Tony Rice

Tony Rice
Tony Rice 2005

Tony Rice (* 8. Juni 1951 in Danville, Virginia) ist ein US-amerikanischer Bluegrass-Musiker, der seit den 1970er-Jahren zu den besten Gitarristen seines Genres gezählt wird.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Anfänge

Der in Kalifornien aufgewachsene Tony Rice wurde musikalisch von seinem Vater Herb Rice geprägt, der Mitglied der Bluegrass-Band The Golden State Boys war. Gemeinsam mit seinem älteren Bruder Larry lernte Tony Gitarre spielen und trat in der Band seines Vaters auf. Erstes Vorbild außerhalb der eigenen Familie war die Bluegrass-Legende Clarence White.

Karriere als Bandmusiker

1970 zog er nach Kentucky, wo er sich der Bluegrass Alliance anschloss, die Ende der 1960er Jahre entstanden war und bald zu einer der führenden Bluegrassband wurde. Hier lernte er vom renommierten Gitarristen Dan Crary, der zu den Gründungsmitgliedern der Bluegrass Alliance gehörte. Ein Jahr später wechselte er zur J. D. Crowe's Band, die als Wegbereiter eines progressiven Bluegrass gilt, und in der sein Bruder Larry Mandoline spielte. Höhepunkt in diesen Jahren war die Einspielung des kommerziell erfolgreichen Albums J. D. Crowe & the New South, bei dem auch Ricky Skaggs mitwirkte. Rice brillierte nicht nur als Gitarrist, sondern tat sich auch als Sänger mit ausdrucksstarker Stimme hervor.

1975 kehrte er an die Westküste zurück und schloss sich dem in San Francisco beheimateten David Grisman Quintet an, das eine rein instrumentale Mischung aus Jazz und Bluegrass spielte. In diesen Jahren machte er die größten musikalischen Fortschritte. Zum neuen Leitbild wurde Bandmitglied John Carlini.

Karriere als Solist

Ende der 1970er verließ Rice David Grisman und begann, eine Serie von eigenen Alben einzuspielen - zum Teil unterstützt von seiner Begleitband, der Tony Rice Unit. 1980 gründete er gemeinsam mit J.D. Crowe, Bobby Hicks, Doyle Lawson und Todd Phillips die Supergroup Bluegrass Album Band, die sich in größeren Zeitabständen zum gemeinsamen Musizieren traf. Bis 1996 wurden insgesamt sechs Alben produziert, die von Bluegrass Album, Vol. 1 bis Bluegrass Album, Vol. 6 durchnummeriert wurden.

In diesen Jahren arbeitete er mit vielen Größen der Szene zusammen, darunter Bela Fleck und Ricky Skaggs. Mit Peter Rowan und den Veteranen Chris Hillman und Herb Pedersen wurden mehrere erfolgreiche Alben produziert. Auch mit seinen Brüdern Larry, Wyatt and Ronnie veröffentlichte er als The Rice Brothers Alben. Bekannt wurden auch gemeinsame Aufnahmen mit Norman Blake und Alison Krauss. Aufgrund von Stimmproblemen konzentrierte er sich zunehmend auf das Gitarrespielen.

Diskografie

Alben

  • 1977: Tony Rice
  • 1979: Acoustics
  • 1979: Manzanita
  • 1979: Hot Dawg (mit David Grisman)
  • 1980: Mar West (als Tony Rice Unit)
  • 1980: Skaggs & Rice (mit Ricky Skaggs)
  • 1981: Bluegrass Album (als Bluegrass Album Band)
  • 1981: Still Inside (als Tony Rice Unit)
  • 1982: Backwaters (als Tony Rice Unit)
  • 1982: Bluegrass Album, Vol. 2 (als Bluegrass Album Band)
  • 1983: Bluegrass Album, Vol. 3 (als Bluegrass Album Band)
  • 1983: Church Street Blues
  • 1984: Bluegrass Album, Vol. 4 (als Bluegrass Album Band)
  • 1984: Cold on the Shoulder
  • 1986: Me & My Guitar
  • 1987: Devlin (als Tony Rice Unit)
  • 1987: Blake & Rice
  • 1987: Norman Blake and Tony Rice 2 (mit Norman Blake)
  • 1988: Native American
  • 1989: Bluegrass Album, Vol. 5 (als Bluegrass Album Band)
  • 1992: The Rice Brothers (als The Rice Brothers)
  • 1993: Plays and Sings Bluegrass
  • 1994: Tone Poems (mit David Grisman)
  • 1994: Crossings
  • 1994: The Rice Brothers 2 (als The Rice Brothers)
  • 1995: River Suite for Two Guitars (mit John Calini))
  • 1996: Sings Gordon Lightfoot
  • 1996: Bluegrass Album, Vol. 6 (als Bluegrass Album Band)
  • 1997: Out Of The Woodwork (als Rice, Rice, Hillman & Pedersen)
  • 1999: Rice, Rice, Hillman & Pedersen (als Rice, Rice, Hillman & Pedersen)
  • 2000: Unit of Measure (als Tony Rice Unit)
  • 2000: The Pizza Tapes (mit David Grisman & Jerry Garcia)
  • 2001: Runnin' Wild (als Rice, Rice, Hillman & Pedersen)
  • 2003: The Bluegrass Guitar Collection
  • 2004: You Were There For Me (mit Peter Rowan)
  • 2007: Quartet (mit Peter Rowan)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Tony Rice — Nacimiento 1951 de junio de 08 in Danville, Virginia Género(s) Americana, Bluegrass, Folk …   Wikipedia Español

  • Tony Rice — This article is for the guitarist. For the former football player see Tony Rice (American football). Tony Rice Background information Born June 8, 1951 (195 …   Wikipedia

  • Tony Rice (American football) — NFL player Name=Tony Rice ImageWidth=150 Caption= DateOfBirth=Birth date and age|1967|9|5|mf=y Birthplace=flagicon|USA Greenwood, South Carolina Position=Quarterback College=Notre Dame number=9 Career Highlights=Y Honors=1989 Johnny Unitas Golden …   Wikipedia

  • Manzanita (Tony Rice album) — Manzanita Studio album by Tony Rice Unit Released 1979 Genre …   Wikipedia

  • Norman Blake and Tony Rice 2 — Studio album by Norman Blake, Tony Rice Released 1988 Genr …   Wikipedia

  • Me & My Guitar (Tony Rice album) — Me My Guitar Studio album by Tony Rice Released 1986 Genre …   Wikipedia

  • Cold on the Shoulder (Tony Rice album) — Cold on the Shoulder Studio album by Tony Rice Released 1984 Genre …   Wikipedia

  • Crossings (Tony Rice album) — Crossings Studio album by Tony Rice Released December 6, 1994 Genre …   Wikipedia

  • Rice (surname) — Rice is a surname that originated in Wales as an Anglicised transliteration of Rhys. The surname is also common in North East Ireland as an Anglicised contraction of the Irish Ó Maolchraoibhe (pron. O Mulcreevy), though the two sets of Rices are… …   Wikipedia

  • Rice — steht für: Rice (Kalifornien), Stadt in Kalifornien, USA Rice (Minnesota), Stadt in Minnesota, USA Rice (Texas), Stadt in Texas, USA Rice University, Universität in Houston, Texas Rice ist der Familienname folgender Personen: Albert E. Rice… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»