UWG Kreis Borken


UWG Kreis Borken
Unabhängige Wählergemeinschaft Kreis Borken
Vorsitzender Logo

(Jörg von Borczyskowski)
 
Basisdaten
Art: Wählergruppenverband
Verbreitung: Wappen des Kreis Borken Kreis Borken
Gründungsdatum: 1984
Vorsitzender: Jörg von Borczyskowski
Ehrenvorsitzender: Manfred Lück
Stellvertreter: Wolfgang Warschewski
Schatzmeister: Johannes Kisfeld
Adressen
Website: www.uwg-kreis-borken.de
Struktur
Gliederung: Wählergruppen in Ahaus, Bocholt, Borken, Gescher, Legden, Raesfeld, Reken, Rhede, Schöppingen, Stadtlohn, Südlohn, Velen, Vreden


Die Unabhängige Wählergemeinschaft Kreis Borken (kurz: UWG Kreis Borken, oder UWG) ist ein Verband von Wählergruppen im Kreis Borken. Der Verband wurde 1984 gegründet. Mitglieder sind die Wählergruppen in den Kommunen des Kreises. Die UWG ist seit 1989 im Kreistag vertreten und ist seither drittstärkste politische Kraft hinter CDU und SPD und vor den Grünen und den Liberalen.

Der Verband hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins (e.V.)

Mitgliedsgruppen

  • Unabhängige Wählergruppe Ahaus (UWG): In jedem der sechs Ortsteile von Ahaus existiert eine Untergruppe der UWG. Die UWG Ahaus entstand 1979 aus Protest gegen das Brennelementezwischenlager (BEZ) und erreichte bei der Wahl zum Stadtrat auf Anhieb 25 % und 10 Sitze. Sie stellte sich schon 1989 gegen die Gesundheitsbelastung durch Tieffluglärm.
  • Unabhängige Wählergruppe Bocholt
  • Unabhängige Wählergemeinschaft - UWG Borken
  • Unser Wohnort Gescher - UWG Gescher
  • UWG - Unabhängige Wählergemeinschaft Legden-Asbeck
  • UWG Raesfeld-Erle: Die UWG Raesfeld wurde am 19. September 1969 gegründet. Die UWG Erle wurde bereits acht Jahre vorher, am 19. März 1961 gegründet und ist somit die älteste Mitgliedsgruppe. Nachdem die beiden Gemeinden durch die Gebietsreform 1975 vereinigt wurden, haben sich auch die beiden Wählergruppen zusammen geschlossen.
  • Unabhängige Wählergemeinschaft Reken
  • Unabhängige Wählergemeinschaft Rhede
  • UWG Schöppingen
  • UWG Stadtlohn
  • UWG Südlohn-Oeding
  • UWG Velen Ramsdorf
  • UWG Vreden 1975

Neben den Mitgliedsgruppen existieren im Kreis Borken noch zwei weitere Wählergruppen, die dem Verband nicht angehören: „Wüllen unser Dorf“ und „Stadtpartei Bocholt“ (trotz des Namens eine Wählergruppe).

Wähleranteile und Mandate

Im Kreistag ist die UWG seit 1989 drittstärkste Kraft. In den Kommunen ist die UWG in der XIV. Legislaturperiode in sechs der 17 Stadt- oder Gemeinderäten zweitstärkste Kraft, in sieben Räten ist sie auf Rang drei. In drei Gemeinden ist ihr Rang tiefer als drei und in zwei Kommunen ist sie gar nicht vertreten.

Wähleranteil und Mandate seit 1994
Wahlperiode Kreistag Räte
XII: 1994 - 1999 7,7 % 4 von 64
XIII: 1999 - 2004 8,0 % 5 von 60
XIV: 2004 - 2009 9,8 % 6 von 60 71 von 572
XV: 2009 - 2014

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unabhängige Wählergemeinschaft Kreis Borken — Vorsitzender Logo (Jörg von Borczyskowski)   Basisdaten Art: Wählergruppenverband Verbreitung …   Deutsch Wikipedia

  • Borken (Arrondissement) — Arrondissement de Borken Arrondissement de Borken Kreis Borken …   Wikipédia en Français

  • Borken (arrondissement) — Arrondissement de Borken Arrondissement de Borken Kreis Borken …   Wikipédia en Français

  • Kreis Märkischer Kreis — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Neuss — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • UWG — Die Abkürzung UWG bezeichnet Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb Unabhängige Wählergemeinschaft, siehe Wählergruppe Unabhängige Wähler Gemeinschaft Wattenscheid, siehe UWG Wattenscheid Unabhängige Wählergemeinschaft Kreis Borken, siehe ebenda… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Olpe — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Düren — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Gütersloh — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Siegen-Wittgenstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia