US-amerikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen


US-amerikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen
Vereinigte Staaten von Amerika
United States of America
US Soccer.svg
Verband United States Soccer Federation
Konföderation CONCACAF
Technischer Sponsor Nike
Trainer Pia Sundhage
Kapitän Christie Rampone
Rekordtorschütze Mia Hamm (158)
Rekordspieler Kristine Lilly (352)
FIFA-Code USA
FIFA-Rang 1. (2.151 Punkte)
(23. September 2011)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Bilanz
478 Spiele
368 Siege
52 Unentschieden
58 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
ItalienItalien Italien 1:0 USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
(Jesolo, Italien; 18. August 1985)
Höchster Sieg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12:0 Mexiko MexikoMexiko
(Port-au-Prince, Haiti; 20. April 1991)
Höchste Niederlage
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 0:4 Brasilien BrasilienBrasilien
(Hangzhou, China; 27. September 2007)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 6 (Erste: 1991)
Beste Ergebnisse Weltmeister 1991, 1999
Nord- und Zentralamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 7 (Erste: 1991)
Beste Ergebnisse Sieger 1991, 1993, 1994, 2000, 2002, 2006
Olympische Spiele
Gold 1996
Silber 2000
Gold 2004
Gold 2008
(Stand: 22. September 2011)

Die US-amerikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen ist neben der deutschen die erfolgreichste Frauenfußball-Nationalmannschaft der Welt. Sie wurden zweimal Weltmeister, dreimal Olympiasieger, sowie sechsmal Sieger des CONCACAF Women’s Gold Cup. Die USA sind damit neben Norwegen das einzige Land, das Olympiasieger, Weltmeister und Kontinentalmeister wurde. Zudem sind die „US-Girls“ das erste Team gewesen, welches sich ausschließlich aus professionellen Fußballerinnen zusammensetzte.

Im März 2004 wurden zwei ihrer großen Vorbilder, Michelle Akers und Mia Hamm, vom brasilianischen „Jahrhundertfußballer“ Pelé als einzige Frauen in die Liste der FIFA 100 gewählt, in der die – anders als der Name vermuten lässt – 125 besten lebenden Fußballer aufgeführt sind. Beide auserwählte Spielerinnen sind nicht mehr aktiv. 27 Spielerinnen der US-Mannschaft haben bereits mindestens 100 Länderspiele bestritten, sieben sogar mehr als 200 (nur zwei chinesische Spielerinnen und Birgit Prinz haben ebenfalls mindestens 200 Spiele bestritten).

Mit 478 Länderspielen hat die USA die meisten Länderspiele aller Frauen-Nationalmannschaften bestritten, davon wurden 76 % gewonnen. Das Spiel USA gegen Kanada ist mit 50 Begegnungen die am häufigsten stattgefundene Länderspielpaarung im Frauenfußball.

Inhaltsverzeichnis

Turnierbilanz

Weltmeisterschaft

Jahr Ergebnis Trainer Meiste Spiele Meiste Tore
1991 1. Frauenfußball-Weltmeister Anson Dorrance 08 Spielerinnen mit 6 Spielen Michelle Akers (10), Torschützenkönigin
1995 3. Platz Tony DiCicco 09 Spielerinnen mit 6 Spielen 3 Spielerinnen mit 3 Toren
1999 1. Platz Tony DiCicco 10 Spielerinnen mit 6 Spielen Tiffeny Millbrett (3)
2003 3. Platz April Heinrichs 08 Spielerinnen mit 6 Spielen Abby Wambach (3)
2007 3. Platz Greg Ryan 07 Spielerinnen mit 6 Spielen Abby Wambach (6)
2011 2. Platz Pia Sundhage 08 Spielerinnen mit 6 Spielen Abby Wambach (4)
Alle Kristin Lilly (30) Abby Wambach (13)

Olympische Spiele

Die Teilnehmer für 2012 werden bei einem Turnier im Januar 2012 in Vancouver (Kanada) ermittelt.

