Tuya


Tuya
Tafelvulkan Herðubreið in Island

Ein Tafelvulkan, auch Tuya genannt, ist ein Vulkan mit einer relativ flachen und breiten Oberfläche und sehr steilen, oft auch sehr erodierten Wänden. Er entsteht, wenn der Austritt der Lava durch einen Gletscher oder ein Eisschild erfolgt. Nach dem Abschmelzen der Eisdecke verbleibt ein steilwandiger Tafelberg, der die umgebende, meist ebene Landschaft, überragt.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Tafelvulkane haben ihre Ursache in subglazialen Eruptionen, dabei entsteht ein charakteristischer Aufbau; auf horizontal ausgerichteten Basalt an der Basis setzt ein Hauptkörper aus Palagonit auf dessen Spitze aus subaerisch ausgeflossener Lava gebildet wird.

Die Hitze der aus einem Schlot austretenden Lava führt während der Eruption zum Einschmelzen eines sich ständige erweiternden Hohlraums im Eis. Die sich zu Anfang bildende Kissenlava wird bei Annäherung an die Oberfläche durch Hyaloklastiten verdrängt. Dabei entsteht ein am Eis angelehnter, steilwandiger Kegelstumpf aus basaltischer Kissenlava. An der Eisoberfläche entsteht oberhalb des Schlots eine Caldera, die sich mit Schmelzwasser füllt. Mit dem Wachsen des Vulkankegels und dem Sinken des Wasserspiegels dieser Caldera entstehen bei der phreatomagmatische Eruption Vulkanite, die den Ablagerungen mariner Eruptionen ähneln. Bei länger andauernder Eruption nimmt der überlastende Wasserdruck ab, der Kegel durchstößt die Eisdecke und wird als Nunatak sichtbar. Bei dem nunmehrigen Vulkanausbruch an der Oberfläche entweichen explosionsartig Gase und Wasserdampf. Die ausströmende Lava wird hierbei zertrümmert und lagert sich um den Schlot ab. Über der Eisoberfläche bauen sich weitere Lavaschichten auf. Das den Vulkan umgebende Schmelzwasser wird auf bis zu 20° Celsius aufgewärmt und verwandelt basaltische Gläser in Palagonit.

Nach dem vollständigen Abschmelzen des umgebenden (Eiszeit-)Gletschers steht der Berg in Form eines Tafelvulkans frei.

Erscheinungsbild

Der Tafelvulkan zeigt ein typisches, flaches Gipfelplateau aus subaerisch geförderten Lavaströmen, diese Laven weisen üblicherweise eine Mächtigkeit von wenigen Metern und eine durch Oxydation mit Luftsauerstoff hervorgerufene typische Rotfärbung auf. Subaerische Eruptionsprodukte sind charakterisiert durch auffallend rotgefärbte oxidierte Bomben und Lapilli.

Das typische äußere Erscheinungsbild eines Tafelvulkans unterscheidet diesen deutlich von submarin entstandenen Vulkanen, da das stützende Eis eine wesentlich steilere Flankenbildung zulässt, hinsichtlich ihrer inneren Zusammensetzung sind sie ähnlich.

Subglaziale Laven sind durch ihre irreguläre Form, das Vorkommen vulkanischen Glases, eine typische Braunfärbung durch mangelnde Oxydation und die säulige Absonderung charakterisiert.

Vorkommen

Die besonderen Bedingungen, welche an die Entstehung von Tuyas geknüpft sind, beschränkt deren Vorkommen auf bestimmte Regionen:

Wortherkunft

Der kanadische Geologe William Henry Matthews (1919–2003) veröffentlichte 1947 eine Schrift mit dem Titel Tuyas - Flat-Topped Volcanoes in Northern British Columbia, die die Ergebnisse einer Forschungsreise in das Tuya-Vulkanfeld am Tuya River beschrieb. Das Gebiet dieser Expedition wird heute durch den Tuya Mountains Provincial Park geschützt.

Referenz

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tuya — puede referirse a: Adjetivo y pronombre posesivo femenino de la segunda persona del singular; Thuja, género de coníferas de la familia de los cipreses; Tuya (hacia el año 1290 a. C), reina egipcia de la dinastía XIX. También conocida como Tuya,… …   Wikipedia Español

  • tuya — (Del gr. θυία). f. Árbol americano de la familia de las Cupresáceas, con hojas siempre verdes y de forma de escamas, madera muy resistente y fruto en piñas pequeñas y lisas. tuya articulada. f. alerce africano …   Diccionario de la lengua española

  • tuya — árbol conífero, Thuja occidentalis, arbol de la vida, cuyas sumidades floridas se emplearon como diuréticas, sudoríparas, antihelmínticas y emenagogas Diccionario ilustrado de Términos Médicos.. Alvaro Galiano. 2010 …   Diccionario médico

  • Tuya — Porté dans les Pyrénées Atlantiques, le nom s écrit aussi Tuyaa, Touya, Touyaa. Il désigne un lieu où pousse l ajonc (occitan toja ). Dérivé : Touyaga …   Noms de famille

  • Tuya — Pour les articles homonymes, voir Tuya (homonymie).  Pour l’article homophone, voir Thuya.  Ne doit pas être confondu avec Inselberg ni …   Wikipédia en Français

  • tuya — (Del gr. thyia.) ► sustantivo femenino BOTÁNICA Planta arbustiva o arbórea cupresácea, originaria de Asia o América, cultivada en parques por su follaje ornamental. (Thuia.) * * * tuya (del gr. «thyía», cierta planta aromática; Thuja… …   Enciclopedia Universal

  • Tuya — A tuya is a type of distinctive, flat topped, steep sided volcano formed when lava erupts through a thick glacier or ice sheet. They are somewhat rare worldwide, being confined to regions which were formerly covered by continental ice sheets and… …   Wikipedia

  • tuya — {{#}}{{LM T45163}}{{〓}} {{[}}tuya{{]}} ‹tu·ya› {{《}}▍ s.f.{{》}} Véase {{T39041}}{{上}}tuyo, tuya{{下}} …   Diccionario de uso del español actual con sinónimos y antónimos

  • tuya — noun mesa formed by a volcano under a glacier …   Wiktionary

  • tuya — GLOSSARY OF VOLCANIC TERMS A flat topped, steep sided volcano that erupted into a lake thawed into a glacier by volcanic heat (Smellie, 2000, p. 403). Commonly referred to as a table mountain …   Glossary of volcanic terms