Urformen


Urformen

Urformen ist ein Oberbegriff und vereint nach DIN 8580 alle Fertigungsverfahren, bei denen aus einem formlosen Stoff ein fester Körper hergestellt wird. Urformen wird genutzt, um die Erstform eines geometrisch bestimmten, festen Körpers herzustellen und den Stoffzusammenhalt zu schaffen. Zum Urformen können Ausgangsstoffe im flüssigen, gasförmigen, plastischen, körnigen oder pulverförmigen Zustand, d.h. mit unterschiedlichem rheologischen Verhalten, genutzt werden. Man unterscheidet auf Grund unterschiedlicher Kombinationen einzelner Verfahrensweisen zwischen Galvanoplastik, Pulvermetallurgie und Gießereitechnik.

Verfahren

Die Verfahren, die zum Urformen genutzt werden, unterscheiden sich nach dem Zustand der Stoffe. Im folgenden sind einige Beispiele aufgeführt.

Das Rapid Prototyping wird auch zu den Urformverfahren gezählt, lässt sich jedoch nicht einem bestimmten Zustand zuordnen, da es unterschiedliche Ausgangswerkstoffe verwendet.

Beispiele

  • Urformen durch Gießen als typisches Beispiel:
    Schmelze (formloser Stoff) → Urformen in der Gießform → Werkstück (Rohteil)
  • Abformen, das Herstellen einer Kopie eines Originals - fertigungstechnisch ein Urformverfahren, obwohl hier normalerweise das Original als „Urform“ bezeichnet wird

Siehe auch

Weitere Hauptgruppen der Fertigungsverfahren nach DIN 8580: Umformen, Trennen, Fügen, Beschichten und Stoffeigenschaften ändern


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • urformen — ur|for|men 〈V. tr.; hat〉 einen flüssigen od. pulverförmigen Werkstoff urformen durch Gießen zum ersten Mal formen * * * Urformen,   Urformung, eine Hauptgruppe der Fertigungsverfahren, bei denen aus formlosem Stoff (Flüssigkeiten, Pulver, Fasern …   Universal-Lexikon

  • Urformen — ⇡ Produktionstechnik …   Lexikon der Economics

  • urformen — ur|for|men nur im Infinitiv und Partizip II gebräuchlich (Technik) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Urformverfahren — Urformen ist ein Oberbegriff und vereint nach DIN 8580 alle Fertigungsverfahren, bei denen aus einem formlosen Stoff ein fester Körper hergestellt wird. Urformen wird genutzt, um die Erstform eines geometrisch bestimmten, festen Körpers… …   Deutsch Wikipedia

  • Blossfeldt — Haarfarn (Adiantum pedatum) Karl Blossfeldt (* 13. Juni 1865 in Schielo/Harz; † 9. Dezember 1932 in Berlin) war ein deutscher Fotograf, der besonders durch streng formale Pflanzenfotografien bekannt wurde. Er gilt fotokünstlerisch als Vertreter… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Blossfeldt — Haarfarn (Adiantum pedatum) Karl Blossfeldt (* 13. Juni 1865 in Schielo; † 9. Dezember 1932 in Berlin) war ein deutscher Fotograf, der besonders durch streng formale Pflanzenfotografien bekannt wurde. Er gilt fotokünstlerisch als Vertreter der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bearbeitung (Technik) — DIN 8580 Bereich Terminologie Regelt Fertigungsverfahren Kurzbeschreibung Begriffe, Einte …   Deutsch Wikipedia

  • DIN 8580 — Bereich Terminologie Regelt Fertigungsverfahren Kurzbeschreibung Begriffe, Einte …   Deutsch Wikipedia

  • Produktionsverfahren — DIN 8580 Bereich Terminologie Regelt Fertigungsverfahren Kurzbeschreibung Begriffe, Eint …   Deutsch Wikipedia

  • Fertigungsverfahren — DIN 8580 Bereich Terminologie Titel Fertigungsverfahren Kurzbeschreibung: Begriff …   Deutsch Wikipedia