Universität Maastricht


Universität Maastricht

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Maastricht University
Universiteit Maastricht
Universität Maastricht
Logo
Motto Leading in Learning
Gründung 1976
Trägerschaft staatlich
Ort Maastricht, Niederlande
Voorzitter College van Bestuur (Präsident) Martin Paul (2011)[1]
Studenten 13.744[2]
Mitarbeiter 3.848 (2009)[3]
Jahresetat 335 Mio. €[4]
Website maastrichtuniversity.nl

Die Universität Maastricht (niederländisch: Universiteit Maastricht, englisch: Maastricht University) wurde 1976 in Maastricht gegründet und ist eine der jüngsten Universitäten der Niederlande. Sie ist bekannt für ihre international ausgerichteten Studiengänge, den hohen Anteil an ausländischen Studenten und das problemorientierte Lernen (Problem Based Learning) als alternatives Konzept zu traditionellen Lehrmethoden. Die Universität ist Mitglied im grenzüberschreitenden Hochschulverbund ALMA. Am 11. Januar 2008 wurde die Universität von Universiteit Maastricht in Maastricht University umbenannt, um den internationalen Charakter hervorzuheben. Seit 2007 besitzt die School of Business and Economics der Universität Maastricht die so genannte „Triple Crown“ (AACSB, EQUIS und AMBA).[5] Nur 33 Hochschulen weltweit sind derzeit mit diesem dreifachen Gütesiegel ausgezeichnet.[6]

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Die Universität Maastricht ist eine staatliche Universität der Niederlande. Wie an allen niederländischen Hochschulen läuft das Studium seit dem Studienjahr 2002/2003 nach dem vereinheitlichten europäischen Studiensystem mit den Abschlüssen Bachelor und Master ab. Die Studiengebühren variieren je nach Art der Einschreibung, betragen für Vollzeitstudenten aus der EU jedoch in der Regel derzeit etwas über 1500 Euro im Jahr. Alle Vorlesungen werden entweder in niederländischer oder in englischer Sprache abgehalten.

Studenten

Zur Zeit studieren mehr als 13.000 Studenten an der Universität Maastricht. Über 30 Prozent der Studenten, vor allem Studierende der European Studies und Wirtschaftsstudiengänge, kommen aus dem Ausland. Die Universität Maastricht beschäftigt über 3.800 Angestellte, davon 2.060 (2009).[7]

Problem-Based Learning

Die Universität ist bekannt für ihr Studiensystem „Problem-based learning“ (Problemorientiertes Lernen), bei dem man in Kleingruppen von maximal 15 Studenten aktuelle Probleme behandelt. Die Teilnahme an den sog. "Tutorials" ist für jeden Studenten Pflicht. Bei diesem System hat man immer direkten Kontakt zu einem Tutor. Klassische Vorlesungen werden nur zur Unterstützung angeboten.

Studiengebühren

Das Studium in den Niederlanden ist auch als Erststudium nicht kostenlos. Im Studienjahr 2008/2009 (von Anfang September 2008 bis Ende Juni 2009) fielen für Studierende aus der Europäischen Union 1.560 Euro, für Nicht-EU-Studenten etwa 8000 Euro Studiengebühren an. Studenten, die selbst oder deren Eltern in den Niederlanden arbeiten oder die sich bereits mindestens fünf aufeinanderfolgende Jahre nachweislich in den Niederlanden aufhalten, haben alternativ dazu die Möglichkeit, wie niederländische Studierende eine Studienfinanzierung beim Staat zu beantragen. Ebenso haben Studenten, die mehr als 32 Stunden im Monat arbeiten, Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung durch den niederländischen Staat. Studenten, die zu den besten 3% ihres Jahrgangs gehören, bekommen von der Universität die Studiengebühren in Form eines Stipendiums zurückgezahlt.

