Ulf Jantzen

Ulf Jantzen

Ulf Jantzen (* 5. April 1909 in Florenz; † 4. März 2000 in Hamburg) war ein deutscher Klassischer Archäologe.

Der Sohn des Kunsthistorikers Hans Jantzen studierte Klassische Archäologie und wurde 1936 in München promoviert. Er war von 1960 bis 1969 Professor für Klassische Archäologie an der Universität Hamburg und von 1967 bis 1974 Erster Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Athen. Als solcher war er langjähriger Leiter der Ausgrabungen auf Samos.

Schriften (Auswahl)

  • Griechische Greifenkessel, Berlin 1953.
  • Bronzewerkstätten in Großgriechenland und Unteritalien
  • Griechische Griff-Phialen, Berlin 1958.
  • Ägyptische und orientalische Bronzen aus dem Heraion von Samos, Bonn 1972. ISBN 3-7749-1162-2
  • Einhundert Jahre Athener Institut 1874 - 1974 (Das Deutsche Archäologische Institut 10), Mainz 1986. ISBN 3-8053-0844-2

Literatur

  • Peter Zazoff (Herausgeber): Opus nobile. Festschrift zum 60. Geburtstag von Ulf Jantzen. Steiner, Wiesbaden 1969.
  • Brigitte Freyer-Schauenburg, Ulrich Gehrig, Hermann Kienast: Zum 90. Geburtstag von Ulf Jantzen, in: Antike Welt. Band 30, 1999, S. 527-528.
  • Klaus Fittschen: Ulf Jantzen 1909-2000. In: Athenische Mitteilungen. Band 115, 2000, S. 1-10.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Jantzen — ist der Name von Elfi Jantzen (* 1954), deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) Hans Jantzen (1881 1967), deutscher Kunsthistoriker Hans Hermann Jantzen (* 1945), lutherischer Theologe und Landessuperintendent für den Sprengel Lüneburg der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ulf — is a common Scandinavian male name, deriving from the Old Norse word for wolf ( úlfr ). The oldest written proof of the name s occurrence in Sweden is from a runestone from the 11th Century. The female form is Ylva.Ulf is a relatively common name …   Wikipedia

  • Ulf — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Jam–Jan — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Schmidt (Archäologe) — Eduard Schmidt (* 20. Oktober 1879 in Frankfurt am Main; † 15. März 1963 in Krailling) war ein deutscher Klassischer Archäologe.[1][2] Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Sc …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Hackl — (* 18. Mai 1881 in München; † 9. Februar 1912) war ein deutscher Klassischer Archäologe. Rudolf Hackl, der Sohn des Malers und Akademieprofessors Gabriel von Hackl, besuchte das Luitpold und Theresiengymnasium und begann nach der Reifeprüfung… …   Deutsch Wikipedia

  • Tunnel des Eupalinos — Der Tunnel des Eupalinos ist Teil einer Wasserleitung, die im 6. Jahrhundert v. Chr. zur Versorgung der griechischen Stadt Samos (heute: Pythagorio) auf der gleichnamigen Insel errichtet wurde. Der Tunnel ist der zweite bekannte Tunnel in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsches Archäologisches Institut Athen — Gebäude des DAI in Athen, Fidiou 1 (entworfen von Ernst Ziller) Das Deutsche Archäologische Institut, Abteilung Athen (griechisch Γερμανικό Αρχαιολογικό Ινστιτούτο Αθηνών, kurz auch DAI Athen) ist eine Auslandsabteilung des Deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Wrede — (* 5. Juni 1893 in Marburg; † 31. Dezember 1990 in Nagold[1]) war ein deutscher Klassischer Archäologe. Wrede wurde 1921 mit der Arbeit Kriegers Abschied und Heimkehr in der griechischen Kunst bei Paul Jacobsthal in Marburg promoviert, nachdem… …   Deutsch Wikipedia

  • Renate Tölle-Kastenbein — (* als Renate Tölle am 27. Januar 1937; † 29. März 1995) war eine deutsche Klassische Archäologin. Renate Tölle wurde 1964 mit der Arbeit Frühgriechische Reigentänze bei Ulf Jantzen an der Universität Hamburg promoviert. Für die Arbeit erhielt… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»