Tricia Saunders

Tricia Saunders

Tricia Saunders, geborene Patricia McNaughton, (* 21. Februar 1966 in Ann Arbor, Michigan) ist eine ehemalige US-amerikanische Ringerin und derzeitige Trainerin. Sie war zwischen 1992 und 1999 viermal Weltmeisterin bei den Frauen im freien Stil.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Saunders stammt aus einer Familie, in der das Ringen groß geschrieben wurde. Großvater, Vater und Bruder waren alle Ringer. Sie selbst begann schon im Alter von sieben Jahren mit dem Ringen, musste damals aber noch meist gegen Jungen ringen, weil das Frauenringen damals noch in den Kinderschuhen steckte und es kaum weibliche Ringer gab. 1976 wurde sie erstmals Jugendmeisterin von Michigan.

In ihrer High School- und College-Zeit hatte Saunders keine Gelegenheit zum Ringen. Sie konzentrierte sich deshalb in jenen Jahren auf das Turnen. Als das Frauenringen ab Mitte der 1980er Jahre aber an Popularität gewann, begann sie 1989 wieder mit dem Ringen. Unter ihrem Geburtsnamen McNaughton gewann sie bereits 1990 zum ersten Mal die US-Meisterschaft der Frauen in der Klasse bis 50 kg Körpergewicht. Bei der Weltmeisterschaft 1990 in Luleå belegte sie den sechsten und ein Jahr später in Tokio den fünften Platz. Sie zog nach Phoenix, Arizona und wurde dort Mitglied des Ringerclubs Sunkist Kids. Der US-amerikanische Spitzenringer Townsend Saunders wurde ihr Trainer. Im Jahre 1992 heirateten Tricia und Townsend Saunders.

Im Jahre 1992 wurde Saunders in Villeurbanne/Frankreich erstmals Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 50 kg Körpergewicht. Im Endkampf besiegte sie dabei die starke Japanerin Yoshiko Endo. Im folgenden Jahr 1993 konnte sie diesen Titel in Larvik/Norwegen nicht verteidigen. Sie verlor dort in der Gewichtsklasse bis 47 kg im Finale gegen die Chinesin Zhong Xiue, wurde aber Zweite.

Im Jahre 1995 musste sie sich bei der Weltmeisterschaft in Moskau in der Gewichtsklasse bis 47 kg hinter Miyu Ikeda aus Japan, Zhong Xiue und Elena Egochina aus Russland mit dem vierten Platz begnügen. 1996 feierte sie dann gleich zwei große internationale Erfolge. Sie wurde zunächst in der Höhle des Löwen in Japan internationale asiatische Meisterin in der Gewichtsklasse bis 50 kg und holte sich danach in Sofia in der Gewichtsklasse bis 47 kg ihren zweiten Weltmeistertitel. Im Endkampf siegte sie dabei über die Französin Angelique Berhenet-Hidalgo.

Bei den Weltmeisterschaften 1998 in Posen und 1999 in Hildursborg/Schweden erkämpfte sie sich dann die Weltmeistertitel Nr. 3 und 4. In Posen siegte sie vor Miyu Ikeda aus Japan und Inga Alexejewna Karamtschkowa aus Russland und in Hildursborg siegte sie in der Gewichtsklasse bis 46 kg Körpergewicht vor Zhang Xiue und Inga A. Karamtschakowa.

Bei der Teilnahme an der letzten Weltmeisterschaft 2001 in Sofia war ihr kein Erfolg mehr beschieden. Sie verlor ihre beiden Kämpfe gegen Misato Shimizu aus Japan und Ayse Guneri aus der Türkei und kam nur auf den 15. Platz. Insgesamt gesehen war Saunders aber eine der erfolgreichsten Ringerinnen in der noch kurzen Geschichte des Frauenringens. Da das Frauenringen erst im Jahre 2004 in das olympische Programm aufgenommen wurde, konnte sie an keinen Olympischen Spielen teilnehmen.

Nach ihrer aktiven Zeit widmete sich Saunders weiterhin dem Ringen. Sie war einige Jahre lang Trainerin der US-amerikanischen Ringernationalmannschaft der Frauen und betreute 2004 zusammen mit ihrem Mann das US-Olympiateam der Frauen.

Tricia und Townsend Saunders haben drei Kinder und wohnen in White Sands.

