U-Bahnhof Namesti Miru


U-Bahnhof Namesti Miru
Bahnsteig in Richtung Dejvická
Foto der Metro Station Náměstí Míru, im Hintergrund kann man die Rolltreppen sehen.

Náměstí Míru, benannt nach dem gleichnamigen Platz, bezeichnet eine Station der Prager Metrolinie A. Der U-Bahnhof, der am 12. August 1978 in Betrieb ging, gehört mit 53 Meter unter der Straßenoberfläche zu den tiefst liegenden der Welt, zumindest jedoch als die tiefstgelegene Station des Prager Metronetzes. Ihre 87 Meter lange Rolltreppe mit 533 Stufen gehört zu den längsten der Welt. Sie verfügt über drei Rolltreppen vom Typ Victoria FT 732, die eine Geschwindigkeit von 0,75 m/s haben. Laut ThyssenKrupp liegt die theoretische Förderkapazität bei 13.500 Personen pro Stunde. Beim Ausbau der Prager Metro ist geplant, die Station als Kreuzung der Linie A mit einer geplanten Linie D zu verbinden. Diese soll zwischen 2009 und 2013 gebaut werden.

Weblinks

50.07527777777814.4361111111117Koordinaten: 50° 4′ 31″ N, 14° 26′ 10″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • U-Bahnhof Náměstí Míru — Bahnsteig in Richtung Dejvická …   Deutsch Wikipedia

  • Namesti Miru (Metro Prag) — Bahnsteig in Richtung Dejvická Foto der Metro Station Náměstí Míru, im Hintergrund kann man die Rolltreppen sehen. Náměstí Míru, benannt nach dem gleichnamigen Platz, b …   Deutsch Wikipedia

  • Prager Metro — Logo der Prager Metro Die Prager Metro (tschechisch Pražské metro) ist neben dem Straßenbahn und Autobusnetz sowie den Vorortzügen, der Esko (S Bahn), der Seilbahn und den Fähren ein integraler Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrs und …   Deutsch Wikipedia

  • Prager U-Bahn — Logo der Prager Metro Die Prager Metro (tschechisch Pražské metro) ist neben dem Straßenbahn und Autobusnetz sowie den Vorortzügen, der Esko (S Bahn), der Seilbahn und den Fähren ein integraler Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrs und …   Deutsch Wikipedia

  • Pražské metro — Logo der Prager Metro Die Prager Metro (tschechisch Pražské metro) ist neben dem Straßenbahn und Autobusnetz sowie den Vorortzügen, der Esko (S Bahn), der Seilbahn und den Fähren ein integraler Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrs und …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahn Prag — Logo der Prager Metro Die Prager Metro (tschechisch Pražské metro) ist neben dem Straßenbahn und Autobusnetz sowie den Vorortzügen, der Esko (S Bahn), der Seilbahn und den Fähren ein integraler Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrs und …   Deutsch Wikipedia

  • Friedensplatz (Prag) — Der Náměstí Míru mit der Kirche in der Mitte, links davon das Theater Der Friedensplatz (Náměstí Míru) ist ein Platz im Prager Stadtteil Vinohrady und gehört zum Stadtbezirk 2. Der Platz bildet das Zentrum des Quartiers, wobei der innere Teil für …   Deutsch Wikipedia

  • Metro Prag — Logo der Prager Metro Die Prager Metro (tschechisch Pražské metro) ist neben dem Straßenbahn und Autobusnetz sowie den Vorortzügen, der Esko (S Bahn), der Seilbahn und den Fähren ein integraler Bestandteil des öffentlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Stationen der Metro Prag — Netzplan der Metro Die Liste der Stationen der Metro Prag ist eine Übersicht über die U Bahnhöfe, die von der Prager Metro bedient werden. Das Netz umfasst derzeit drei Linien, die allesamt miteinander verbunden sind. Bei einer Streckenlänge von… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnlinie A (Prag) — Linie A …   Deutsch Wikipedia