Transoxanien


Transoxanien

Transoxanien – das „Land jenseits des Oxus“ – ist der Name einer bedeutenden historischen Region im westlichen Zentralasien, die im Wesentlichen das Land zwischen den beiden Strömen Amudarja und Syrdarja mit den alten Metropolen Samarkand und Buchara umfasst. Heute gehört es größtenteils zu Usbekistan, doch haben auch Kasachstan (im Norden), Tadschikistan (im Osten) und Turkmenistan (im Süden) Anteil an dem Gebiet.[1]

Inhaltsverzeichnis

Name

Der Begriff Transoxanien kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Land jenseits des Oxus“, wobei Oxus der antike Name des Amudarjas ist. Die Araber übersetzten diese Bezeichnung fast wörtlich mit Mawarannahr (‏ما وراء النهر‎, DMG mā warāʾa ’n-nahr, ‚(das) was jenseits des Flusses liegt‘), wovon sich wiederum die usbekische Namensform Movarounnahr ableitet. Für die alten Perser gehörte Transoxanien zum nichiranischen Turan, das später vor allem von Türken bewohnt und daher auch als Turkestan bekannt war.

Geographie

Transoxanien gehört zum Tiefland von Turan und ist von Steppen und Wüsten wie der Kysylkum geprägt; das Klima ist ausgesprochen kontinental und trocken. Das Ferghanatal und Tal des Serafschan, in dem auch Samarkand und Buchara liegen, sind jedoch seit jeher fruchtbares Bewässerungsland, das landwirtschaftlich genutzt wird.

Grenzen und Gliederung

Mawarannahr umfasste für die muslimischen Geographen des Mittelalters praktisch alle islamisch beherrschten Gebiete nördlich des mittleren und oberen Amudarjas, seine Nordgrenze war nicht genau definiert. Im Westen, am Südufer des Aralsees, lag die Großoase Choresm, südlich des Amudarjas die ostiranische Nachbarprovinz Chorasan. Zu den Regionen und Provinzen, in die Transoxanien zur Zeit des Abbasidenkalifats unterteilt wurde, zählten Sughd (um Buchara und Samarkand am Serafschan), Tschaghaniyan, Chuttal und Wachan am oberen Amudarja, Uschrusana südlich des mittleren Syrdarja, Schasch nördlich des mittleren Syrdarja und schließlich Ferghana am oberen Syrdarja.

Einzelnachweise

  1. Klaus Pander, Zentralasien: Usbekistan, Kirgisstan, Tadschikistan, Turkmenistan, Kasachstan

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Transoxanĭen — Transoxanĭen, das Land jenseit des Oxus (Amu Darja), s. Bochara, S. 108 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Transoxanien — Trans|oxani|en,   historisches Gebiet, Buchara …   Universal-Lexikon

  • Mawarannahr — Transoxanien heute. Um den Aralsee, (heller) Transoxanien („Land jenseits des Oxus“; Oxus ist der antike Name des Amudarja) ist ein alter Name für eine Region in Zentralasien, die zwischen den Flüssen Amudarja und Syrdarja liegt. Der arabische… …   Deutsch Wikipedia

  • Timur — Denkmal in Taschkent Tīmūr bin Taraghay Barlas (Mitteltürkisch: ‏تیمور‎ Temür‎, „das Eisen“), in der abendländischen Geschichtsschreibung besser bekannt als Tamerlan bzw. Timur Lenk (ugs. Timur der Lahme [1], * 8. April 1336 in Kesh, heute… …   Deutsch Wikipedia

  • Timur Lang — Timur Denkmal in Taschkent Tīmūr bin Taraghay Barlas (Mitteltürkisch: ‏تیمور‎ Temür‎, „das Eisen“), in der abendländischen Geschichtsschreibung besser bekannt als Tamerlan bzw. Timur Lenk (ugs. Timur der Lahme [1], * 8. April 1336 in Kesh, heute… …   Deutsch Wikipedia

  • Timur Leng — Timur Denkmal in Taschkent Tīmūr bin Taraghay Barlas (Mitteltürkisch: ‏تیمور‎ Temür‎, „das Eisen“), in der abendländischen Geschichtsschreibung besser bekannt als Tamerlan bzw. Timur Lenk (ugs. Timur der Lahme [1], * 8. April 1336 in Kesh, heute… …   Deutsch Wikipedia

  • Timur Lenk — Timur Denkmal in Taschkent Tīmūr bin Taraghay Barlas (Mitteltürkisch: ‏تیمور‎ Temür‎, „das Eisen“), in der abendländischen Geschichtsschreibung besser bekannt als Tamerlan bzw. Timur Lenk (ugs. Timur der Lahme [1], * 8. April 1336 in Kesh, heute… …   Deutsch Wikipedia

  • Karachaniden — Unter dem Begriff Karachaniden (DMG Qaraḫāniden) ist eine türkische Herrscherdynastie, die um 960 zum Islam übertrat und im 11. und 12. Jahrhundert Mittelasien beherrschte, bekannt. Im Ferghanatal existierte sie bis 1213. Die Bezeichnung „Kara… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeittafel islamischer Dynastien — Die Zeittafel islamischer Dynastien soll einen Überblick über alle islamischen Dynastien geben (siehe auch Geschichte des Islams), ist jedoch z. T. noch unvollständig. Zeit (Wirkungsspanne) Name(n) der Dynastie (und ggf. des von ihr beherrschten… …   Deutsch Wikipedia

  • Karachane — Unter dem Begriff Kara Chaniden ist eine türkische Herrscherdynastie die um 960 zum Islam übertrat und im 11. und 12. Jahrhundert Mittelasien beherrschte. In Samarkand existierte sie noch bis 1212. Die Bezeichnung „Kara Chaniden“ geht auf W. W.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.