Triticeae


Triticeae
Triticeae
Weizen (Triticum)

Weizen (Triticum)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Pooideae
Tribus: Triticeae
Wissenschaftlicher Name
Triticeae
Dumort.
Getreideprodukte aus Arten der Triticeae (im Uhrzeigersinn von oben): Weizenmehl, Dinkel, Gerste, Roggenflocken

Die Tribus Triticeae umfasst innerhalb der Süßgräser (Poaceae) unter anderem wichtige Kulturgräser wie Weizen, Gerste und Roggen. Die Blüten- beziehungsweise Fruchtstände dieser Gräser sind als Ähren ausgebildet. Weltweit existieren mehr als 300 Arten in über 20 Gattungen. Sie wachsen überwiegend in gemäßigten und warm-gemäßigten Regionen der Nordhalbkugel.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Arten des Tribus Triticaeae sind ein- oder mehrjährige Gräser mit oder ohne Rhizom. Sie wachsen horst- oder rasenförmig. Die Blattscheiden sind bis zur Basis offen, selten geschlossen. Die Blatthäutchen (Ligulae) sind blattartig oder als Membran ausgebildet. Die Blattspreiten sind lang lanzettlich, flach oder gerollt.

Die Blütenstände sind einzeln endständige, zweiseitige, linear bis oval geformte Ähren. Die Ährenachsen sind abgeflacht. Die in der Regel sitzenden und abgeflachten Ährchen entspringen zu einzeln oder in Gruppen zu zwei bis drei an einem Knoten, selten sind es mehr. Sie sind ein- bis mehrblütig. Die apikale Blüte ist meist schmaler oder steril. Die Hüllspelzen sind meist membranös oder ledrig ausgebildet und zuweilen begrannt oder völlig reduziert. Die Deckspelzen sind 5- bis 11-nervig. Die Vorspelzen tragen zwei Kiele. Die Einzelblüten verfügen über zwei freie Schwellkörperchen (Lodiculae). Es sind drei Staubblätter und zwei Narben vorhanden. Der Fruchknoten sind an der Spitze meist behaart. Die Karyopse ist elliptisch oder oval. Die Chromosomen sind groß, deren Anzahl beträgt x = 7.

Systematik

Die Triticeae umfassen folgende Gattungen:

Ferner sind folgende Gattungen enthalten: Aegilops, Agropyron, Amblyopyrum, Australopyrum, Cockaynea, Crithopsis, Dasypyrum, Elytrigia, Eremopyrum, Festucopsis, Henrardia, Heteranthelium, Hordelymus, Hystrix, Kengyilia, Lophopyrum, Malacurus, Pascopyrum, Peridictyon, Psathyrostachys, Pseudoroegneria, Sitanion, Taeniatherum, Thinopyrum. [1]

Quellen

Einzelnachweise

  1. Watson & Dallwitz 1998: The Grass Genera of the World

Weblinks

 Commons: Triticeae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Triticĕae — Triticĕae, sonst Benennung einer Abtheilung der Gräser, der Ordnung Hordeaceen Sprengels entsprechend …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Triticeae — Taxobox name = Common wheat or bread wheat name = Tribe: Triticeae regnum = Plantae divisio = Magnoliophyta classis = Liliopsida ordo = Poales familia = Poaceae subfamilia = Pooideae tribus = Triticeae tribus authority = L. subdivision ranks =… …   Wikipedia

  • Triticeae —   Tribu: Triticeae …   Wikipedia Español

  • Triticeae glutens — are seed storage proteins found in mature seeds of grass tribe Triticeae . Seed glutens of non Triticeae plants have varieties of similar properties, but none singly can perform on a par with those of the Triticeae taxa, particularly the triticum …   Wikipedia

  • Gluten sensitivity — (GS) encompasses a collection of medical conditions in which gluten has an adverse effect. For individuals with gluten sensitive enteropathy, removal of gluten generally results in the restoration of villus architecturecite journal | author =… …   Wikipedia

  • Gluten immunochemistry — The immunochemistry of Triticeae glutens is important in several inflammatory diseases. It can be subdivided into innate responses (direct stimulation of immune system), class II mediated presentation (HLA DQ), class I meditiated stimulation of… …   Wikipedia

  • Taxonomy of wheat — During 10,000 years of cultivation, numerous forms of wheat have evolved under human selection. This diversity has led to much confusion in the naming of wheats. This article explains how genetic and morphological characteristics of wheat… …   Wikipedia

  • HLA-DQ8 — (MHC Class II, DQ cell surface antigen) Rendering of HLA DQ8 with immundoinant insulin peptide in the binding pocket. Cis haplotype Haplotype …   Wikipedia

  • Wheat allergy — Wheat allergy, also known as wheat hypersensitivity is most commonly a food allergy, but can also be a respiratory or contact allergy resulting from occupational exposure. Like all allergies wheat allergy involves IgE and mast cell response.… …   Wikipedia

  • Hordeum murinum — Mäuse Gerste Mäuse Gerste (Hordeum murinum) Systematik Ordnung: Süßgrasartige (Poales) …   Deutsch Wikipedia