Turbulatoren


Turbulatoren
Vortexgenerator beim BAE Harrier

Ein Turbulator oder Turbulenz- oder Vortexgenerator bezeichnet in der Aerodynamik eine kleine, künstlich aufgebrachte Oberflächenstörung, die einem drohenden Strömungsabriss kontrolliert vorbeugen soll. Sie sind zumeist auf der Tragflächenoberseite von Flugzeugen zu finden.

Astir CS mit Zackenband an der Flügelunterseite

Löst eine Strömung von der Oberfläche ab, reicht im Allgemeinen ihr Energiegehalt nicht mehr aus, um gegen den vorliegenden Druck anzuströmen. Rein laminare Strömung besitzt auf Grund ihrer parallelen Strömungsfilamente nicht die Möglichkeit, Energie aus der freien Anströmung aufzunehmen, sondern nur Energie abzugeben. Nach einer gewissen laminaren Laufstrecke beginnt diese Strömungsform daher aus Energiemangel langsam instabil zu werden; es entstehen innerhalb der Strömung stärker werdende Schwingungen, bis die Strömung mehr oder weniger plötzlich turbulent wird.

In diesem turbulenten Zustand ist die Strömung auch wieder in der Lage, Energie aus der freien Anströmung aufzunehmen und so gegen größere Drücke anzuströmen.

Turbulatoren sind daher kleine, künstlich aufgebrachte Oberflächenstörungen, welche die laminare (Grenzschicht-)Strömung turbulent machen sollen, um einer drohenden Ablösung vorzubeugen. Eingesetzt werden die beispielsweise vor Querrudern bei Verkehrsflugzeugen. Ebenso kann durch Turbulatoren auch bei bereits turbulenten Strömungen zusätzliche Energie aus der freien Anströmung in die Grenzschicht transportiert werden.

Es kann sich hierbei um bewusst aufgebrachte Stolperdrähte, Blechecken oder vieles anderes mehr handeln. Da sie dazu bis in die freie Strömung herausragen müssen, ist ihre Höhe von der Dicke der Grenzschicht abhängig und es muss immer ein gewisser Widerstandszuwachs in Kauf genommen werden. Eine weitere Möglichkeit, die Grenzschichtstömung zum Umschlagen zu bringen, ist der Ausblasturbulator. Das ist eine Reihe von feinen Bohrungen, durch die Luft quer zur Strömungsrichtung in die Grenzschicht eingeblasen wird.

Weitere Möglichkeiten

Turbulator in Form eine Blechwinkels auf der Nase eines Rennwagen (Lotus 72 von 1970)

Neben Vortexgeneratoren bestehen weitere Möglichkeiten, die Strömung über der Tragfläche, v. a. über dem Außenbereich, zu stabilisieren:

  1. Sägezahn (Aerodynamik)
  2. Grenzschichtzaun
  3. Absaugen/Ausblasen der Grenzschicht
  4. Vortex Wirbelrohr Schaltschrank Kühler
  5. Strake
  6. Canardflügel

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ablöseblase — Grenzschichtablösung an der Oberseite eines Profils. Grenzschichtablösung (auch laminare Ablösung) ist ein aerodynamischer Effekt an Tragflügeln. Er hat einen wesentlichen Einfluss auf die Flugleistungen eines Flugzeugs, da sie die Strömung um… …   Deutsch Wikipedia

  • Grenzschichtablösung — an der Oberseite eines Profils. Grenzschichtablösung (auch laminare Ablösung) ist ein aerodynamischer Effekt an Tragflügeln. Er hat einen wesentlichen Einfluss auf die Flugleistungen eines Flugzeugs, da sie die Strömung um den Tragflügel stark… …   Deutsch Wikipedia

  • Turbulator — Vortexgenerator beim BAE Harrier Ein Turbulator oder Turbulenz oder Vortexgenerator bezeichnet in der Aerodynamik eine kleine, künstlich aufgebrachte Oberflächenstörung, die einem drohenden Strömungsabriss kontrolliert vorbeugen soll. Sie sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Turbulenzgenerator — Vortexgenerator beim BAE Harrier Ein Turbulator oder Turbulenz oder Vortexgenerator bezeichnet in der Aerodynamik eine kleine, künstlich aufgebrachte Oberflächenstörung, die einem drohenden Strömungsabriss kontrolliert vorbeugen soll. Sie sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Vortexgenerator — beim BAE Harrier Ein Turbulator oder Turbulenz oder Vortexgenerator bezeichnet in der Aerodynamik eine kleine, künstlich aufgebrachte Oberflächenstörung, die einem drohenden Strömungsabriss kontrolliert vorbeugen soll. Sie sind zumeist auf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Clubklasse — Wettbewerbsklassen wurden im Segelflug eingeführt, um die Entwicklung des Sports zu fördern. Sie dienen außerdem der Sportpolitik, oder als Antwort auf Trends des Marktes, oder auf die Entwicklung neuer Technologien. Die Klassenpolitik soll die… …   Deutsch Wikipedia

  • Holzpelletheizung — Holzpellets Eine Pelletheizung (oder auch Pelletsheizung) ist eine Heizung, in deren Heizkessel Holzpellets (kleine Presslinge aus Holzspänen und Sägemehl) oder Alternativen verfeuert werden. Zentralheizungen mit Pellets erreichen heute einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Magnus-Effekt — Der Magnus Effekt[1], benannt nach Heinrich Gustav Magnus (1802–1870), ist ein Phänomen der Strömungsmechanik, das die Querkraftwirkung (Kraft) bezeichnet, die ein rotierender runder Körper (Zylinder oder Kugel) in einer Strömung erfährt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Magnus Effekt — Der Magnus Effekt, benannt nach seinem Entdecker Heinrich Gustav Magnus (1802 1870), ist ein Phänomen der Strömungsmechanik, nämlich die Querkraftwirkung (Kraft), die ein rotierender runder Körper (Zylinder oder Kugel) in einer Strömung erfährt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Magnuseffekt — Der Magnus Effekt, benannt nach seinem Entdecker Heinrich Gustav Magnus (1802 1870), ist ein Phänomen der Strömungsmechanik, nämlich die Querkraftwirkung (Kraft), die ein rotierender runder Körper (Zylinder oder Kugel) in einer Strömung erfährt.… …   Deutsch Wikipedia