U-Boot-Klasse X

U-Boot-Klasse X
U-234

Die U-Boote der U-Boot-Klasse X, offiziell Typ X genannt, waren die größten Unterseeboote der deutschen Kriegsmarine. Es war eine Entwicklung aus dem U-Minenkreuzer (Projekt 45) des Ersten Weltkriegs. Sie wurden als Minenleger-Unterseeboote konstruiert.

Die Bewaffnung dieser U-Boote bestand in Minenschächten (jeweils zwei Gruppen zu sechs Schächten an Back- und Steuerbord, und eine Gruppe mit sechs Schächten im Vorschiff). Darin konnten 66 Minen aufgenommen werden. Neben zwei Torpedorohren mit max. 15 Torpedos waren noch ein 10,5-cm-Utof-SK, ein 2-cm- und ein 3,7-cm-Flugabwehrgeschütz eingebaut. Später wurden die ersteren beiden gegen einen 2-cm-Flakvierling ausgetauscht.

Durch ihre großen Bunkerkapazitäten wurden die Boote auch als „Hilfstanker“ (siehe auch U-Boot-Klasse XIV) eingesetzt. Ebenso gut konnten sie als Transport-Unterseeboote eingesetzt werden. Dazu wurde das Ladegut in druckfesten Frachtbehältern in den Minenschächten verstaut.

Insgesamt wurden acht U-Boote dieser Klasse gebaut: U 116, U 117, U 118, U 119, U 219, U 220, U 233 und U 234. Alle gebauten Boote waren vom Typ XB, während keine Boote des Typs XA gebaut wurden.

Bekannt wurde U 234 nach dem Krieg, als es mit seiner für Japan bestimmten Fracht, bestehend aus 560 kg Uranoxid und zwei zerlegten Düsenflugzeugen der Typen Me 163 und Me 262, auf dem Weg dorthin noch im Atlantik von der US-Marine aufgebracht wurde.

Inhaltsverzeichnis

Daten und Fakten

  • Verdrängung:
    • 1.763 Tonnen Überwasser
    • 2.177 Tonnen getaucht
  • Länge:
    • 89,8 m gesamt
  • Breite:
    • 9,2 m gesamt
  • Tiefgang:
    • 4,7 m
  • Antrieb:
    • Überwasser 2 Germaniawerft-Neunzylinder-Viertakt-Dieselmotoren F 46 a 9 pu mit Aufladung 4200 PS
    • Getaucht 2 AEG-Doppelmaschinen GU720/8-287 mit 1100 PS.
  • Geschwindigkeit:
    • 17 Knoten (31,5 km/h) Überwasser
    • 7 Knoten (13 km/h) getaucht
  • Reichweite:
    • 18.450 Seemeilen (34.170 km) bei 10 Knoten (19 km/h) Überwasser
    • 93 Seemeilen (172 km) bei 4 Knoten (7 km/h) getaucht
  • Besatzung: 5 Offiziere und 47 Mannschaften

Literatur

Siehe auch

Weblinks

Typ X bei uboat.net (engl.)


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • U-Boot-Klasse — Diese Liste befasst sich ausschließlich mit deutschen U Boot Klassen Klasse Anzahl i.D. Baujahre Hersteller Berühmte Einheiten U Boot Klasse UA Flotten U Boote 108 U1 U18 mit Petroleummotoren, U19 42, U A Ms Typen (Mobilmachungstypen): U43 U65,… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot-Klasse J — J Klasse Allgemeine Daten Schiffstyp …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot Klasse II — Die finnische Vesikko, der Prototyp des Typ II Bootes Die U Boot Klasse II, offiziell Typ II genannt, war eine Klasse relativ kleiner U Boote der deutschen Kriegsmarine, die hauptsächlich zur Küstenpatrouille benutzt wurden. Der Typ II wurde in… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot-Klasse R — R Klasse Allgemeine Daten Schiffstyp: U Bo …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot-Klasse UE — Technische Daten Typ UE I Verdrängung: 755 t (über Wasser) 832 t (unter Wasser) Länge: 56,80 m Breite: 5,90 m Tiefgang: 4,90 m Druckkörper Ø: 5,00 m max. Tauchtiefe …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot Klasse IX — U 505, ein U Boot vom Typ IX, ausgestellt in Chicago Die U Boot Klasse IX, offiziell Typ IX genannt, war eine Klasse hochseetauglicher U Boote der deutschen Kriegsmarine. Die Entwicklung begann 1935, und die ersten Boote wurden 1938 in Dienst… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot-Klasse II — Die finnische Vesikko, der Prototyp des Typ II Bootes Die U Boot Klasse II, offiziell Typ II genannt, war eine Klasse kleiner Einhüllen U Boote der deutschen Kriegsmarine, die hauptsächlich zur Küstenpatrouille benutzt wurden. Es waren die ersten …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot-Klasse IX — U 505, ein U Boot vom Typ IX, ausgestellt in Chicago Die U Boot Klasse IX, offiziell Typ IX genannt, war eine Klasse hochseetauglicher U Boote der deutschen Kriegsmarine. Die Entwicklung begann 1935, und die ersten Boote wurden 1938 in Dienst… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot-Klasse UB — Die U Boot Klasse UB wurde für die deutsche Kaiserliche Marine zwischen 1914 und 1918 erbaut. Inhaltsverzeichnis 1 Typen 1.1 Typ UB I 1.2 Typ UB II 1.3 Typ UB III …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot Klasse I — Die U 25 ein U Boot der Klasse I Von der U Boot Klasse I, offiziell Typ I genannt, wurden in den Jahren 1935 bis 1936 zwei Boote bei Deschimag AG Weser in Bremen gebaut. U 25 und U 26 waren im Prinzip Versuchsboote, die aus dem für die türkische… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot-Klasse UF — Baudaten Schiffstyp Unterseeboot Schiffsklasse Unterseeboot zur küstennahen Verwendung Baubezeichnung: Proje …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»