Universidad Autónoma de Barcelona


Universidad Autónoma de Barcelona

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Autonome Universität Barcelona
Logo
Motto Apuesto por el conocimiento y la innovatión
Gründung 6. Juni 1968
Trägerschaft staatlich
Ort Cerdanyola del Vallès, Spanien
Rektor Lluís Ferrer Caubet
Studenten 51.459 (2005)
Mitarbeiter 2.908 (2005)
Website www.uab.es
Institut für künstliche Intelligenz (Trägerschaft durch den Rat für wissenschaftliche Forschung CSIC)

Die Autonome Universität Barcelona (Katalanisch: Universitat Autònoma de Barcelona, Spanisch Universidad Autónoma de Barcelona) ist eine Universität nahe der spanischen Stadt Barcelona. Sie wurde am 6. Juni 1968 gegründet und konzentriert ihre Aktivitäten auf dem Campus Bellaterra in Kreis Vallès Occidental, 30 km vom Stadtzentrum Barcelonas entfernt. Weitere Einrichtungen der Universität existieren in Manresa, Sabadell, Terrassa, Sant Cugat del Vallès und Barcelona.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Profil

Die staatliche Autonome Universität Barcelona wurde am 6. Juni 1968 durch einen Gesetzeserlass gegründet. Bereits vorher gab es während der Zweiten Spanischen Republik Pläne für eine zweite Universität in Barcelona, die aber auf Grund des Bürgerkrieges und der nachfolgenden Jahre der Armut in den frühen Jahren der Franco-Diktatur nicht verwirklicht wurden.

Am 6. Oktober desselben Jahres wird die erste Vorlesung der Geisteswissenschaftlichen Fakultät im Kloster Sant Cugat del Vallès gehalten und ebenfalls im Oktober wird die Medizinische Fakultät im Hospital de Santa Creu i Sant Pau in Barcelona eingerichtet. Die Grundstücke, auf denen sich der Campus heute befindet, werden im Jahr 1969 erworben und nach mehrjährigen Bauarbeiten sind die allermeisten Fakultäten der Universität dort untergebracht.

Mit dem Ende der Diktatur stellt die Universität im sogenannten „Bellaterra-Manifest“ ihren Plan für eine demokratische, unabhängige Modelluniversität vor.

Von 1985 bis 1992 wurden mehrere organisatorische Reformen durchgeführt und einige neue Fakultäten gegründet.

Organisation

Struktur

Die Hochschule hat 54 Abteilungen, die grob in die vier Bereiche Gesundheitswissenschaften, Naturwissenschaften und Technik, Geisteswissenschaften sowie Sozialwissenschaften gegliedert werden.

Zahlen & Fakten

  • Studiengänge: 77
  • Studenten: 51.459 (2005)
  • Professoren und Mitarbeiter: 2908 (2005)

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.