United Nations Security Force in West New Guinea


United Nations Security Force in West New Guinea
UNSF
Einsatzgebiet West-Neuguinea
Deutsche Bezeichnung Sicherheitstruppe der Vereinten Nationen in West-Neuguinea
Englische Bezeichnung United Nations Security Force in West New Guinea
Basierend auf UN-Resolution 1752 (XVII) (GV); (21. September 1962)
Art der Mission Friedensmission
Leitung GenMaj Said Uddin Khan (Pakistan)
Einsatzstärke (max.) 1.500 Infanteristen
76 Luftstreitkraftangehörige
+ ziviler Stab
Militär aus Flag of Pakistan.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg
Lage des Einsatzgebietes

Die United Nations Security Force in West New Guinea (deutsch Sicherheitstruppe der Vereinten Nationen in West-Neuguinea, UNSF), eine UN-Friedensmission basierte auf der UN-Resolution 1752 (XVII) (GV) vom 21. September 1962 und fand vom Oktober 1962 bis April 1963 statt.

Ziel des UN-Mandats war die Kontrolle des Waffenstillstands sowie die Sicherung der öffentlichen Ordnung in West-Neuguinea. Das Hauptquartier der Mission befand sich in Hollandia, dem heutigen Port Numbay. Die Mission wurde durch Generalmajor Said Uddin Khan aus Pakistan geführt.

UNSF war der polizeiliche Arm der United Nations Temporary Executive Authority (UNTEA), einer Verwaltungsmission der Vereinten Nationen, die den reibungslosen Übergang der Hoheitsgewalt über West-Papua von den Niederlanden auf Indonesien sicherstellte.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • United Nations Security Force in West New Guinea — Autorité exécutive temporaire des Nations unies Autorité exécutive temporaire des Nations unies United Nations Temporary Executive Authority (UNTEA) (en) Autorité exécutive temporaire des Nations unies en Nouvelle Guinée occidentale …   Wikipédia en Français

  • United Nations Security Force — UNSF Einsatzgebiet: West Neuguinea Deutsche Bezeichnung: Sicherheitstruppe der Vereinten Nationen in West Neuguinea Englische Bezeichnung: Unite …   Deutsch Wikipedia

  • United Nations Temporary Executive Authority in West New Guinea — Autorité exécutive temporaire des Nations unies Autorité exécutive temporaire des Nations unies United Nations Temporary Executive Authority (UNTEA) (en) Autorité exécutive temporaire des Nations unies en Nouvelle Guinée occidentale …   Wikipédia en Français

  • United Nations Temporary Executive Authority — Autorité exécutive temporaire des Nations unies Autorité exécutive temporaire des Nations unies United Nations Temporary Executive Authority (UNTEA) (en) Autorité exécutive temporaire des Nations unies en Nouvelle Guinée occidentale …   Wikipédia en Français

  • United Nations Temporary Executive Authority — Infobox Former Country native name = conventional long name = West New Guinea (West Irian) common name = West New Guinea (West Irian)| continent = Oceania region = Melanesia country = Kingdom of the Netherlands era = Cold War status = Special… …   Wikipedia

  • United Nations Integrated Mission in Timor-Leste — UNMIT Einsatzgebiet: Osttimor Deutsche Bezeichnung: Integrierte Mission der Vereinten Nationen in Timor Leste Englische Bezeichnung: United Nations In …   Deutsch Wikipedia

  • United Nations Office in Timor-Leste — UNOTIL Einsatzgebiet: Osttimor Deutsche Bezeichnung: Büro der Vereinten Nationen in Osttimor Englische Bezeichnung: United Nations Office in Timor Les …   Deutsch Wikipedia

  • United Nations Mission in East Timor — UNAMET Einsatzgebiet: Osttimor Deutsche Bezeichnung: Mission der Vereinten Nationen in Osttimor Englische Bezeichnung: United Nations Mission in East …   Deutsch Wikipedia

  • United Nations Mission of Support in East Timor — UNMISET Einsatzgebiet: Osttimor Deutsche Bezeichnung: Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Osttimor Englische Bezeichnung: United Nations M …   Deutsch Wikipedia

  • United Nations Transitional Administration in East Timor — UNTAET Einsatzgebiet: Osttimor Deutsche Bezeichnung: Übergangsverwaltung der Vereinten Nationen für Osttimor Englische Bezeichnung: United Nations Tra …   Deutsch Wikipedia