UFO: AI


UFO: AI
UFO: Alien Invasion
Screenshot Battlefield
Basisdaten
Entwickler: UFO: Alien Invasion Team
Aktuelle Version: 2.2.1
(29. April 2008)
Betriebssystem: BSD, GNU/Linux, Microsoft Windows, MacOSX
Kategorie: Computer-Strategiespiel
Lizenz: GPL
Deutschsprachig: ja
ufoai.sourceforge.net

UFO: Alien Invasion ist ein rundenbasiertes Taktikspiel.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung und Spielmechanik

Screenshot Basenansicht

Die Entwicklung dieses Spiels wurde von der UFO-Serie „X-Com“ von Microprose inspiriert. Es verwendet die klassische isometrische Perspektive, im Gegensatz zu den original UFO-Spielen ist jedoch eine echte 3D-Engine am Werk und bietet Multiplayer über LAN und Internet. Die 3D-Engine bietet aber im Gegensatz zum Original kein voll zerstörbares Gelände. Das Spiel setzt eine stark modifizierte Quake2-Engine ein. Darüber hinaus ist das Spiel in verschiedenen Sprachen verfügbar.

Die Engine ist komplett Open Source (Der Source Code steht unter der GPL). Die meisten Spieldaten stehen ebenfalls unter der GPL oder einer ähnlich freien Lizenz. Allerdings existieren noch einige Spieldaten (Texturen) mit ungeklärtem Ursprung, es ist aber ein erklärtes Ziel der Entwickler dies schnellstmöglich zu klären. Es ist für Microsoft Windows, Linux und Mac OS X verfügbar.

Handlung

Nachdem die Aliens die Erde angegriffen haben, soll die PHALANX – eine Spezialarmee – die fortschreitenden Übergriffe der Aliens stoppen und den Planeten vor einer Invasion retten. Zu diesem Zweck wird als erste Amtshandlung eine Einsatzbasis gegründet. Hier werden neue Gebäude gebaut, Technologien erforscht, Waffen produziert und viele weitere Dinge erledigt, die nötig sind, um die Invasion zu stoppen. Sobald man einigermaßen ausgerüstet ist und die ersten Aliensübergriffe gemeldet werden, werden diese auf der Weltkarte angezeigt. Die PHALANX kann sich an den Einsatzort begeben, um die Zivilisten vor den Aliens zu retten.

Features

Screenshot Geoscape
  • Einzelspieler Kampagnenmodus gegen KI
  • Multiplayer über Internet oder LAN bis zu acht Spielern
  • eigene Scriptengine – dadurch sind Modifikationen ohne eigene Programmierkenntnisse relativ einfach möglich
  • 3D-Umgebung
  • in verschiedenen Sprachen verfügbar
  • Lauffähig unter Windows, Linux und MacOSX

Weblinks


Wikimedia Foundation.