Ueli Steck


Ueli Steck

Ueli Steck (* 4. Oktober 1976 in Langnau im Emmental, Schweiz) ist ein Schweizer Extrembergsteiger. Der gelernte Zimmermann lebt in Ringgenberg bei Interlaken.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Steck gilt als einer der weltbesten Solokletterer. Schon mit 17 beherrschte er den 9. Schwierigkeitsgrad (UIAA) im Klettern. Als 18-Jähriger durchstieg er die Eiger-Nordwand, dann im Mont-Blanc-Massiv den berühmten Bonatti-Pfeiler. Im Juni 2004 kletterte er mit Stephan Siegrist das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau innerhalb von 25 Stunden. Ein weiterer Erfolg war der sogenannte Khumbu-Express im Jahr 2005[1], für den er vom Klettermagazin "Climb!" zu einem der drei besten Alpinisten Europas gewählt wurde. Dabei handelt es sich um die ersten Solodurchsteigungen der Nordwand des Cholatse (6440 m) und der Ostwand des Tawoche (6505 m).

Auf der direkten Linie über die Südflanke zum Gipfel der Annapurna im Himalaya kletternd, wurde er 2007 von einem herabfallenden Stein getroffen. Bewusstlos und mit zertrümmertem Helm rutschte Steck mehr als 200 Meter ab, blieb aber bis auf Prellungen und eine Gehirnerschütterung unverletzt.

2008 brach er seine Besteigung der Route ab, um dem spanischen Bergsteiger Iñaki Ochoa de Olza zu helfen. Er konnte Ochoa noch lebend erreichen, dennoch verstarb dieser kurze Zeit später im Beisein von Steck.[2][3] Steck und sein Begleiter Simon Anthamatten wurden mit dem Preis Prix Courage 2008 der Zeitschrift Der Schweizerische Beobachter ausgezeichnet, da sie ihr Leben riskierten, um andere Bergsteiger zu retten.[4]

2008 erhielt Steck für seine bergsteigerischen Leistungen den Eiger Award.[5]

Besondere alpinistische Leistungen

  • 1995 Eiger-Nordwand, Heckmair-Route, (1800m AS)
  • 1998 Mönch Hastoncouloir, Solo in 3,5 Std. (1000m AS-)
  • 1999 Eiger Lauperroute, Solo in 5 Std. (1800m AS-)
  • 2000 Eiger-Nordwand, Yetiroute Zweitbegehung (7c/A0)
Mönch-Nordwand, Direttissima Erstbegehung (1000m M5/Wi5)
Erstbegehungsroute der Pumori-Westseite von Bühler/Steck 2001
Pumori, Erstbegehung Westroute (1400m M4/80 Grad Eis) mit Ueli Bühler
Erstbegehung der Route The Young Spider in der Eiger Nordwand (1800m M7/Wi6; 7a/A2)
  • 2002 Mount Dickey, Alaska Erstbegehung (1700m M7+ AI6 5.9/A1)
  • 2002/03 2 Versuche Jannu-Nordwand (7710m) Nepal, zusammen mit Erhard Loretan
  • 2003 Punta Heron (Patagonien)
Rotpunktbegehung La vida es silbar (Eigernordwand 900m 7c)
  • 2004 Trilogie Eiger, Mönch und Jungfrau (Nordwände) in 25 Stunden
  • 2005 Erste Solobegehungen der Tawoche Ostwand (6515m) und der Cholatse Nordwand (6440 Meter) (Khumbu-Express)
  • 2006 Solobegehung der Matterhorn-Nordwand
Eiger-Nordwand, Winter-Solobegehung von The Young Spider
Erstdurchsteigung der Nordwand des Gasherbrum II mit Gipfelerfolg am Gasherbrum II Ost (7772 m)
  • 2007 Eiger Nordwand, Geschwindigkeitsrekord Heckmair-Route in 3:54 Std, solo
  • 2008 Eiger Nordwand, Geschwindigkeitsrekord Heckmair-Route in 2:47:33 Std., solo[6]
Grand Jorasses Nordwand, Geschwindigkeitsrekord Colton-McIntyre-Route in 2:21 Std., solo[7]
Tengkampoche Nordwand (6500m, Nepal) Erstbegehung mit Simon Anthamatten im Alpinstil (keine Bohrhaken, keine Fixseile, vier Tage für Auf- und Abstieg), ausgezeichnet mit dem Piolet d’Or.[8]
  • 2009 Matterhorn-Nordwand, Geschwindigkeitsrekord klassische Schmid-Route in 1:56 Std., solo[9]
Solo-Besteigung des Gasherbrum II (8034 m).
Makalu (8485 m), Normalroute
  • 2011 Shishapangma (8027 m): Solobegehung der Südwestwand
  • 2011 Cho Oyu (8201 m): In Seilschaft mit Don Bowie, Begehung der Westwand, 18 Tage nach dem Gipfel des Shishapangma

Werke

  • Speed. Die drei grossen Nordwände der Alpen in Rekordzeit. Malik, National-Geographic 2010, ISBN 978-3-492-40378-8.