Internationale Erfolge

(WM = Weltmeisterschaft, Frauen ringen nur im freien Stil)

  • 1993, 2. Platz, WM in Larvik/Norwegen, bis 47 kg, hinter Zhong Xiue, China u. vor Tetei Alibekowa, Russland u. Virginia del Carmen Revero Mogollon, Venezuela;
  • 1994, 1. Platz, Ladies-Cup in Klippan/Schweden, bis 50 kg, vor Anna Gomis, Frankreich, Annett Kamke, Deutschland u. Sandra Granat, Schweden;
  • 1995, 4. Platz, WM in Moskau, bis 47 kg, hinter Miyu Ikeda, Japan, Zhong Xiue u. Elena Egoschina, vor Lila Ristevska, Australien u. Helene Escaich, Frankreich;
  • 1996, 1. Platz, Intern. Asienmeisterschaft, bis 50 kg, vor Kozue Kimura, Japan, Liu Hong-Mei, China u. Wu Li-Chuan, Taiwan;
  • 1996, 1. Platz, WM in Sofia, bis 47 kg, vor Angelique Berhenet-Hidalgo, Frankreich, Miko Adachi, Japan u. Elena Egoschina;
  • 1998, 1. Platz, WM in Posen, bis 46 kg, vor Miyu Ikeda, Inga Alexejewna Karamtschkowa, Russland, Juli Woitowa, Ukraine u. Mette Barlie, Norwegen;
  • 1999, 1. Platz, WM in Hildursborg/Schweden, bis 46 kg, vor Zhong Xieu, Inga A. Karamtschakowa u. Mette Barlie;

US-amerikanische Meisterschaften

Tricia Saunders wurde insgesamt achtmal US-amerikanische Meisterin.

Quellen

  • Fachzeitschrift Der Ringer aus den Jahren 1992 bis 2001
  • Website des US-amerikanischen Ringerverbandes

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Saunders — ist der Familienname folgender Personen: Albert Charles Saunders (1874–1943), kanadischer Jurist und Politiker Allen Saunders (1899–1986), US amerikanischer Comicautor und zeichner Alvin Saunders (1817–1899), US amerikanischer Politiker… …   Deutsch Wikipedia

  • Townsend Saunders — (* 20. April 1967 in Torrance, Kalifornien) ist ein US amerikanischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta eine Silbermedaille im freien Stil im Leichtgewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge …   Deutsch Wikipedia

  • Townsend Saunders — (born April 20, 1967 in White Sands, New Mexico) is an Olympic silver medalist in wrestling who was a two time All American at Arizona State University. In 1987 Saunders became an NCAA Div. II National Champion for California State University… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sau — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Belisle — Lindsay Belisle (* 1. Oktober 1977 in Kispioux Valley bei Hazelton, British Columbia) ist eine ehemalige kanadische Ringerin. Sie war 2006 Vize Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 51 kg Körpergewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Gomis — (* 6. Oktober 1973 in Tourcoing) ist eine französische Ringerin. Sie war mehrfache Welt und Europameisterin und gewann bei den Olympischen Spielen 2004 eine Bronzemedaille. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge …   Deutsch Wikipedia

  • Lindsay Belisle — (* 1. Oktober 1977 in Kispioux Valley bei Hazelton, British Columbia) ist eine ehemalige kanadische Ringerin. Sie war 2006 Vize Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 51 kg Körpergewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Ringer-Weltmeisterschaften 1992 — Die Ringer Weltmeisterschaften 1992 fanden vom 4. bis zum 5. September 1992 in Villeurbanne statt.[1] Wegen der Olympischen Spiele im gleichen Jahr wurden nur Frauen Wettbewerbe ausgetragen. Die Ringerinnen wurden dabei in neun Gewichtsklassen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ringer-Weltmeisterschaften 1993 — Die Ringer Weltmeisterschaften 1993 fanden nach Stilart und Geschlechtern getrennt an unterschiedlichen Orten statt. Dabei wurden die Ringer in jeweils zehn Gewichtsklassen unterteilt, während die Frauen in neun Gewichtsklassen antraten.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ringer-Weltmeisterschaften 1996 — Die Ringer Weltmeisterschaften 1996 fanden vom 29. bis zum 31. August 1996 in Sofia statt.[1] Wegen der Olympischen Spiele im gleichen Jahr wurden nur Frauen Wettbewerbe ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Medaillengewinner 2 Medaillenspiegel …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»