Türdrücker


Türdrücker
Türklinke

Eine Türklinke (auch Türdrücker oder Türschnalle, schweiz. Türfalle) ist eine hebelartige Vorrichtung (Griff) zum Öffnen und Schließen der Schnapp-Verriegelung einer Tür. Dieser Hebel muss folgende Funktionen ermöglichen: eine Daumenbremse zur Lokalisierung des Griffs auch ohne Sicht, die Zeigefingerkuhle soll den Umfassungsgriff führen, die Ballenstütze verstärkt die Griffmechanik und das Greifvolumen gibt der Hand bei der Bewegung der Klinke sicheren Halt über eine möglichst angemessene Kontaktfläche.

Die Türklinke bildet zusammen mit ihrer Einfassung den Türbeschlag, der ein Schlüsselloch (oft mit Abdeckung) oder eine zusätzliche Sperrvorrichtung aufweist, wenn das Türschloss versperrbar ist. Wegen der starken mechanischen Beanspruchung sind Türklinken zumeist aus Metall gefertigt oder enthalten zumindest einen metallenen Kern. Türklinken treten meist paarweise auf, wobei es eine positive und eine negative gibt, die sich ineinanderstecken lassen. Mit der positiven allein lässt sich die Tür öffnen, nicht jedoch mit der negativen. Meist sind die zwei Hebel einer Türklinke mittels eines Drückerdorns miteinander verbunden. Dieser betätigt den Schnapper (auch Falle genannt). Der Drückerdorn und der Mechanismus der Falle sind, neben dem Schloss, die meistbeanspruchten Teile einer Türe.

In vielen Ländern außerhalb Europas treten anstelle von Klinken zumeist Türknäufe (doorknobs) auf, die entweder drehbar sind, oder nur als Griffe für Türen dienen, die sich durch Druck und Zug ein- und ausschnappen lassen.

Eine Turnhallenmuschel ist eine Türklinke für dicke Türen, bei denen die Türklinke in die Tür versenkt eingelassen ist. Der Name rührt daher, dass diese Form häufig in Sporthallen Verwendung findet, um die Verletzungsgefahr bei sportlichen Aktivitäten zu mindern.

Bei einem Drehschloss gibt es eine mittig gelagerte Türklinke, welche man drehen bzw. herunterdrücken kann. Diese ist im Gegensatz zu üblichen Türklinken in beide Richtungen zu betätigen. Bei einem Drehschloss kann man von beiden Türseiten mit der linken Hand sowie mit der rechten Hand die Türklinke erfassen und nach Herstellerangaben in einem ergonomischen Bewegungsablauf eine Tür öffnen und hindurchgehen. Während man die Tür öffnet, behält man die Türklinke in der Hand, ein Umgreifen entfällt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Türdrücker — Türdrücker,der:⇨Klinke(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Türdrücker — Tür|drü|cker 〈m. 3〉 Knopf zum Betätigen des Türöffners * * * Tür|drü|cker, der: 1. Türöffner. 2. ↑ Klinke (1). * * * Tür|drü|cker, der: 1. Türöffner. 2. ↑Klinke (1): ich ... wollte mit zum Griff geformter Hand den T. fassen (Grass, Kat …   Universal-Lexikon

  • Türdrücker — Tür|drü|cker …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Panikschloss — Ein Panikschloss wird für ein und zweiflügelige Türen meistens im Verlauf von Fluchtwegen eingesetzt. Mit einer einfachen Handbewegung über den Drücker (Türklinke) wird auch eine abgeschlossene Tür geöffnet. Das Panikschloss hat meist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Panikschloß — Ein Panikschloss wird für ein und zweiflügelige Türen meistens im Verlauf von Fluchtwegen eingesetzt. Mit einer einfachen Handbewegung über den Drücker (Türklinke) wird auch eine abgeschlossene Tür geöffnet. Das Panikschloss hat eine einteilige… …   Deutsch Wikipedia

  • Tür — einfache Tür aus Holzlatten Einfache Tür der Dogon in Mali mit Verr …   Deutsch Wikipedia

  • DORMA — GmbH + Co. KG Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1908 …   Deutsch Wikipedia

  • EN 179 — DIN EN 1125 Bereich Schlösser und Baubeschläge Regelt Paniktürverschlüsse mit horizontaler Betätigungsstange für Türen in Rettungswegen …   Deutsch Wikipedia

  • Panikbeschläge — DIN EN 1125 Bereich Schlösser und Baubeschläge Regelt Paniktürverschlüsse mit horizontaler Betätigungsstange für Türen in Rettungswegen …   Deutsch Wikipedia

  • Paniktür — DIN EN 1125 Bereich Schlösser und Baubeschläge Regelt Paniktürverschlüsse mit horizontaler Betätigungsstange für Türen in Rettungswegen …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.