Nordamerikameisterschaft

Anmerkung: 2010 verloren die USA im Halbfinale gegen Mexiko erstmals ein Spiel bei der Nordamerikameisterschaft.

Algarve Cup

Die US-Nationalmannschaft ist mit 8 Titeln Rekordsieger beim Algarve Cup, einem Turnier, an dem alljährlich nahezu alle der besten Frauen-Nationalmannschaften teilnehmen. Seit 2003 wurde immer das Finale erreicht.

  • 1994: 2. Platz
  • 1995: 4. Platz
  • 1996: Nicht teilgenommen
  • 1997: Nicht teilgenommen
  • 1998: 3. Platz
  • 1999: 2. Platz
  • 2000: 1. Platz
  • 2001: 6. Platz
  • 2002: 5. Platz
  • 2003: 1. Platz
  • 2004: 1. Platz
  • 2005: 1. Platz
  • 2006: 2. Platz
  • 2007: 1. Platz
  • 2008: 1. Platz
  • 2009: 2. Platz
  • 2010: 1. Platz
  • 2011: 1. Platz

Vier-Nationen Turnier

Ehrungen

1999: Sportsman of the Year in den USA (als erste Fußballmannschaft)

Aktueller Kader

Die folgenden Spielerinnen wurden am 29. August 2011 von Trainerin Pia Sundhage für die Testspiele gegen Kanada nominiert.[1] Der Kader ist identisch mit dem WM-Kader.

Nr Spieler Geburtsdatum Verein[K 1] Länderspiele[K 2] Länderspieltore[K 2]
18 Nicole Barnhart 10.10.1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia Independence 040 000
21 Jillian Loyden 25.05.1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten magicJack 002 000
1 Hope Solo 30.07.1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten magicJack 103 000
Abwehr
19 Rachel Buehler 26.08.1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Breakers 066 002
14 Stephanie Cox 03.03.1986 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Breakers 077 000
11 Alexandra Krieger 28.07.1984 DeutschlandDeutschland 1. FFC Frankfurt 025 000
6 Amy LePeilbet 12.03.1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Breakers 056 000
2 Heather Mitts 09.06.1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Beat 117 002
3 Christie Rampone (C)Kapitän der Mannschaft 24.06.1975 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten magicJack 243 004
4 Becky Sauerbrunn 06.06.1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten magicJack 014 000
Mittelfeld
7 Shannon Boxx 29.06.1977 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten magicJack 152 022
17 Tobin Heath 29.05.1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sky Blue FC 033 002
16 Lori Lindsey 19.03.1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia Independence 024 000
10 Carli Lloyd 16.07.1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Beat 118 027
5 Kelley O'Hara 04.08.1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Breakers 007 000
9 Heather O'Reilly 02.01.1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sky Blue FC 151 030
15 Megan Rapinoe 05.07.1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia Independence 039 011
Angriff
12 Lauren Cheney 30.09.1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Breakers 050 016
13 Alex Morgan 02.07.1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Western New York Flash 026 010
8 Amy Rodriguez 17.02.1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia Independence 072 017
20 Abby Wambach 02.06.1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten magicJack 165 125[K 3]
Trainerstab
Head Coach SchwedenSchweden Pia Sundhage 13.02.1960 United States Soccer Federation 146[K 4]
081 [K 5]
71[K 4]
Co-Trainer(in) NorwegenNorwegen Hege Riise 18.07.1969 188[K 6] 58[K 6]
Anmerkungen:
  1. Stand: 29. August 2011
  2. a b Stand: 22. September 2011
  3. Im Matchtraker des US-Verbandes zum Spiel am 22. September wurde ihr nur 1 Tor zugerechnet [1], der kanadische Verband und der spätere Spielbericht des US-Verbandes nennt sie als zweifache Torschützin [2][3]
  4. a b Als Spielerin für Schweden
  5. Als Head Coach
  6. a b Als Spielerin für Norwegen

