USS S-25


USS S-25
USS S-25 (SS-130)
HMS P.551
ORP Jastrząb
US Navy Royal Navy Polnische Marine
Schiffsdaten
Schiffstyp: U-Boot
Schiffsklasse: S-Klasse (Holland-Klasse)
Marinen:
Bauwerft: Fore River Shipyard in Quincy, Massachusetts
Kiellegung: 26. Oktober 1918
Stapellauf: 29. Mai 1922
Indienststellung:
  • USN: 9. Juli 1923
  • RN: 4. November 1940
  • PL: 1940
Verbleib: Am 2. Mai 1942 durch friendly fire versenkt
Technische Daten
Verdrängung:
  • 854 ts aufgetaucht
  • 1.062 ts getaucht
Länge: 67 m (219 ft)
Breite: 6,3 m (20 ft 8 in)
Tiefgang: 4,9 m (15 ft 11 in)
Antrieb:
Geschwindigkeit:
  • 14,5 kn (27 km/h) aufgetaucht
  • 11 kn (20 km/h) getaucht
Tauchtiefe: 61 m (200 ft)
Reichweite: 5000 Meilen[1] aufgetaucht bei 10 kn (19 km/h)
Besatzung: 42 Offiziere und Mannschaften
Bewaffnung
Artillerie: 1 x 102 mm/L50 (4 in) Geschütz
Luftabwehr: 1 x 12,7 mm (0,5 in) Fla-MG
Torpedos: 4 x 533 mm (21 in) Torpedorohre

USS S-25 (SS-130)[2][3] war ein U-Boot der United States Navy. Das Holland-Klasse-Boot wurde im Zweiten Weltkrieg von der Royal Navy unter der Kennung HMS P.551[4] übernommen und anschließend an die Polnische Marine übergeben. Die Polnische Marine stellte das U-Boot unter dem Namen ORP Jastrząb[5][6] in Dienst.

Inhaltsverzeichnis

Einsatzgeschichte

USS S-25 (1923-1941)

Das Boot wurde am 26. Oktober 1918 von Fore River Shipyard, einer Tochter von Bethlehem Steel, auf Kiel gelegt und am 9. Juli 1923 unter dem Kommando von Lieutenant Commander George H. Fort in Dienst gestellt.

Als Basis diente 1923 New London (Connecticut). S-25 nahm zwischen Januar und April 1924 an Winterübungen in der Karibik und der Panamakanalzone teil. Danach wurde sie an die Westküste der USA beordert wo sie bis 1931 hauptsächlich vor der Küste Südkaliforniens operierte. Zwischen März und Mai 1927 und im Februar 1929 kehrte sie vor die Küste Panamas zurück. 1927, 1928 und 1930 fuhr S-25 nach Hawaii.

Am 15. April 1931 verließ das U-Boot seinen Stützpunkt San Diego, um am 25. April seine neue Basis in Pearl Harbor zu erreichen. S-25 operierte bis 1939 von Hawaii aus. Am 16. Juni 1939 verließ das U-Boot Hawaii und fuhr in den Atlantik. New London wurde am 25. August erreicht. Bis Februar 1940 folgten umfangreiche Reparaturen. Danach wurde das Boot zu Testzwecken eingesetzt. Im Dezember 1940 wurde S-25 nach Key West beordert, wo sie bis Mai 1941 als Ausbildungsboot genutzt wurde.

HMS P.551 / ORP Jastrząb (1941-1942)

Nach einer erneuten Überholung in New London wurde das U-Boot am 4. November von der US-Navy außer Dienst gestellt und von der Royal Navy mit der Kennung HMS P.551 übernommen. Kurz danach übergab die britische Marine das U-Boot an die polnische, die es mit dem Namen ORP Jastrząb unter dem Kommando von kapitan marynarki[7] Bolesław Romanowski in Dienst stellte.

Das U-Boot wurde am 2. Mai 1942 vor der nordnorwegischen Küste bei Position 71° 30′ N, 12° 32′ O71.512.5333333333337 von dem norwegischen Zerstörer KNM St Albans (I 15)[8] und dem britischen Minensucher HMS Seagull mit einem deutschen U-Boot verwechselt und versehentlich versenkt. ORP Jastrząb eskortierte zu diesem Zeitpunkt den Geleitzug PQ-15 nach Murmansk. Fünf polnische Seeleute fanden bei diesem Unfall den Tod.