Aufnahmebedingungen

Bis auf die Studiengänge in Medizin, Psychologie, International Business und Economics and Business Economics sind alle Bachelorprogramme der Universität zulassungsfrei. Für die o.g. Programme gibt es die folgenden Beschränkungen:

  • Medizin: Numerus Fixus mit zentralem Aufnahmeverfahren
  • Psychologie: Numerus Fixus mit zentralem Aufnahmeverfahren
  • International Business: Numerus Fixus mit dezentralem und zentralem Aufnahmeverfahren
  • Economics and Business Economics: Numerus Fixus mit dezentralem und zentralem Aufnahmeverfahren

Für die Masterprogramme gelten verschiedene Aufnahmebedingungen.

Gesundheit, Medizin und Lebenswissenschaften

  • BSc Gesundheitswissenschaften, ab dem 2. Jahr Spezialisierung in zwei der folgenden Fächer:
    • Bewegungswissenschaften
    • Gesundheitsprävention und Aufklärung
    • Gesundheitspolitik und Management
    • Arbeit und Gesundheit
    • Pflegemanagement
    • Geistige Gesundheit (Psychologie)
    • Bioregulation
  • BSc European Public Health (Europäische Gesundheitswissenschaften)
  • BSc/MSc Medizin
  • BSc Biomedizin (ehemals Molekulare Lebenswissenschaften), ab dem 2. Jahr Spezialisierung in zwei der folgenden Fächer:
    • Bewegungswissenschaften
    • Biologische Gesundheitswissenschaften
    • Molekulare Lebenswissenschaften
  • MSc Molecular Life Science
    • Clinical Molecular Health Sciences
    • Molecular Health Sciences
    • Oncology and Developmental Biology
    • Bioelectronics and Nanotechnology (Uni Hasselt)
    • Enviromental Health Sciences (Uni Hasselt)
  • MSc Physical Activity and Health
    • Biology in Human Performance and Health
    • Sports and Physical Activity Interventions
  • MSc Nutrition and Metabolism (Researchmaster)
  • MSc Health Food Innovation Management
  • MSc Cardiovascular Biology and Medicine (Research Master)
  • MSc Arts Klinisch Onderzoeker (Research Master)
  • MSc Public Health (Spezialisation: Epidemiolgy)
  • MSc Public Health (Spezialisation: Health Care policy, innovation & management)
  • MSc Public Health (Spezialisation: Health Education and Promotion)

Geistes- und Sozialwissenschaften

  • Studiengänge:
    • BA European Studies
    • BA Arts and Culture
    • BA Cultuurwetenschappen
    • MA European Studies
    • MA Analysing Europe / IMPREST
    • MA European Public Affairs
    • MA Arts and Heritage: Policy, Management and Education/Master Cultuur: beleid, behoud en beheer
    • MA European Studies on Society, Science and Technology (ESST)
    • MA Cultuur- en Wetenschapsstudies / Master Arts and Sciences
    • MA Media Culture
    • MPhil Cultures of Arts, Science and Technology

Psychologie und Neurowissenschaften

  • Studiengänge:
    • BSc Psychology
    • MSc Work and Organizational Psychology
    • MSc Neuropsychology
    • MSc Forensic Psychology
    • MSc Developmental psychology
    • MSc Cognitive Neuroscience
    • MSc Cognitive Neuroscience, Neuropsychology, Fundamental Neuroscience and Psychopathology (Researchmaster)

Rechtswissenschaften

  • Studiengänge
    • BSc Nederlands recht (niederländisches Recht)
    • BSc Fiscaal recht (Steuerrecht)
    • BSc European Law School (europäisches Recht)
    • MSc European Law School (europäisches Recht)
    • MSc Fiscaal recht (Steuerrecht)
    • MSc Forensica, Criminologie en Rechtspleging (Forensik und Kriminologie)
    • MSc Globalisation and Law (Globalisierung und Recht)
    • MSc Nederlands recht (niederländisches Recht)
    • MSc Recht, Arbeid en Gezondheid (Recht, Arbeit und Gesundheit)
    • MSc Ius Commune and Human Rights Research (Gemeines Recht und Menschenrechte)

