Trapez (Geometrie)


Trapez (Geometrie)

In der Geometrie ist ein Trapez (altgriech.: τράπεζα trapeza = Tisch) ein ebenes Viereck mit mindestens zwei parallel zueinander liegenden Seiten.

Diese Definition ist relativ jung. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts bezeichnete man als Trapez ein Viereck, in welchem kein Seitenpaar parallel ist. So verwendete bereits Euklid den Begriff. Für das Trapez mit zwei parallelen Seiten war die Bezeichnung Paralleltrapez üblich. Im 19. Jahrhundert verwendeten viele Mathematiker den Begriff im modernen Sinn; das unregelmäßige Viereck bezeichneten sie als Trapezoid.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die beiden parallelen Seiten werden Grundseiten des Trapezes genannt. Eine dieser Grundseiten (meistens die längere) wird oft als Basis des Trapezes bezeichnet, die beiden angrenzenden (im Allgemeinen nicht parallelen) Seiten als Schenkel. Im Trapez gibt es zwei Paare benachbarter Supplementwinkel (das heißt die Winkel ergänzen sich zu 180 Grad).

Die Höhe h des Trapezes ist der Abstand zwischen den zwei parallelen Seiten.

Jedes Trapez besitzt zwei Diagonalen, die einander im gleichen Verhältnis schneiden. Die Diagonalen teilen das Trapez in zwei ähnliche und zwei flächengleiche Dreiecke (Carl-Otto Vernimb und Karl-Dieter Möller, 1942). Beweis: Die Dreiecke mit den Seiten a und c sind einander ähnlich, weil sie gleiche Winkel haben (Scheitelwinkel und Wechselwinkel bei Parallelen); die Dreiecke mit den Seiten b und d sind flächengleich, weil die Dreiecke ABC und ABD flächengleich sind (beide haben gleiche Grundlinie und gleiche Höhe). Von beiden Dreiecken braucht nur noch das gemeinsame Dreieck mit den Ecken A, B und dem Schnittpunkt der Diagonalen abgezogen zu werden.

Ein Trapez ist entweder ein konvexes oder ein überschlagenes Viereck. Überschlagene Trapeze werden jedoch normalerweise nicht zu den (normalen oder „echten“) Trapezen gerechnet.

Formeln

Formeln zum Trapez
Flächeninhalt A = \frac{a+c}{2} \cdot h
Umfang U = a + b + c + d\,
Höhe h = b \cdot \sin\gamma = b \cdot \sin\beta = d \cdot \sin\delta = d \cdot \sin\alpha

= \frac{2}{c-a} \sqrt{s\,(s+a-c) (s-b) (s-d)} (für a < c),

mit s=\tfrac{1}{2}(b+c+d-a)

= \frac{2A}{(a + c)}

Abstand des Schwerpunkts
von der Seite c
y_S = \frac{h\,(c+2\,a)}{3\,(a+c)}
Diagonalenlänge e = \sqrt{a^2 + b^2 - 2ab\cos \beta} = \sqrt{c^2 + d^2 - 2cd\cos \delta}

f = \sqrt{a^2 + d^2 - 2ad\cos\alpha} = \sqrt{b^2 + c^2 - 2bc\cos\gamma}

Seitenlängen a,b,c,d\,
Größen der Innenwinkel \alpha,\beta,\gamma,\delta\,

Die Formel zur Berechnung der Höhe aus den Seitenlängen lässt sich aus der heronischen Formel für die Dreiecksfläche herleiten. Die Beziehungen für die Diagonalenlängen beruhen auf dem Kosinussatz.

Spezialfälle

Gleichschenklige und symmetrische Trapeze

Gleichschenkliges Trapez mit Umkreis

Ein Trapez heißt gleichschenklig, wenn die beiden Schenkel gleich lang sind. Somit ist ein gleichschenkliges Trapez entweder ein Parallelogramm, oder es ist ein symmetrisches Trapez, bei dem die zwei Innenwinkel an einer der parallelen Seiten gleich sind. Daraus folgt, dass auch die Innenwinkel an der anderen der parallelen Seiten gleich groß sind.

Die beiden Diagonalen sind im symmetrischen Trapez gleich lang.

Die Eckpunkte eines symmetrischen Trapezes liegen auf einem Kreis k, dem Umkreis des Trapezes. Das Trapez ist somit ein Sehnenviereck dieses Kreises. Der Umkreismittelpunkt ist der Schnittpunkt der Mittelsenkrechten der Seiten des Trapezes. Das Trapez wird von der Höhe h, die durch den Umkreismittelpunkt M geht, in zwei spiegelsymmetrische Teile zerlegt (daher der Name).

