UN-Wirtschafts- und Sozialrat


UN-Wirtschafts- und Sozialrat
Der Saal des UN-Wirtschafts- und Sozialrats

Der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (engl.: Economic and Social Council, ECOSOC; franz.: Conseil économique et social de l'ONU) ist ein Organ der Vereinten Nationen mit Sitz in New York. Neben seinen Aufgaben innerhalb der Organisation der Vereinten Nationen koordiniert er insbesondere die Tätigkeiten der zahlreichen UN-Spezialorganisationen.

Zusammen mit der UN-Generalversammlung engagiert sich der Wirtschafts- und Sozialrat der 54 Mitgliedstaaten auf wirtschaftlichen und sozialen Gebieten. Konkrete Aufgaben sind zum Beispiel die Hebung des allgemeinen Lebensstandards in der Welt und die Förderung der Menschenrechte. Entsprechend seinen Aufgaben sind die Sitze im Rat so verteilt, dass die Entwicklungsländer mit überproportional vielen Sitzen vertreten sind. 14 Mitglieder vertreten die afrikanische, 11 die asiatische, 6 die osteuropäische, 10 die lateinamerikanisch-karibische Regionalgruppe und 13 die Gruppe der westeuropäischen und anderen Staaten. Jedes Jahr werden 1/3 der 54 Mitglieder für eine Amtszeit von 3 Jahren neu gewählt, wobei eine unmittelbare Wiederwahl nicht ausgeschlossen wird. Der Präsident des Wirtschafts- und Sozialrates wird jährlich mit der einfachen Mehrheit unter den Mitgliedern gewählt. Der Rat trifft jedes Jahr im Juli abwechselnd in New York und Genf zusammen. Derzeitiger Vorsitzende ist Luxemburg.

Mitglieder

Die derzeitigen (Stand Juli 2007) Mitglieder des Wirtschafts- und Sozialrates sind die folgenden. Die Amtszeit der im Wirtschafts- und Sozialrat vertretenen Staaten endet jeweils am 31. Dezember des angegebenen Jahres:

Land Jahr Land Jahr
Albanien Albanien 2007 Kuba Kuba 2008
Algerien Algerien 2009 Litauen Litauen 2007
Angola Angola 2008 Luxemburg Luxemburg 2009
Barbados Barbados 2009 Madagaskar Madagaskar 2008
Benin Benin 2008 Malawi Malawi 2009
Bolivien Bolivien 2009 Mauretanien Mauretanien 2008
Brasilien Brasilien 2007 Mexiko Mexiko 2007
China China 2007 Neuseeland Neuseeland 2007
Costa Rica Costa Rica 2007 Niederlande Niederlande 2009
Dänemark Dänemark 2007  OesterreichÖsterreich Österreich 2008
Deutschland Deutschland 2008 Pakistan Pakistan 2007
El Salvador El Salvador 2009 Paraguay Paraguay 2008
Frankreich Frankreich 2008 Philippinen Philippinen 2009
Griechenland Griechenland 2008 Portugal Portugal 2007
Guinea Guinea 2007 Rumänien Rumänien 2009
Guinea-Bissau Guinea-Bissau 2008 Russland Russland 2007
Guyana Guyana 2008 Saudi-Arabien Saudi-Arabien 2008
Haiti Haiti 2008 Somalia Somalia 2009
Indien Indien 2007 Sri Lanka Sri Lanka 2008
Indonesien Indonesien 2009  SudafrikaSüdafrika Südafrika 2007
Irak Irak 2009 Sudan Sudan 2009
Island Island 2007 Thailand Thailand 2007
Japan Japan 2008 Tschad Tschad 2007
Kanada Kanada 2009 Tschechien Tschechien 2008
Kap Verde Kap Verde 2009 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2009
Kasachstan Kasachstan 2009 Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2007
Demokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo 2007 Weißrussland Weißrussland 2009