Maastricht University School of Business and Economics

  • BSc Economics
    • Infonomics
    • International Business Economics
    • International Economic Studies
  • BSc International Business
  • BSc Fiscal Economics
  • BSc Econometrics & Operations Research
  • MSc International Business
    • Business Intelligence
    • Accounting
    • Entrepreneurship and SME Management
    • Finance
    • Information Management
    • Marketing-Finance
    • Organisation: Management, Change and Consultancy
    • Strategic Marketing
    • Strategy and Innovation
    • Supply Chain Management
  • MSc Management of Learning
  • MSc International Economic Studies
    • Behavioural Economics
    • European Economic Policy
    • International Competition Policy
    • Public Economics
    • Social Economics
  • MSc Behavioural Economics
  • MSc Infonomics
  • MSc Financial Economics
  • MSc Econometrics and Operations Research
  • MSc Fiscal Economics
  • MSc Global Supply Chain Management and Innovation (*new) (Venlo)
  • MSc Business Research
  • MSc Economic and Financial Research

Maastricht Graduate School of Governance

  • MA Public Policy and Human Development (MPP)

Faculty of Humanities and Sciences

  • BSc Knowledge Engineering
  • MSc Operations Research
  • MSc Artificial Intelligence
  • Teil dieser Fakultät ist auch das University College Maastricht.

Reputation

School of Business and Economics

Die School of Business and Economics (SBE) der Maastricht Universität bietet vornehmlich international ausgerichtete Studiengänge in englischer Sprache an. Aufgrund eines Ausländeranteils von bis zu 60% in einigen Studiengängen, 30% ausländischen Dozenten sowie eines Pflichtsemesters im Ausland bietet die Universiteit Maastricht ein hohes Maß an Internationalität. Das Problem Based Learning (PBL) System und insbesondere der straff ausgerichtete Studienplan machen Leistungsbereitschaft und Zielstrebigkeit zu einer Grundvoraussetzung für Erfolg. Des Weiteren fördert das PBL System Interaktion und rhetorische Fähigkeiten in fachspezifischen Diskussionsrunden. Intensive Teamarbeit und häufige Präsentationen der Studenten intensivieren den Praxisbezug des Studiums. Die SBE verfügt als eine von wenigen Fakultäten weltweit über die Qualitätssiegel AACSB (The Association to Advance Collegiate Schools of Business), EQUIS (European Quality Improvement System) und die britische AMBA-Akkreditierung.

Faculty of Health, Medicine and Life Sciences

Medizin und Gesundheitswissenschaften waren die ersten fakultären Schwerpunkte der Universität. Insbesondere der gesundheitswissenschaftliche Bereich in Maastricht zählt zu den bedeutendsten in Europa. Im Januar 2007 wurden die Fakultäten der Gesundheitswissenschaften und Medizin fusioniert. Die daraus entstandene Faculty of Health, Medicine and Life Sciences bietet vier Bachelorstudiengänge und 15 Masterstudiengänge an. Der neue Bachelor Studiengang European Public Health (Europäische Gesundheitswissenschaften) wird in englischer Sprache unterrichtet und der Anteil internationaler Studenten beträgt 75%. Der niederländisch sprachige Studiengang Gesundheitswissenschaften hat im ersten Jahr eine sehr breite Ausrichtung; ab dem zweiten Jahr entscheiden sich Studenten für ein Haupt und ein Nebenfach. Es stehen sieben Spezialisierungen zur Verfügung. Neben dem klassischen Studium der Humanmedizin bietet die Fakultät auch einen Bachelorstudiengang in Biomedizinischen Wissenschaften, mit einer besonderen Forschungsorientierung an. Auch die Faculty of Health, Medicine and Life Sciences hantiert das oben beschriebene Problemorientierte Lernen (PBL), wie alle Fakultäten an der Universität Maastricht. In der Forschung hat die Fakultät fünf Schwerpunkte: Kardiovaskuläre Medizin, Chronisch metabolische Erkrankungen und ihre Ursachen, Tumormedizin mit Schwerpunkt Entwicklungsmedizin, Neurowissenschaften mit psychiatrischem Schwerpunkt sowie Public Health und Allgemeinmedizin.

