Universal Edition


Universal Edition
48.2002516.372758333333
Universal Edition Aktiengesellschaft
Universal Edition-Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1901
Sitz Wien, Österreich
Leitung Johann Juranek, Astrid Koblanck, Stefan Ragg
Branche Musikverlag
Produkte Noten und Musikzeitschriften
Website www.universaledition.com

Universal Edition AG (häufig mit UE abgekürzt) ist der Name eines 1901 gegründeten österreichischen Musikverlages mit Hauptsitz am Karlsplatz 6 in Wien.

Geschichte

Stammaktie der Universal Edition (1908)

Hauptgrund der 1901 in Wien unter dem Namen „Universal Edition Actiengesellschaft“ erfolgten Verlagsgründung war die Intention Österreich-Ungarns, von Notenimporten, insbesondere der dominierenden Musikverlage in Leipzig, unabhängig zu werden. Die Gründer waren Adolf Robitschek, Josef Weinberger und Bernhard Herzmansky von Doblinger.

Stand zunächst Musik der klassischen und romantischen Epoche im Vordergrund, verlagerte sich der Schwerpunkt der Publikationen schon nach wenigen Jahren auf die jeweils zeitgenössische Musik. 1906 übernahm die UE beispielsweise von anderen Verlagen die Rechte an Mahlers Sinfonien 1 bis 4, und schloss 1908 einen direkten Vertrag mit dem Komponisten über den Druck der 8. Sinfonie. Unter Emil Hertzka (Direktor von 1907 bis 1932) folgten Namen wie Schönberg, Berg, Webern, Zemlinsky, Marx, Janáček, Szymanowski, Bartók, Kodály, Weill, Wellesz oder Eisler. 1932 umfasste der Katalog der UE rund 10.000 Nummern.

1919 gab der Verlag die Musikzeitschrift Musikblätter des Anbruch heraus, die bis 1937 erschienen. 1924–1930 gesellte sich Pult und Taktstock hinzu. Beide Organe nutzte der Verlag erfolgreich, um durch Artikel, Berichte und Rezensionen seine Verlagskomponisten international in die Diskussion zu bringen.

Während des Zweiten Weltkrieges war die Firma in deutscher Hand, ging nach 1945 wieder in österreichischen Besitz über und setzte die Tradition der Aufnahme von Musik der Gegenwart in ihr Programm fort. Die ab 1955 von Herbert Eimert unter Mitwirkung von Stockhausen in der UE publizierte Heftenfolge "die reihe" informierte über serielle und elektronische Musik. Zum Verlagsprogramm, das im Jahr 2000 rund 32.000 Titel umfasste, zählen neben weiteren Zeitschriften und Lehrbüchern auch Taschenpartituren, seit 1972 unter dem Titel "Wiener Urtext Edition" auch zahlreiche Urtextausgaben von Musik der Vorklassik bis zur Romantik, später auch des 20. Jahrhunderts (gemeinsam mit dem Verlag B. Schott's Söhne, Mainz).

Zu den zeitgenössischen Komponisten im Verlagsprogramm der UE zählen etwa Wolfgang Rihm, Pierre Boulez, Arvo Pärt, Karlheinz Stockhausen, Friedrich Cerha, Luciano Berio, Johannes Maria Staud oder Georg Friedrich Haas.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Universal Edition — (UE) es una firma editora de música clásica, sobre todo vinculada a la edición de compositores contemporáneos desde inicios del siglo XX hasta la actualidad. Historia Fundada en 1901 en la Viena del Imperio austrohúngaro como Universal Edition… …   Wikipedia Español

  • Universal Edition — (UE) is a classical music publishing firm. Founded in 1901 in Vienna, and originally intended to provide the core classical works and educational works to the Austrian market (which had until then been dominated by Leipzig based publishers). The… …   Wikipedia

  • Universal Edition — Universal Edition,   Musikverlag in Wien, gegründet 1901, ursprünglich mit der Absicht, durch Herausgabe von Klassikerausgaben und musikpädagogischen Werken den österreichischen Bedarf zu decken und den Musikalienhandel von den deutschen… …   Universal-Lexikon

  • Universal-Edition — 48.2002516.3727583333337Koordinaten: 48° 12′ 1″ N, 16° 22′ 22″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Universal Edition — 48° 12′ 01″ N 16° 22′ 22″ E / 48.2002, 16.3728 Univers …   Wikipédia en Français

  • Universal — Universal, hergeleitet vom lateinischen Wort universus (= „gesamt“), bedeutet „gesamtheitlich“, „umfassend“, „global“ („weltweit“). Als Substantiv ist Universal (Universal ) Bestandteil von: das Universalinstrument der Astronomie und Geodäsie… …   Deutsch Wikipedia

  • Universal — puede referirse a: Universal (filosofía) Universal (metafísica) Conjunto universal Proposición universal Cuantificador universal Universal Music Group Universal Studios Universal Edition El Universal, nombre de diversos diarios en América Latina …   Wikipedia Español

  • Universal Combat — (sometimes abbreviated to UC) is the 2nd video game series by 3000AD Inc., the successor of Battlecruiser series of games.Compared to the Battlecruiser games, the game placed more foucs on action, designed for a wider audience of action and space …   Wikipedia

  • Universal algebra — (sometimes called general algebra) is the field of mathematics that studies algebraic structures themselves, not examples ( models ) of algebraic structures.For instance, rather than take particular groups as the object of study, in universal… …   Wikipedia

  • Universal City, California — Universal City is a community in the San Fernando Valley region of Los Angeles County, California, that encompasses the 415 acre (.65 sq mi) property of Universal Studios. Approximately 70 percent of the property is in an unincorporated area of… …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.