahren und sich im Jahr 2012 vor allem auf das olympische Zeitfahren zu konzentrieren.[5] 20 Tage später, am 21. September 2011, gewann er bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2011 im dänischen Kopenhagen das Zeitfahren und errang somit erstmals einen WM-Titel. Bei der Tour of Beijing, die erstmals zur UCI WorldTour gehörte, konnte er das im Auftaktzeitfahren gewonnene Führungstrikot bis zum Ende der Rundfahrt verteidigen und damit nach Paris-Nizza das zweite Etappenrennen dieser höchsten Kategorie in 2011 gewinnen.

Erfolge

Tony Martin, Weltmeister im Einzelzeitfahren 2011

2003

  • Deutscher Meister Deutscher Meister Einzelzeitfahren (Junioren)

2004

  • Deutscher Meister Deutscher Meister Mannschaftsverfolgung (Bahn)

2005

2006

2007

2008
2009
2010
2011

Platzierungen bei Grand Tours

Grand Tour 2008 2009 2010 2011
Pink jersey Giro 128 - - -
Yellow jersey Tour - 36 137 44
red jersey Vuelta - - - WD

WD = Aufgabe

Auszeichnungen

2009
  • Radsportler des Jahres des BDR

Einzelnachweise

  1. Teamseite Team Columbia
  2. Fahrerportrait Tour de France 2009
  3. Uwe Gerth: Schon weltmeisterlich im Rennschlitten und Ringen. Meininger Tageblatt, 30. Januar 2008.
  4. Martin neue Nummer eins der Welt Eurosport, 14. März 2011.
  5. Martin wechselt für drei Jahre zu Quick-Step Radnet, 1. September 2011

Weblinks

 Commons: Tony Martin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tony Martin — ist der Name folgender Personen: Tony Martin (Schauspieler) (* 1912), US amerikanischer Schauspieler Tony Martin (Historiker) (* 1942), Historiker Tony Martin (Schauspieler, 1953) (* 1953), australischer Schauspieler Tony Martin (Sänger) (* 1957) …   Deutsch Wikipedia

  • Martín — Martin ist ein männlicher Vorname und Familienname. Die weibliche Form des Namens lautet Martina. Der Nachname Martin ist in vielen Ländern verbreitet. In Frankreich zum Beispiel ist er der häufigste Familienname und auch im englischsprachigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin (Name) — Martin ist ein männlicher Vorname und Familienname. Die weibliche Form des Namens lautet Martina. Der Nachname Martin ist in vielen Ländern verbreitet. In Frankreich zum Beispiel ist er der häufigste Familienname und auch im englischsprachigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Federico Martín Bahamontes — (* 9. Juli 1928 in Santo Domingo Caudilla, Toledo) ist ein ehemaliger spanischer Profi Radsportler und erster Spanier, der die Tour de France gewann. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 1.1 Der Kletterer 1.2 Das Kaktustrauma …   Deutsch Wikipedia

  • High Road — Columbia Fahrer bei der Polen Rundfahrt Das Team Columbia High Road ist ein vom Sportartikelhersteller Columbia Sportswear gesponsertes Profi Radsportteam mit Sitz im kalifornischen San Luis Obispo. Von 1991 bis 2003 trat es mit dem Sponsor… …   Deutsch Wikipedia

  • Team-Telekom — Columbia Fahrer bei der Polen Rundfahrt Das Team Columbia High Road ist ein vom Sportartikelhersteller Columbia Sportswear gesponsertes Profi Radsportteam mit Sitz im kalifornischen San Luis Obispo. Von 1991 bis 2003 trat es mit dem Sponsor… …   Deutsch Wikipedia

  • Team Columbia — Columbia Fahrer bei der Polen Rundfahrt Das Team Columbia High Road ist ein vom Sportartikelhersteller Columbia Sportswear gesponsertes Profi Radsportteam mit Sitz im kalifornischen San Luis Obispo. Von 1991 bis 2003 trat es mit dem Sponsor… …   Deutsch Wikipedia

  • Team Columbia-High Road — Columbia Fahrer bei der Polen Rundfahrt Das Team Columbia High Road ist ein vom Sportartikelhersteller Columbia Sportswear gesponsertes Profi Radsportteam mit Sitz im kalifornischen San Luis Obispo. Von 1991 bis 2003 trat es mit dem Sponsor… …   Deutsch Wikipedia

  • Team Deutsche Telekom — Columbia Fahrer bei der Polen Rundfahrt Das Team Columbia High Road ist ein vom Sportartikelhersteller Columbia Sportswear gesponsertes Profi Radsportteam mit Sitz im kalifornischen San Luis Obispo. Von 1991 bis 2003 trat es mit dem Sponsor… …   Deutsch Wikipedia

  • Team High Road — Columbia Fahrer bei der Polen Rundfahrt Das Team Columbia High Road ist ein vom Sportartikelhersteller Columbia Sportswear gesponsertes Profi Radsportteam mit Sitz im kalifornischen San Luis Obispo. Von 1991 bis 2003 trat es mit dem Sponsor… …   Deutsch Wikipedia