Unterstellte Gremien und Ausschüsse

Fachkommissionen
Statistische Kommission Statistical Commission
Kommission für Bevölkerung und Entwicklung Commission on Population and Development (CPD)
Kommission für soziale Entwicklung Commission for Social Development (CsocD)
Menschenrechtskommission: 2006 abgelöst durch UN-Menschenrechtsrat Commission on Human Rights (CHR)
Kommission für die Rechtsstellung der Frau Commission on the Status of Women (CSW)
Suchtstoffkommission Commission on Narcotic Drugs (CND)
Kommission für Verbrechensverhütung und Strafrechtspflege Commission on Crime Prevention and Criminal Justice
Kommission für Wissenschaft und Technologie im Dienste der Entwicklung Commission on Science and Technology for Development (CSTD)
Kommission für Nachhaltige Entwicklung Commission on Sustainable Development (CSD)
Ad-hoc-Arbeitsgruppen
Kommission der Regierungsexperten für Energie und Nachhaltige Entwicklung Ad hoc open-ended intergovernmental group of experts on energy and sustainable development
Waldforum der Vereinten Nationen United Nations Forum on Forests (UNFF)
Regionalkommissionen
Wirtschaftskommission für Afrika Economic Commission for Africa (ECA)
Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik Economic and Social Commission for Asia and the Pacific (ESCAP)
Wirtschaftskommission für Europa Economic Commission for Europe (ECE)
Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik Economic Commission for Latin America and the Caribbean (ECLAC)
Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien Economic and Social Commission for Western Asia (ESCWA)
Ständige Ausschüsse
Programm- und Koordinierungsausschuss Committee for Programme and Coordination
Kommission für Wohn- und Siedlungswesen Commission on Human Settlements
Ausschuss für Nichtregierungsorganisationen Committee on Non-Governmental Organizations
Ausschuss für Verhandlungen mit den zwischenstaatlichen Organisationen Committee on Negotiations with Intergovernmental Agencies
Ad-hoc-Ausschüsse
Offene Ad-hoc-Arbeitsgruppe für Informatik Ad hoc Open-ended Working Group on Informatics
Ausschüsse von Regierungsexperten
Sachverständigengruppe der Vereinten Nationen für geografische Namen United Nations Group of Experts on Geographical Names
Committee of Experts on the Transport of Dangerous Goods and on the Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals
Sonstige Expertenausschüsse
Ausschuss für Entwicklungspolitik Committee for Development Policy
United Nations Committee of Experts on Public Administration
Ad-hoc-Sachverständigengruppe für internationale Zusammenarbeit in Steuerangelegenheiten Ad Hoc Group of Experts on International Cooperation in Tax Matters
Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte Committee on Economic, Social and Cultural Rights
Ständiges Forum über indigene Angelegenheiten Permanent Forum on Indigenous Issues
Andere Gremien
Internationales Suchtstoff-Kontrollamt International Narcotics Control Board
Board of Trustees of the International Research and Training Institute for the Advancement of Women

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wirtschafts- und Sozialrat — Wirtschafts und Sozialrat,   englisch Economic and Social Council [iːkɔ nɔmɪk ənd səʊʃl kaʊnsl], Kunstwort ECOSOC, eines der Hauptorgane der Vereinten Nationen (UN) sowie zentrales Lenkungs und Koordinierungsgremium für die internationale… …   Universal-Lexikon

  • Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen — Der Saal des UN Wirtschafts und Sozialrats Der Wirtschafts und Sozialrat der Vereinten Nationen (engl.: Economic and Social Council, ECOSOC; franz.: Conseil économique et social de l ONU) ist eines der fünf Hauptorgane der Vereinten Nationen mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschafts- und Sozialrat — Wirtschaftsrat bezeichnet: Vorläufiger Reichswirtschaftsrat, ein beratendes Organ in der Weimarer Republik, siehe Reichswirtschaftsrat Bundeswirtschaftsrat, ein beratendes Organ im österreichischen Ständestaat, siehe Maiverfassung Wirtschaftsrat… …   Deutsch Wikipedia

  • UN-Wirtschafts- und Sozialrat — ⇡ UN …   Lexikon der Economics

  • Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik — Die Wirtschafts und Sozialkommission für Asien und den Pazifik der Vereinten Nationen (englisch: United Nations Economic and Social Commission for Asia and the Pacific) ESCAP oder UNESCAP ist eine Kommission der Vereinten Nationen für Ostasien… …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien — Karte der Mitgliedstaaten Mitgliedstaaten Ägypten Bahrain Irak Jemen …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen — Der Wirtschafts und Sozialrat der Vereinten Nationen hat 54 Mitgliedsstaaten, die durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen für sich überschneidende dreijährige Wahlperioden gewählt werden. 14 Mitglieder vertreten die afrikanische, 11… …   Deutsch Wikipedia

  • Internationales Forschungs- und Ausbildungsinstitut zur Förderung der Frau — Das Internationales Forschungs und Ausbildungsinstitut zur Förderung der Frau (englisch: International Research and Training Institute for the Advancement of Women; INSTRAW) ist ein Spezialorgan der Vereinten Nationen (UN). Es wurde auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschaftskomission für Lateinamerika und die Karibik — Flagge der Vereinten Nationen Mitgliedstaaten (seit) Antigua und Barbuda (1981) Argentinien (1948) Bahamas (1973) …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik — Flagge der Vereinten Nationen Mitgliedstaaten (seit) Antigua und Barbuda (1981) Argentinien (1948) Bahamas (1973) …   Deutsch Wikipedia