Tortiller

Tortiller

Franck Tortiller (* 1963) ist ein französischer Jazz-Vibraphonist, Marimba-Spieler, Komponist und Bigband-Leader.

Tortiller studierte am Konservatorium von Dijon und danach in Paris am CNSMDP (Conservatoire national supérieur de musique et de dance de Paris), wo er Percussion studierte (und Musiktheorie, 1.Preis für Musik-Analyse des CNSMDP). 1989 gewann er als Solist den ersten Preis beim Concours de la Défense. Er begleitete Juliette Gréco und war Mitglied des Quintetts von Claude Barthélémy. Sein erstes Album unter eigenem Namen „Les Jours de Fete- Hommage a Jacques Tati“ erschien 1996 (CC Production, Trio mit dem Schlagzeuger Pascal Vignon und dem Bassisten Yves Rousseau). Weitere Trio Aufnahmen sind „Early Dawn“ (2005) mit dem Schlagzeuger David Duteil und dem Bassisten Yves Torchinsky und „Impertinance“ mit Michel Godard (Tuba) und Patrice Héral (Percussion). Letztere bilden auch sein augenblickliches (2007) Trio. Außerdem tritt er Solo und im Duo mit Héral auf.

Seit 1993 war er Mitglied des Vienna Art Orchestra (Aufnahmen „American Rhapsody“ mit Dee Dee Bridgewater und Shirley Horn, „Duke Ellington and Charles Mingus“).

Von 2005 bis 2008 ist er Leiter des Orchestre National de Jazz (Alben „Electrique“, der Led Zeppelin-Tribute „Close to Heaven“, „Sentimental ¾“, für das sie 2007 den Django d’Or (Frankreich) als beste Live-Musik erhielten).

Als Komponist schrieb er u.a. Auftragskompositionen für das Orchestre de Massy und Radio France.

Er ist Gründer des Festivals „Jazz à Couches“.

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»