Rankings

Im Jahr 2010 belegte die Universität in QS World University Rankings den 111. Platz. Dies bedeutet einen Anstieg um 6 Plätze im Vergleich zum Jahr 2009 [8].

Ebenfalls im Jahr 2010 veröffentlichte die Financial Times ein Ranking von Master in Management-Studiengängen, in dem Maastricht in der Kategorie „Value for Money“ (in etwa: Preis/Leistung) nach der Universität St. Gallen auf Platz 2 von 40 landete[9].

Im Jahre 2009 wurde im Forschungsranking der Times Higher Education für die Medizin die Faculty of Health, Medicine and Life Sciences auf dem 18. Platz in Europa und auf dem 85 Platz weltweit gerankt [10].

Zudem belegte die geistes- und sozialwissenschaftliche Fakultät in den World University Rankings 2008 Platz 50 von 300, und schnitt somit besser ab als die Großzahl der anderen renommierten europäischen Universitäten (Freie Universität Berlin, Paris-Sorbonne, LMU München, Imperial College London) [11].

Campus

Minderbroedersberg 6a

Die Gebäude der Universität sind über mehrere Stadtteile verteilt, es gibt also keinen zentralen Campus. In zwei Kerngebieten, dem Stadtzentrum und Randwyck, konzentriert sich jedoch ein Großteil der Einrichtungen. Im Stadtzentrum befinden sich unter anderem die Fakultäten für Wirtschaftswissenschaften, Jura und Kultur und Sozialwissenschaften sowie große Teile der Universitätsbibliothek und das sogenannte University College Maastricht, das nach dem Vorbild eines amerikanischen Liberal Arts College aufgebaut ist. Die Wirtschaftsfakultät in der Tongersestraat befindet sich größtenteils in einem umgebauten alten Kloster, die einzigen Überbleibsel aus klösterlichen Zeiten sind allerdings nur noch der typische rechteckige Innenhof und die ehemalige Kapelle, die jetzt als Aula genutzt wird. Im Stadtteil Randwyck liegen die medizinische und die psychologische Fakultät. In Kooperation mit der Universität Hasselt in Diepenbeek (Belgien) bildet die Universität die sogenannte Transnationale Universität Limburg.

Namhafte Professoren

Einzelnachweise

  1. Professor Martin Paul appointed as President of the Executive Board. Maastricht University, 10. Februar 2011, abgerufen am 17. März 2011 (englisch).
  2. Maastricht University. Statistics. Aufgerufen am 2. Januar 2010.
  3. Jaarverslag 2009 Maastricht University: S. 42
  4. Maastricht University.Bilanz Aufgerufen am 2. Januar 2010
  5. http://www.maastrichtuniversity.nl/web/Sitewide/Pers/TripleCrownForUniversityMaastrichtBusinessSchool.htm
  6. http://www.ftd.de/karriere-management/karriere/:triple-crown-fuer-mannheim/353791.html
  7. Jaarverslag Maastricht University 2009: S. 42
  8. Siehe: http://www.topuniversities.com/university-rankings/world-university-rankings/2010/results/101-200m
  9. Siehe: http://rankings.ft.com/businessschoolrankings/masters-in-management
  10. http://www.timeshighereducation.co.uk/story_attachment.asp?storycode=406694&seq=2&type=T&c=1
  11. World University Rankings

Weblinks

 Commons: Maastricht University – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.