Bekannte Spielerinnen

In der Geschichte des US-Frauenfußballs haben bereits sieben Spielerinnen mehr als 200 Einsätze im Trikot der Nationalmannschaft absolviert:

  • Kristine Lilly (absolvierte ihr 350. Länderspiel am 28. Oktober 2010 und beendete im Januar 2011 mit 352 Länderspielen ihre Karriere)
  • Mia Hamm (275 Länderspiele, nicht mehr aktiv)
  • Julie Foudy (271 Länderspiele, nicht mehr aktiv)
  • Joy Fawcett (239 Länderspiele, nicht mehr aktiv)
  • Christie Rampone (243 Länderspiele, noch aktive Spielerin mit den meisten Länderspielen)
  • Tiffeny Milbrett (204 Länderspiele, nicht mehr aktiv)
  • Kate Markgraf (201 Länderspiele, nicht mehr aktiv)

Weitere bekannte Spielerinnen:

Bisherige Trainerinnen und Trainer

  • 1985: Mike Ryan
  • 1986–1994: Anson Dorrance
  • 1994–1999: Tony DiCicco
  • 2000: Lauren Gregg
  • 2000–2004: April Heinrichs
  • 2005–2007: Greg Ryan
  • seit 2007: Pia Sundhage

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder

Alle Ergebnisse aus US-amerikanischer Sicht.

Deutschland

Die US-amerikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen ist die einzige Mannschaft, die gegen die deutsche Frauenmannschaft eine positive Bilanz hat.

Datum Ort Ergebnis Anlass
22. Juli 1988 Arco 2:1 Turnier in Italien
9. August 1990 Minneapolis 2:3 Turnier in den USA
11. August 1990 Minneapolis 3:0 Turnier in den USA
30. Mai 1991 Kaiserslautern 4:2
27. November 1991 Guangzhou 5:2 WM-Halbfinale
14. März 1993 Ayia Napa 0:1 Turnier in Zypern
7. April 1993 Philadelphia 1:2
10. April 1993 Atlanta 3:0
31. Juli 1994 Fairfax (Virginia) 2:1 Turnier in den USA
14. März 1996 Decatur[2] 6:0
16. März 1996 Davidson[2] 2:0
9. Oktober 1997 Duisburg 1:3
12. Oktober 1997 Salzgitter 3:0
25. Juni 1998 St. Louis 1:1
28. Juni 1998 Chicago 4:2
1. Juli 1999 Washington, D. C. 3:2 WM-Viertelfinale
22. Juli 2000 Braunschweig 1:0 DFB-Jubiläumsturnier
9. September 2001 Chicago 4:1 Freundschaftsspiel
25. Januar 2002 Panyu 0:0 Turnier in China
29. Januar 2003 Schanghai 1:0 Turnier in China
5. Oktober 2003 Portland 0:3 WM-Halbfinale
28. August 2004 Iraklio 2:1 n.V. Olympia-Halbfinale
15. März 2005 FaroLoulé 1:0 Algarve Cup
15. März 2006 FaroLoulé 3:4 n.E. Algarve Cup
26. Januar 2007 Guangzhou 0:0 Vierländerturnier
29. Oktober 2009 Augsburg 1:0 Freundschaftsspiel
3. März 2010 FaroLoulé 3:2 Algarve Cup
23. Mai 2010 Cleveland 4:0 Freundschaftsspiel

Schweiz

Datum Ort Ergebnis Anlass
15. Juli 2008 Borlänge-Kvarnsveden 1:0 Internationales Turnier in Schweden

Österreich

Bisher gab es noch keine Spiele gegen die österreichische Auswahl.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. All 21 Players from 2011 FIFA Women’s World Cup Team Named to U.S. Roster to Face Canada in “WNT Celebration Series”
  2. a b ussoccer.com: „Womens National Team/1996 Results“

Weblinks

 Commons: US-amerikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach: