Ultimate Chase - Die letzte Jagd


Ultimate Chase - Die letzte Jagd
Filmdaten
Deutscher Titel: Ultimate Chase – Die letzte Jagd
Originaltitel: Adrenalin: Fear the Rush
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1996
Länge: 89 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 18
Stab
Regie: Albert Pyun
Drehbuch: Albert Pyun
Produktion: Tom Karnowski,
Gary Schmoeller
Musik: Anthony Riparetti
Kamera: George Mooradian
Schnitt: Ken Morrisey
Besetzung

Ultimate Chase – Die letzte Jagd (Originaltitel: Adrenalin: Fear the Rush) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm aus dem Jahr 1996. Regie führte Albert Pyun, der auch das Drehbuch schrieb.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Handlung spielt im Jahr 2017. Der russische Staat bricht zusammen. Eine Epidemie, die Menschen zu Mördern macht, bricht aus. Einer der Infizierten befindet sich unter den in Boston angekommenen Flüchtlingen. Lemieux, Delon und andere Polizisten suchen ihn in den Tunneln unter dem Lager für Ankömmlinge. Der Flüchtling tötet sämtliche Verfolger bis auf Lemieux und Delon. Er entführt Delon, die ihn einige Zeit später tötet.

Kritiken

Kevin Thomas schrieb in der Los Angeles Times vom 9. Dezember 1996, der Film sei ein „dummer apokalyptischer Möchtegerne-Thriller“ („a dull, apocalyptic would-be thriller“). Pyun habe beinahe keine Geschichte zum Erzählen. Thomas lobte einzig die „einfallsreiche“ Kameraarbeit.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „kopfloses, spekulatives Machwerk, das den Zerfall des Ostblocks für seine Zwecke“ ausschlachte. Er sei „inszenatorisch und schauspielerisch auf atemberaubend schlechtem Niveau“. Lediglich die Kameraarbeit sei erträglich, was jedoch den „stümperhaften Film“ nicht retten könne.[2]

Die Zeitschrift Cinema bezeichnete den „apokalyptischen Horrorthriller“ mit den Worten: „Dumpf und langweilig der letzte Mist!“ Der „Schrottmeister“ Albert Pyun habe „einen weiteren brutalen, sinnfreien Actionstreifen mit hoher Ekelquote“ geschaffen.[3]

Hintergründe

Der Film wurde in Mostar (Bosnien-Herzegowina), in Vukovar (Kroatien) und in einem Studio in der Slowakei gedreht.[4] Er spielte in den ausgewählten Kinos der USA ca. 37,5 Tsd. US-Dollar ein.[5] Der Film wurde in einigen Ländern wie Portugal und Deutschland direkt auf Video veröffentlicht.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Filmkritik von Kevin Thomas, abgerufen am 19. August 2008
  2. Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 19. August 2008
  3. Cinema, abgerufen am 19. August 2008
  4. Filming locations for Adrenalin: Fear the Rush, abgerufen am 19. August 2008
  5. Box office / business for Adrenalin: Fear the Rush, abgerufen am 19. August 2008
  6. Release dates for Adrenalin: Fear the Rush, abgerufen am 19. August 2008

Wikimedia Foundation.