Truncus sympathicus


Truncus sympathicus
Spinalnerven (waagrecht) und Grenzstrang (senkrecht, schematisch)

Der Grenzstrang (lat. Truncus sympathicus) ist eine Kette untereinander in Längsrichtung verbundener Ganglien an den Wirbelkörpern des Rumpfes. Er gehört zum Sympathikus.

Die Zellkörper der sympathischen Nervenzellen liegen im Nucleus intermediolateralis in der grauen Substanz in der Brust- und Lendenregion des Rückenmarks. Deren Axone (Nervenfortsätze) verlassen den Wirbelkanal und ziehen über den weißen Verbindungsast (Ramus communicans albus) zu dem jeweiligen segmentalen Grenzstrangganglion (auch Paravertebralganglion, Ganglion paravertebrale).

Die Grenzstrangganglien werden ihrer Lage nach in Halsganglien (Gangliones cervicales), Brustganglien (Gangliones thoracica), Bauchganglien (Gangliones lumbales) und Steißganglien (Gangliones sacrales) eingeteilt.

Beim Menschen gibt es drei Halsganglien: das obere (Ganglion cervicale superius), das mittlere (Ganglion cervicale medium), das allerdings inkonstant – also manchmal nicht vorhanden – ist und das untere Halsganglion (Ganglion cervicale inferius). Das Ganglion cervicale inferius und das oberste Brustganglion verschmelzen zum größeren Ganglion cervicothoracicum oder Ganglion stellatum. In der Veterinäranatomie wird das obere und mittlere Halsganglion nicht zum Grenzstrang gerechnet. Auch hier ist letzteres nicht immer makroskopisch deutlich. Das obere Halsganglion, bei Tieren als Ganglion cervicale craniale bezeichnet, ist bei den meisten Säugetieren über den Truncus vagosympathicus an den Grenzstrang angeschlossen.

Die Fasern für die Paravertebralganglien des Kreuz- und Steißabschnitts stammen aus dem Lendenteil des Rückenmarks.

Von den Paravertebralganglien gibt es zwei prinzipielle Wege:

  1. Die Fasern werden auf das zweite Neuron umgeschaltet. Dieses ist markarm und zieht über den grauen Verbindungsast (Ramus communicans griseus) zurück zum jeweiligen Spinalnerven oder direkt zu den inneren Organen. Für den Hals ziehen die Neurone vom Ganglion stellatum über den Nervus vertebralis entlang der Halswirbelsäule. Von diesem gehen jeweils sympathische Fasern zu den Halsnerven.
  2. Ein Teil der Nervenfasern durchzieht die Paravertebralganglien und wird erst in sekundären, den Prävertebralganglien umgeschaltet. Diese Ganglien sind das Ganglion celiacum, das Ganglion mesentericum superius (craniale) und das Ganglion mesentericum inferius (caudale). Von hier ziehen die Fasern zu den inneren Organen, vom Ganglion cervicale superius geht die gesamte sympathische Versorgung des Kopfes aus.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Truncus sympathicus — simpatinis kamienas statusas T sritis gyvūnų anatomija, gyvūnų morfologija atitikmenys: lot. Truncus sympathicus ryšiai: platesnis terminas – simpatinė dalis …   Veterinarinės anatomijos, histologijos ir embriologijos terminai

  • truncus sympatheticus — truncus sympathicus [TA] sympathetic trunk: two long nerve strands, one on each side of the vertebral column, extending from the base of the skull to the coccyx. Interconnected by nerve strands, each has cervical, thoracic, lumbar, and sacral… …   Medical dictionary

  • Truncus — Als Truncus (lat., „Stamm“) bezeichnet man in der Anatomie den Rumpf. Darüber hinaus wird der Begriff Truncus (Plural Trunci) auch für größere Blutgefäß , Lymphgefäß und Nervenstämme verwendet: Truncus arteriosus communis Truncus bicaroticus… …   Deutsch Wikipedia

  • Sympathicus — Der Sympathikus (Sympathicus) ist neben dem Parasympathikus und dem Enterischen Nervensystem (Darmnervensystem) ein Teil des vegetativen Nervensystems. Die meisten Organe werden von den ersten beiden Systemen gesteuert, die antagonistisch wirken… …   Deutsch Wikipedia

  • truncus — SYN: trunk. [L. stem, trunk] t. arteriosus the common arterial trunk opening out of both ventricles in early fetal life, later destined to be divided into aorta and pulmonary artery by development …   Medical dictionary

  • Nervus sympathicus — Der Sympathikus (Sympathicus) ist neben dem Parasympathikus und dem Enterischen Nervensystem (Darmnervensystem) ein Teil des vegetativen Nervensystems. Die meisten Organe werden von den ersten beiden Systemen gesteuert, die antagonistisch wirken… …   Deutsch Wikipedia

  • симпатический ствол — (truncus sympathicus, PNA, BNA, JNA; син. симпатический ствол пограничный) парная цепочка симпатических нервных ганглиев, соединенных межузловыми ветвями, расположенная сбоку от позвоночного столба на протяжении от верхних шейных позвонков до… …   Большой медицинский словарь

  • Симпати́ческий ствол — (truncus sympathicus, PNA, BNA, JNA; син. симпатический ствол пограничный) парная цепочка симпатических нервных ганглиев, соединенных межузловыми ветвями, расположенная сбоку от позвоночного столба на протяжении от верхних шейных позвонков до… …   Медицинская энциклопедия

  • симпатический ствол — (truncus sympathicus)    цепочка симпатических нервных ганглиев, парная, расположена по бокам от позвоночника, тянется от основания черепа до копчика Состоит из узлов, соединенных в цепочку межузловыми ветвями. Соединен со спинно мозговыми… …   Словарь терминов и понятий по анатомии человека

  • НЕРВЫ ЧЕЛОВЕК — Рисунок 29. Симпатическая нервная система шейной области (сзади): 1 v. jugulairs int.; 2 п. vagus; 3 m. digastricus; 4 a. meningea; 5 n. accessorius Willisi; 6 n. hypoglossus; 7 truncus sympathies; S ль slerno cleido mastoideus; 9 gangl.… …   Большая медицинская энциклопедия


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.