Literatur

  • Erminio Bagnasco: Uboote im 2. Weltkrieg, Motorbuchverlag, Stuttgart, 1996, ISBN 3-613-01252-9

Siehe auch

  • ORP Jastrząb - weitere polnische Schiffe mit dem Namen ORP Jastrząb

Weblinks

Anmerkungen

  1. Die englischsprachige Quelle United States S class submarine ist zu dem Thema nicht eindeutig. Die dort angegebene Umrechnung in Kilometer ergibt 8000 km, was auf eine Landmeile deutet. In der Seefahrt ist aber die Seemeile als Größe üblich. Bei Seemeile wären es 9260 km.(siehe auch: Angloamerikanische Längeneinheiten)
  2. USS ist die Abkürzung für United States Ship und der Namenspräfix US-amerikanischer Schiffe. USS bedeutet Schiff der Vereinigten Staaten.
  3. SS ist die Abkürzung für Ship Submersible, was sinngemäß Tauchboot bedeutet. Ship Submersible ist die Bezeichnung der United States Navy für konventionell betriebene U-Boote.
  4. HMS ist die Abkürzung für His/Her Majesty’s Ship(Sloop/Submarine) und der Namenspräfix britischer Schiffe. HMS bedeutet Seiner/Ihrer Majestät Schiff(Sloop/U-Boot).
  5. ORP ist die Abkürzung für Okręt Rzeczypospolitej Polskiej und der Namenspräfix polnischer Schiffe. ORP bedeutet Kriegsschiff der Republik Polen.
  6. In der polnischen Sprache bedeutet Jastrząb Habicht.
  7. kapitan marynarki ist vergleichbar mit Oberleutnant zur See.
  8. KNM ist die Abkürzung für Kongelige Norske Marine und der Namenspräfix norwegischer Schiffe. KNM bedeutet Königlich Norwegische Marine. Die englische Variante des Präfixes ist HNoMS, was für His Norwegians Majesty's Ship(Seiner norwegischen Majestät Schiff) steht.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • USS — Saltar a navegación, búsqueda USS; abreviatura de la expresión inglesa United States Ship , que en español se traduce como Buque de los Estados Unidos . Se trata de un acrónimo que se antepone al nombre o número de identificación de todos los… …   Wikipedia Español

  • USS B-1 (SS-10) — was a B ( Viper ) class submarine of the United States Navy. Her keel was laid down by Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts, under a subcontract from Electric Boat Company of Groton, Connecticut, as Viper , making her the… …   Wikipedia

  • USS B-3 (SS-12) — was a B class submarine of the United States Navy. Her keel was laid down by Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts, under a subcontract from Electric Boat Company of Groton, Connecticut, as Tarantula , making her the first ship …   Wikipedia

  • USS H-1 (SS-28) — USS H 1 (SS 28), the lead ship of the her class of submarine of the United States Navy, was originally named Seawolf , making her the first ship of the United States Navy to be named for the seawolf, a solitary fish with strong, prominent teeth… …   Wikipedia

  • USS C-2 (SS-13) — was a C class submarine of the United States Navy. Her keel was laid down by Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts, under a subcontract from Electric Boat Company, as Stingray . She was launched on 8 April 1909 sponsored by… …   Wikipedia

  • USS C-4 (SS-15) — was a C ( Octopus ) class submarine of the United States Navy. Her keel was laid down by Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts, under a subcontract from Electric Boat Company, as Bonita . She was launched on 17 June 1909… …   Wikipedia

  • USS C-3 (SS-14) — was a C class submarine of the United States Navy. Her keel was laid down by Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts, under a subcontract from Electric Boat Company, as Tarpon . She was launched on 8 April 1909 as Tarpon… …   Wikipedia

  • USS D-1 (SS-17) — was the lead ship of the D class submarines of the United States Navy. Her keel was laid down by Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts, under a subcontract from Electric Boat Company of Groton, Connecticut, as Narwhal , making… …   Wikipedia

  • USS C-5 (SS-16) — was a C ( Octopus ) class submarine of the United States Navy. Her keel was laid down by Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts,Fact|date=August 2007 under a subcontract from Electric Boat Company, as Snapper , making her the… …   Wikipedia

  • USS D-2 (SS-18) — was a D class submarine of the United States Navy. Her keel was laid down by Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts, under a subcontract from Electric Boat Company of Groton, Connecticut, as Grayling , making her the first ship… …   Wikipedia