University of Wisconsin


University of Wisconsin
Bascom Hill, benannt nach John Bascom

Die University of Wisconsin-Madison (kurz UW, UW-Madison oder einfach Madison) ist eine staatliche Universität in Madison im US-Bundesstaat Wisconsin. Mit 41.466 Studenten (Stand 2006/07)[1] ist sie die größte Hochschule des Staates.

Die University of Wisconsin ist der wichtigste Standort des University of Wisconsin System. Sie ist Mitglied der Association of American Universities, einem seit 1900 bestehenden Verbund führender forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten und wird als sogenannte Public Ivy bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gegründet wurde sie 1848, nachdem Wisconsin als 30. Bundesstaat den Vereinigten Staaten von Amerika beigetreten war. Der Unterricht der ersten 17 Studenten begann am 5. Februar 1849. Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts ist sie eine der führenden Universitäten der USA. Am 4. April 1892 wurde The Daily Cardinal als heute älteste Studentenzeitung gegründet. 1913 wurde hier die heute bekannteste Ehrengesellschaft für Absolventen der Wirtschaftswissenschaften Beta Gamma Sigma gegründet.

Campus

Die Universität liegt in Madison, nahe dem Kapitol am Südufer des Lake Mendota. Der Hauptcampus erstreckt sich über eine Fläche von 3,8 km². Das gesamte Universitätsgelände einschließlich aller Forschungseinrichtungen ist 43 km² groß. Die Universität hat ihre eigene Polizei sowie ein eigenes Krankenhaus.

Ranking

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Als bedeutendste Einrichtung des Universitätssystems von Wisconsin wird sie in der Rangfolge der besten öffentlichen US-amerikanischen Bildungseinrichtungen an siebter Stelle sowie in der Reihung der besten amerikanischen Universitäten an achter Stelle geführt.

Forschung

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Gegenwärtig ist die Universität ein international anerkanntes Zentrum der Stammzellforschung. James Thomson war hier der erste Forscher, der menschliche embryonale Stammzellen isolieren konnte.

Kurioses

Die Wirtschaftsfakultät der Universität, seit November 2007 auch als "Wisconsin School of Business" bekannt, erhielt als erste Business School einen hohen Spendenbeitrag von Ehemaligen, ohne dass dieser an eine Umbenennung der Fakultät gebunden ist. Ein Kreis von 13 Spendern stiftete 85 Mio. $, jeder Einzelne einen Mindestbeitrag von 5 Mio. $. Darunter Wirtschaftsgrößen wie Paul Collins, ehemaliger Vice Chairman der Citigroup Inc. und Wade Fetzer ehemaliger Goldmann Sachs Inc. Partner. Die Spende fließt zum Großteil in das MBA-Programm und den Ausbau der Lehre der Business School.

Sport

Die Sportteams der UW-Madison sind unter dem Namen Wisconsin Badgers bekannt. Die Hochschule ist Mitglied der Big Ten Conference, in der NCAA. Zu den betriebenen Sportarten gehören unter anderem American Football, Eishockey, Ringen, Volleyball und Fußball, in denen die Badgers auch sehr erfolgreich sind. Die Badgers besitzen mehrere Sportwettkampfstätten, wie das 1917 erbaute Camp Randall Stadium, welches mehr als 80.000 Zuschauer fasst.

Die Teamfarben sind rot-weiß. Das Maskottchen ist ein Dachs (eng. Badger) mit Namen "Buckingham U. Badger".

Berühmte Persönlichkeiten

Professoren

Nobelpreisträger

Weitere Professoren

Absolventen

Nobelpreisträger

Kunst, Unterhaltung, Medien

Politik, Wirtschaft

Weitere

Einzelnachweis

  1. About UW–Madison, auf der Internetseite der University of Wisconsin-Madison (engl.; abgerufen 22. April 2007)

Weblinks

43.075277777778-89.4097222222227Koordinaten: 43° 4′ 31″ N, 89° 24′ 35″ W


Wikimedia Foundation.