Tropus (Gregorianik)


Tropus (Gregorianik)

Im Zusammenhang mit dem Gregorianischen Choral sind Tropen Zusätze und Erweiterungen zu den festgelegten sakralen Gesängen der Gregorianik. Diese ergänzen die Vorlage sowohl textlicher als auch melodischer Art, ohne sie aber in ihrer eigenen Beschaffenheit zu verändern. Tropen können auftreten als rein melodische Zusätze (Melismen), als Textdichtungen auf bestehende Melismen oder als Zusatztexte mit eigenen Melodien, die dem zugrunde liegenden Gesang vorangestellt, eingeschoben oder angehängt werden. Die ersten Tropen entstanden in der karolingischen Zeit.

Ein Spezialfall des Tropus ist die (klassische) Sequenz.

Siehe auch: Quem-quaeritis-Tropus


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gregorianik — Unter dem Gregorianischen Choral versteht man den einstimmigen, unbegleiteten, liturgischen Gesang der Römisch katholischen Kirche in lateinischer Sprache. Als gesungenes Wort Gottes ist er ein wesentlicher Bestandteil der liturgischen Handlung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Tropus — Die Trope oder der Tropus ist in der Rhetorik eine Stilfigur, wobei für einen Ausdruck ein verwandter bildhafter Begriff eingesetzt wird, siehe Tropus (Rhetorik) beim Gregorianischen Choral eine melismatische oder textierte Ergänzung oder die… …   Deutsch Wikipedia

  • Quem-quaeritis-Tropus — Die Marien am leeren Grab (unten). Darstellung vom Ende des 12. Jahrhunderts. Der Quem quaeritis Tropus (auch Visitatio sepulchri: ‚Besuch des Grabs‘) ist der erste überlieferte dialogische Text im Rahmen der mittelalterlichen Liturgie, ein Frage …   Deutsch Wikipedia

  • Gregorianisch — Unter dem Gregorianischen Choral versteht man den einstimmigen, unbegleiteten, liturgischen Gesang der Römisch katholischen Kirche in lateinischer Sprache. Als gesungenes Wort Gottes ist er ein wesentlicher Bestandteil der liturgischen Handlung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gregorianischer Gesang — Unter dem Gregorianischen Choral versteht man den einstimmigen, unbegleiteten, liturgischen Gesang der Römisch katholischen Kirche in lateinischer Sprache. Als gesungenes Wort Gottes ist er ein wesentlicher Bestandteil der liturgischen Handlung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Tropisch — Die Trope oder der Tropus ist in der Rhetorik eine Stilfigur, wobei für einen Ausdruck ein verwandter bildhafter Begriff eingesetzt wird, siehe Tropus (Rhetorik) beim Gregorianischen Choral eine melismatische oder textierte Ergänzung oder die… …   Deutsch Wikipedia

  • Ostertropus — Die Marien am leeren Grab (unten). Darstellung vom Ende des 12. Jahrhunderts. Der Quem quaeritis Tropus ist der erste überlieferte dialogische Text im Rahmen der mittelalterlichen Liturgie, ein Frage Antwort Spiel zwischen Engeln und trauernden… …   Deutsch Wikipedia

  • Trope — Die Trope oder der Tropus ist in der Rhetorik eine Stilfigur, wobei für einen Ausdruck ein verwandter bildhafter Begriff eingesetzt wird, siehe Tropus (Rhetorik) in der antiken Skepsis ein Argument gegen die Möglichkeit sicheren Wissens, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • In Dulci Jubilo — Briefmarke der Deutschen Bundespost (1962): Stimmgabel vor dem Notentext des Liedes In dulci jubilo In dulci jubilo ist ein aus dem 14. Jahrhundert stammendes Kirchenlied, das vorwiegend in der Advents und Weihnachtszeit gesungen wird. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Nun singet und seid froh — Briefmarke der Deutschen Bundespost (1962): Stimmgabel vor dem Notentext des Liedes In dulci jubilo In dulci jubilo ist ein aus dem 14. Jahrhundert stammendes Kirchenlied, das vorwiegend in der Advents und Weihnachtszeit gesungen wird. Der… …   Deutsch Wikipedia