Türk Dil Kurumu


Türk Dil Kurumu
Türk Dil Kurumu
Logo
Gründung 1932
Hauptsitz Ankara
Behördenleitung Şükrü Halûk Akalın
Website www.tdk.gov.tr

Das Türk Dil Kurumu (TDK, deutsch: „Institut für die türkische Sprache“) ist eine Einrichtung der Republik Türkei zur Reformierung der türkischen Sprache. Leiter des Institutes ist Şükrü Halûk Akalın.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Institut wurde in der 1923 ausgerufenen Republik Türkei am 12. Juli 1932 unter der Präsidentschaft von Mustafa Kemal Atatürk unter dem Namen Türk Dili Tetkik Cemiyeti gegründet und erhielt 1936 seinen heutigen Namen. Mitbegründer war der Ethnologe Hamit Zübeyir Koşay. Seit 1983 ist das Institut Bestandteil der Atatürk Kültür, Dil ve Tarih Yüksek Kurumu („Hohes Atatürk-Institut für Kultur, Sprache und Geschichte“). Finanziert wurde das Türk Dil Kurumu aus einem Vermächtnis Atatürks. Die türkische Sprach- und die türkische Geschichtsgesellschaft wurden in Atatürks Testament als Erben der Erträge eingesetzt.

Tätigkeitsbereiche

Ihre Hauptaufgabe ist die Standardisierung, Modernisierung und Türkisierung der Sprache. Zu diesem Zweck ersetzt es Wörter arabischen, persischen oder sonstigen Ursprungs durch Neuschöpfungen, die auf türkischen Wortstämmen basieren. Diese werden als Öztürkçe („Kerntürkisch“) bezeichnet. Um geeignete Wortstämme zu finden, betreibt die Gesellschaft umfangreiche linguistische Studien verschiedener Dialekte und anderer Turksprachen. Resultate der Sprachforschung sind verschiedene Wörterbücher. Berühmt wurden das Dialekt-Wörterbuch (Derleme Sözlüğü) und das historische Wörterbuch Tarama Dergisi. Die Wörter bildeten die Grundlage für Neologismen. Diese Neuschöpfungen wurden in der Regel über die Presse bekannt gemacht. Die Hauptzeit der türkischen Sprachreform lag in den 1930er und 1940er Jahren und gipfelte in der nationalistischen Instrumentalisierung der pseudowissenschaftlichenSonnensprachtheorie“ (güneş dil teorisi) von Hermann Feodor Kvergić (1895–1948/49), nach der die türkische Sprache eine der Ursprachen sei.

In der Gegenwart betreibt Türk Dil Kurumu keine aktive Sprachpolitik. Das Institut ist Mitveranstalter der jährlich stattfindenden Internationalen Türkisch-Olympiaden.

Literatur

  • Geoffrey Lewis: The Turkish Language Reform. A Catastrophic Success. Oxford University Press, 2002, ISBN 978-0199256693.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Turk dil kurumu — Türk dil kurumu Le Türk dil kurumu ou association de la langue Turque est l organisme de gestion de la langue Turque basé à Ankara. Fondée en 1932 par Mustafa Kemal Atatürk, destinée à préparer la réforme linguistique dite Révolution des signes.… …   Wikipédia en Français

  • Türk Dil Kurumu — Le Türk dil kurumu ou association de la langue Turque est l organisme de gestion de la langue Turque basé à Ankara. Fondée en 1932 par Mustafa Kemal Atatürk, destinée à préparer la réforme linguistique dite Révolution des signes. Celle ci… …   Wikipédia en Français

  • Türk Dil Kurumu — (TDK) es la Sociedad de la Lengua Turca.Fue fundada por Kemal Atatürk en 1932 como Türk Dili Tetkik Cemiyeti ( Sociedad para la Investigación de la Lengua turca ), un estamento independiente. En agosto de 1983, cuando Turquía estaba bajo la ley… …   Enciclopedia Universal

  • Türk dil kurumu — Le Türk dil kurumu ou association de la langue Turque est l organisme de gestion de la langue Turque basé à Ankara. Fondée en 1932 par Mustafa Kemal Atatürk, destinée à préparer la réforme linguistique dite Révolution des signes. Celle ci… …   Wikipédia en Français

  • Türk Tarih Kurumu — Gründung 1931 Hauptsitz Ankara Behördenleitung Ali Birinci Website …   Deutsch Wikipedia

  • Sociedad de la Lengua Turca — Türk Dil Kurumu (TDK) es la Sociedad de la Lengua Turca. Fue fundada por Kemal Atatürk en 1932 como Türk Dili Tetkik Cemiyeti ( Sociedad para la Investigación de la Lengua turca ), un estamento independiente. En agosto de 1983, cuando Turquía… …   Wikipedia Español

  • Сирийско-туркменские диалекты — Самоназвание: (?) Süriye Türkçesi Страны: Сирия …   Википедия

  • Türkei-Türkisch — Türkisch (Türkçe) Gesprochen in Türkei, Zypern, Balkan, Aserbaidschan, Iran, Irak, außerdem unter türkischen Migranten in den EU Staaten, in Nordamerika sowie Australien Sprecher 80 Millionen …   Deutsch Wikipedia

  • Türkeitürkisch — Türkisch (Türkçe) Gesprochen in Türkei, Zypern, Balkan, Aserbaidschan, Iran, Irak, außerdem unter türkischen Migranten in den EU Staaten, in Nordamerika sowie Australien Sprecher 80 Millionen …   Deutsch Wikipedia

  • Agop Dilacar — Agop Martayan Dilaçar (* 22. Mai 1895 in Istanbul; † 12. September 1979) war ein türkischer Professor und Turkologe armenischer Herkunft. Er war viele Jahre Mitglied der staatlichen Türk Dil Kurumu (Rat für die Türkische Sprache) und… …   Deutsch Wikipedia