Literatur

Dokumentationen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bericht über den Khumbu-Express von Christine Kopp auf www.uelisteck.ch, Zugriff am 1. Juni 2008
  2. Bericht von Ueli Steck zum Tod Ochoas
  3. Bericht zum Tod Ochoas auf www.mounteverest.net
  4. Die Sieger heissen Ueli Steck und Simon Anthamatten in: Der Schweizerische Beobachter vom 26. September 2008
  5. Eiger Award 2008: Laudatio Ueli Steck von Robi Bösch.
  6. siehe Bericht auf www.bergsteigen.at und Bericht in der Tagesschau des Schweizer Fernsehens
  7. siehe Bericht des Tagesanzeigers
  8. Expeditionsbericht 2008
  9. Bericht in der Tagesschau des Schweizer Fernsehens

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ueli Steck — Illustration manquante : importez la Contexte général Sport pratiqué Alpinisme Période active …   Wikipédia en Français

  • Ueli steck — Ueli Steck, né en 1976 à Langnau im Emmental est un alpiniste suisse, connu pour ses ascensions en solitaire. Considéré déjà comme étant l un des plus grands alpinistes de tous les temps malgré son jeune âge, il se démarque par ses… …   Wikipédia en Français

  • Ueli — [ˈu.ə.li] ist ein Schweizer männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 3 Fiktive Figuren …   Deutsch Wikipedia

  • Steck — ist der Familienname folgender Personen: Aimé Steck (1892–1966), französischer Komponist Albert Steck (1843–1899), Schweizer Politiker (SP) Anton Steck (* 1965), deutscher Violinist und Dirigent Bruno Steck (* 1971), Schweizer Eishockeyspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Ueli Bühler — Erstbegehungsroute der Pumori Westseite von Bühler/Steck Ueli Bühler ist ein Schweizer Bergsteiger. Zu Bühlers Leistungen in den Alpen zählt unter anderem der Erstdurchstieg der Westwand des Schlossbergs im Alleingang im Jahr 1981.[1] Am 25.… …   Deutsch Wikipedia

  • Berühmte Nordwände der Alpen — Die großen Nordwände der Alpen (auch: Klassische Nordwände oder Letzte Probleme der Alpen) sind eine Gruppe von drei oder sechs Nordwänden alpiner Berge, die sich durch ihre besondere Größe, Schwierigkeit oder Gefährlichkeit für Bergsteiger… …   Deutsch Wikipedia

  • Drei große Nordwände — Die großen Nordwände der Alpen (auch: Klassische Nordwände oder Letzte Probleme der Alpen) sind eine Gruppe von drei oder sechs Nordwänden alpiner Berge, die sich durch ihre besondere Größe, Schwierigkeit oder Gefährlichkeit für Bergsteiger… …   Deutsch Wikipedia

  • Drei letzte Probleme — Die großen Nordwände der Alpen (auch: Klassische Nordwände oder Letzte Probleme der Alpen) sind eine Gruppe von drei oder sechs Nordwänden alpiner Berge, die sich durch ihre besondere Größe, Schwierigkeit oder Gefährlichkeit für Bergsteiger… …   Deutsch Wikipedia

  • Grosse Nordwände der Alpen — Die großen Nordwände der Alpen (auch: Klassische Nordwände oder Letzte Probleme der Alpen) sind eine Gruppe von drei oder sechs Nordwänden alpiner Berge, die sich durch ihre besondere Größe, Schwierigkeit oder Gefährlichkeit für Bergsteiger… …   Deutsch Wikipedia

  • Große Alpen-Nordwände — Die großen Nordwände der Alpen (auch: Klassische Nordwände oder Letzte Probleme der Alpen) sind eine Gruppe von drei oder sechs Nordwänden alpiner Berge, die sich durch ihre besondere Größe, Schwierigkeit oder Gefährlichkeit für Bergsteiger… …   Deutsch Wikipedia