Verschränktes Trapez

Verschränktes Trapez

Ein verschränktes Trapez besteht aus zwei rechtwinkligen Dreiecken, die sich an einer Ecke berühren. Solch ein verschränktes Trapez kann man sich aus einem gewöhnlichen Trapez entstanden vorstellen: Ausgehend von einem gewöhnlichen Trapez wird eine der parallelen Seiten (z.B. c) so „umgedreht und verschoben“, dass B der Fußpunkt des Lotes von C auf a ist und D rechts statt links von C liegt. Somit ist ein verschränktes Trapez ein rechtwinkliges und überschlagenes (siehe Viereck) Trapez.

Verschränkte Trapeze werden in der Geodäsie zur Berechnung von Flächeninhalten nach dem Orthogonalverfahren verwendet. Die Differenz der Flächen der beiden Dreiecke ergibt sich zu

F_\Delta = F_{D_1} - F_{D_2} = h\frac{a - c}2

mit h = \overline{BC}.

Rechtwinkliges Trapez

Rechtwinkliges Trapez

Ein Trapez heißt rechtwinklig (oder auch orthogonal), wenn es mindestens einen rechten Innenwinkel besitzt. Damit besitzt ein rechtwinkliges Trapez immer mindestens zwei rechte Winkel, die nebeneinander liegen. Ein Rechteck ist somit immer auch ein rechtwinkliges Trapez.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pierer’s Universal-Lexikon. 4. Auflage 1857–1865, Artikel „Trapez“
  2. Meyers Großes Konversations-Lexikon. 6. Auflage 1905–1909, Artikel „Paralleltrapez“

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Trapez — bezeichnet: Trapez (Geometrie), in der Geometrie ein Viereck Trapez (Sport), ein Turngerät beim Geräteturnen, das auch im Zirkus gerne genutzt wird Trapez (Astronomie), ein Mehrfach Sternsystem im Orionnebel Trapez (Segeln), eine Vorrichtung auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Trapēz — (griech.), in der Geometrie, s. Paralleltrapez. T. heißt auch eine Vorrichtung am Ballonring zur Fesselung des Luftballons (s. Luftschiffahrt, S. 819). Ferner ist T. (Schaukelreck, Schwebereck) ein Turngerät; an derartigen Geräten werden von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Trapez — Trapez, heißt in der Geometrie ein Viereck mit 2 parallelen, aber ungleichen Seiten; T. oide, Vierecke, bei denen keine Seite der andern parallel ist …   Herders Conversations-Lexikon

  • Trapez (Mathematik) — Ein Trapez aus den Punkten ABCD mit der Höhe h und den Diagonalen e und f Trapez ist Spezialfall von Viereck konvexes Viereck …   Deutsch Wikipedia

  • Trapez — Tra|pez [tra pe:ts̮], das; es, e: 1. Viereck mit zwei [nicht gleich langen] parallelen Seiten: ein gleichschenkliges Trapez. 2. an zwei frei hängenden Seilen befestigte kurze Holzstange für turnerische, artistische Schwungübungen: Vorführungen am …   Universal-Lexikon

  • Geometrie I — 1 58 die Planimetrie (elementare, euklidische Geometrie) 1 23 Punkt m, Linie f, Winkel m 1 der Punkt [Schnittpunkt von g1 und g2], der Scheitelpunkt von 8 2 u. 3 die Gerade g2 4 die Parallele zu g2 5 der Abstand der Geraden f g2 und g3 6 die… …   Universal-Lexikon

  • Trapez — Tra·pe̲z das; es, e; 1 eine Konstruktion aus einer waagrechten Stange, die an zwei Seilen hängt, die meist für akrobatische Übungen verwendet wird || K : Trapezakt, Trapezkünstler 2 Geometrie; ein Viereck mit zwei parallelen, aber verschieden… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Figur (Geometrie) — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Eine geometrische Figur oder Form ist eine zusammenhängende… …   Deutsch Wikipedia

  • Gleichschenkliges Trapez — Ein Trapez aus den Punkten ABCD mit der Höhe h und den Diagonalen e und f Trapez ist Spezialfall von Viereck konvexes Viereck …   Deutsch Wikipedia

  • Höhe (Geometrie) — Höhen in einem Dreieck: Die Höhen ha und hc verlaufen außerhalb des Dreiecks, da sich bei B ein stumpfer Winkel befindet. Verlängert man die Höhen jeweils über die zugehörigen Lotfußpunkte La und Lc bzw. über den Eckpunkt B hinaus, so schneiden… …   Deutsch Wikipedia